Woran liegt es, dass so viele Katzen Nierenprobleme haben? Am Futter?

9 Antworten

Katzen sind Wüstentiere und decken in der Natur ihren Flüssigkeitsbedarf überwiegend aus ihrer Nahrung, ein lebender Organismus enthält so um die 70% Feuchtigkeit wie der Mensch auch, das reicht. Nun kommt der Mensch daher und füttert mit hochenergetischem Futter, am liebsten vielleicht sogar Trockenfutter das auch noch aufquillt und dem Körper zusätzlich Wasser entzieht.

Man kann Katzen zwar beibringen Wasser zu trinken, doch meistens trinken sie erst wenn sie Durst haben und wie beim Menschen auch ist dann für den Organismus eigentlich schon etwas spät.

Das liegt einerseits am Futter (das handelsübliche Hunde- und Katzenfutter besteht nur aus Abfall!) und auch Trockenfutter verursacht bei Katzen Nierenprobleme, da es dem Körper Wasser entzieht und Katzen von naturaus wenig trinken. Ein anderer Grund ist natürlich die verantwortungslose Zucht, die heutzutage herrscht. So breiten sich Veranlagungen und Krankheiten immer weiter aus.

Leider haben immer noch viele Katzenhalter nicht begriffen, dass man Katzen nicht mit Trockenfutter füttern soll. Tockenfutter als Hauptfutter verabreicht, führt mit der Zeit automatisch zu Harn- und Nierensteinen, kann zu Diabetes führen, und auf Dauer eben auch zu Tumoren.

Das liegt daran, dass das Trockenfutter inhaltlich überhaupt nicht für den Organismus der Katze geeignet ist (wenig Fleisch, massenhaft Getreide, Zucker, tierische Abfälle, keine Flüssigkeit). Eine Katze bräuchte pro gefressenem Esslöffel Trockenfutter 4 EL Flüssigkeit, die sie trinken müßte. Das wären bei 10 EL, die in einen Napf passen 40 EL Wasser. Kennst du eine Katze, die zu ihrer Mahlzeit 40 EL Wasser trinkt? - Nachdem das absolut utopisch ist, ist die Krankheit der Katze absehbar, die von Trockenfutter ernährt wird.

Vielleicht schaust du auch mal da rein:

http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter.htm

Auch Nassfutter sind teilweise "großer Müll" . Schau dir mal die Inhaltssbestandteile an. 4% Fleisch ist die Norm bei den gängigen und meistbeworbenen Futtersorten, die mit Wh.., Kit..., Brekk..., etc. anfangen. Der Rest in diesen Dosen oder Tütchen ist Zucker, Füllmaterial und tierische Nebenprodukte, wie Krallen, Schnäbel, Federn und Co. Ich denke jetzt nicht, dass man davon gleich Tumore bekommt. Aber es ist sicherlich damit zu vergleichen, wie wenn du dich ausschließlich mit Nutellabrot und McDonalds ernährst.

Nassfutter sollte mindestens 60% Fleisch enthalten, und natürlich keinen Zucker, damit es für die Katze eine gesunde artgerechte Ernährung ist.

Leider gibt es trotzdem auch Katzen, die Nierentumore im Alter haben, obwohl sie gesund ernährt wurden. Das ist wie bei den Menschen, die Lungenkrebs bekommen, obwohl sie nie im Leben geraucht haben.

Ein kleines Stück Veranlagung ist sicher bei allen Krankheiten dabei. Aber man sollte es nicht wissentlich darauf ankommen lassen, indem man seine Katze falsch ernährt.

P.S. Der Link läßt sich neuerdings nicht öffnen, habe ihn vielleicht zu oft verschickt. Kopiere ihn einfach und setz ihn oben in die Leiste, dann geht´s.

Hallo an alle Samtpfotenliebhaber, ich kann Polarbaer nur zustimmen. Dieses Verhältnis Trockenfutter - Wasser wird nie im Gleichstand sein. So viel Wasser, wie notwendig sein müsste, saufen die Tiere niemals, aber das beachten oder wissen die wenigsten. Das Wasser wird dann aus dem Körper genommen und führt unweigerlich zu Blut im Urin, da sich Gries oder Steine entwickelt haben. Die Tiere haben Schmerzen beim Wasserlassen und versuchen wo sie nur gehn und stehen wenigstens ein weing zu urinieren. Durch die Steine oder den Gries wird die Harnröhre beschädigt und es ist Blut im Urin. Ich hab leider mit meinem Jonny diese Erfahrung von Harngries machen müssen und ich wünsch es weder Tier noch Mensch. Schmerzen und Schreie, 2 mal an den Katheder und Operationen, ... es war absolut grausam! Falsche Ernährung durch Trockenfutter mit viel Getreide!?? Es war ja so bequem aus der Tüte zu streuen!

Der Tierarzt hat Spezialtrockenfutter empfohlen!!! Meiner heutigen Meinung nach absolut falsch, da ja nicht mehr Wasser zu sich genommen wurde und damit keine bessere Nierendurchspülung erfolgt! - Ich bin durch Internetforen getiegert, um meinem Liebling irgendwie zu helfen und bin auf eine Seite gestoßen, welche auch diese Themen behandelt (mit Erfahrungsberichten). www.cuxkatzen.de Ich habe diese Berichte mir zu Herzen genommen und die darin empfohlenen Tabletten (Guardacid) gekauft. Mit dem wunderbaren Ergebnis, dass es meinem Jonny seit nunmehr über 4 Jahren beschwerdefrei supigut geht, er hat wieder glänzendes Fell und seit damals keinen Harngries mehr oder andere Beschwerden. (Hab ich auch unserem Tierarzt gesagt und er wollte alles (Tabletten) prüfen lassen! Verdient jedoch dann nichts mehr am Spezialfutter!)

2 mal die Woche erhalten meine beiden Katzen Jonny und Gipsy rohes Rind-/Geflügelfleisch, Jonny morgens 2 Guardacidtabletten mit etwas Leckerli (Trockenfutter mit Katzenminze) und sonst nur Nassfutter (ab und zu auch selbst gemacht!)

Der Buchtitel - Katzen würden Mäuse kaufen - sagt eigentlich alles. Mäuse fessen Getreide, aber Katzen doch nicht! Tut euren Lieblingen gutes - versucht es mal mit barfen!!! Sie werden es euch später danken (manche brauchen leider Eingewöhnungszeit für rohes Fleisch, da sie es nicht kennen!) Viel Glück und alles Gute für eure Lieblingen! P.S. - Von Natur aus haben Katzen das absolut nicht!!!

0

Was möchtest Du wissen?