Woran kann ich einen guten Rauchmelder für die Wohnung erkennen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das mindeste wäre für mich, dass der Rauchmelder eine gültige CE-Kennzeichnung aufweist. Tut er es nicht, würd ich es als "Attrappe" ansehen (selbst wenn es unter Umständen funktioniert).

Oft wird ja geschimpft über die Regulierungswut der Europäischen Union, aber bei solchen Dingen wie Rauchmeldern oder auch Sonnenbrillen, wenn es auf Sicherheit und Gesundheit ankommt, macht es schon Sinn. Mehr dazu auch auf http://cekennzeichnung.com/

Bei mir im Haus ist es tatsächlich der Vermieter, der hier Rauchmelder angebracht hat und auch in regelmäßigen Abständen jemanden zur Wartung vorbeischickt. Bei diesen Wartungen wurden manchmal die kompletten Geräte ausgetauscht. Was ich damit sagen will, selbst wenn dein Vermieter so einen Service nicht bietet, vielleicht hat er Empfehlungen zu machen bezüglich Rauchmelder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rauchmelder hin oder her- teuer oder nicht- ich finde Hauptsache man hat überhaupt welche im Haushalt. Auch die billigeren funktionieren recht ordentlich. Wenn man regelmäßig die Stromversorgung (Batterie) überprüft, sollte man ( fast ) sicher sein!
Ich habe hier- http://www.wirtschaft.com/20130630-36-mio-rauchwarnmelder-in-deutschland-installiert-121478 - einen recht guten Artikel gefunden den man sich mal anschauen sollte.

HUM

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rauchmelder sollten mit dem Prüfkennzeichen DIN EN 14604 ersehen sein. Sie sollten außerdem das CE Symbol aufweisen; und – optimal noch besser- das VDS Zeichen.

Achte darauf, dass der Rauchmelder eine akustische UND optische Warneinrichtung besitzt. Eine Testtaste zum Überprüfen sollte vorhanden sein, und er sollte sich (leise) bemerkbar machen, wenn die Batterie zu schwach wird. Die Lautstärke im Alarmfall sollte möglichst über >85dB (sehr laut) liegen.

Ich empfehle foto-optische Rauchmelder – deren Fehlauslösungen sind fast Null im Gegensatz zu Rauchmeldern ohne diese Foto-Optik.

Nicht empfehlenswert sind Produkte, die in China hergestellt wurden: Hier handelt es sich oftmals um funktionslose Fälschungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von larsind
30.06.2013, 09:12

Entschuldigung gri1su, aber das kann ich so nicht stehen lassen.

  1. Alle in Europa verkauften Rauchwarnmelder müssen die Mindestanforderungen nach DIN EN 14604 erfüllen. Ein dafür zugelassenes Prüfinstitut zertifiziert die Übereinstimmung mit der Norm. Auf dem Rauchwarnmelder muss die CE-Kennzeichnung in Verbindung mit dem Namen des Prüfinstituts und der Nummer des Zertifikats stehen. Die VdS ist übrigens lediglich eines von ca. 16 Prüfinstituten, die alle nach den gleichen Regeln zu arbeiten haben. Weder die CE-Kennzeichnung noch das VdS-Zeichen sind zur Erkennung der Qualität eines Rauchwarnmelders geeignet.

  2. Nach DIN EN 14604 muss die Mindest-Lautstärke bei jedem Rauchwarnmelder 85 dB(A) in 3 m Entfernung betragen. Andernfalls darf er nicht verkauft werden. Die optische Warneinrichtung ist meist leidglich eine kleine LED, die bei einem Alarm keine Rolle spielt. Die optische Warneinrichtung muss nicht vorhanden sein und zeigt im Normalfall (kein Rauch) mit einem kurzen Blinken im Intervall von mehreren Minuten die Betriebsbereitschaft des Geräts an. Oft wird gezielt nach Geräten ohne optische Warneinrichtung gesucht, weil das Blinken vor allem im Schlafzimmer als störend empfunden wird.

  3. Sie werden keinen anderen als einen "foto-optischen" Rauchwarnmelder im Handel finden. Als Alternative ("nicht-foto-optische" Rauchwarnmelder) gibt es leidglich Ionisationsrauchwarnmelder, die in Deutschland, zumindest in Wohnungen, nicht erlaubt sind.

  4. Der überwiegende Teil der über Baumärkte und im Internet gehandelten Rauchwarnmelder unter 20,- Euro wird in Asien (überwiegend in China) hergestellt. Das heißt nicht, dass diese Geräte "funktionslose Fälschungen" sind. Wie oben erwähnt, müssen alle in Europa verkauften Geräte den Mindestanforderungen der Norm entsprechen.

Die Qualität eines Rauchwarnmelders einzuschätzen ist meist nicht ganz einfach, da auch der Preis hier nicht unbedingt ein eindeutiges Merkmal ist. Ich empfehlen den folgenden Artikel: http://www.forum-rauchwarnmelder-profis.de/rauchwarnmelder-einfach-vs-qualitat/

0

Dieser Rauchwarnmelder muss einfach ein geprüfter Rauchwarnmelder sein, entweder mit oder ohne einem schwarzen "Q" aber mindestens das VdS- oder KRIWAN-Zeichen tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf die gesetzlich vorgeschriebene Bauartzulassung nach Bauproduktengesetz achten; GS etc. reicht nicht. (Siehe Landesbauordnung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich im Fachgeschäft beraten lassen. Und Es kommt meistens nicht aufs Geld an , teuer bedeutet nicht gleich gut !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?