Woran habt ihr Hochbegabte als solche identifiziert?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe niemanden in meiner Familie und niemanden im Freundeskreis, den ich als hochbegabt ansehen würde.
Aber, als ich noch auf Hochbegabung - hin und wieder - getestet habe, bekam ich oft folgende Informationen von Eltern:

"mein Kind ist zappelig und unruhig, es macht keine Hausaufgaben, benimmt sich nicht in der Schule, schreibt schlechte Noten und bleibt wohl sitzen. Kann es sein, dass mein Kind hochbegabt ist?"

Ah ja... eher nicht.

Ich habe in meiner ganzen beruflichen Laufbahn bisher nur vier echte Hochbegabte gesehen. Und die waren vom Verhalten her nicht einfach, aber niemals schlecht in der Schule. Das ist ein Cliché und ein Wunschtraum von Eltern ungezogener Kinder.

Der extremste FAll war ein kleiner zweijähriger Junge mit blonden Locken, der aussah wie ein Baby. Ich hätte ihn auf anderthalb geschätzt. Als ich die Mutter fragte, weswegen sie in die Sprechstunde gekommen sei, antwortete sie: "Er kann lesen. Ist das normal?"

Äh...lesen? Das Baby? Ich deutete auf ein Bild an meiner Wand, wo ein Wort aufgedruckt war. Ich fragte ihn: "was steht da?" "Katze", krähte der kleine Kerl vergnügt. Und das stimmte.
Die Mutter sagte dann leise: "er spricht drei Sprachen. Deutsch, Russisch und Ukrainisch."

Mit 14 hat der Bengel Abitur gemacht.



Und die waren vom Verhalten her nicht einfach, aber niemals schlecht in der Schule.

Es gibt Hochbegabte die sind durchaus in der Schule schlecht und sind schlichtweg unterfordert und können auch lange unerkannt bleiben.

Ah ja... eher nicht.

Bezogen auf den Satz des Elternteils. Gehe davon aus das dann getestet wurde. Aber von schlechter Erziehung auszugehen halte ich für sehr gewagt. Klar hast Du hier nicht ausführlich beschrieben was vorgefallen ist, aber wenn dass der Fall sei. Zum Anderen ist das ein sehr großes Problem. Dadurch steigt die Chance das unterforderte Hochbegabte in der Schule unentdeckt bleiben, was sehr schade ist.

Das mit dem zweijährigen ist schon krass. :D

0

Meine Cousine zb konnte den Stoff bei Klausuren in einem Tag einfach “abspeichern“. Sie hat dann Mathe und Physik( beides Dok.) Studiert und unterrichtet jetzt in der Universität.

Gar nicht.

Es ist unmöglich einem Menschen als hochbegabt einzustufen.

Das kann aus gutem Grund nur ein IQ-Test ermitteln.

Es gibt Leute, die wirken auf unerfahrene Menschen ganz schnell hochbegabt und sind alles andere als das. Andere wiederum wirken eher dümmlich und laut iq sind sie hochbegabt.

Wenn er/sie logische Zusammenhänge auf einem unbekannten Gebiet schnell erkennen kann.

Die soziale und die emotionale Ebene haben mit Hochbegabung eigentlich gar nichts zu tun - da geht es um intellektuelle Leistungsfähigkeit.

Das stimmt so definitiv nicht - es steht auf jeder x-beliebigen seriösen Seite, dass Hochbegabung nicht nur aus dem Intelligenzquotienten besteht (sogar auf Wikipedia). Mal von den ganzen Fachpublikationen zu dem Thema abgesehen...

0
@DesmondDescole

Da du schon Wikipedia anführst: 

"Hochbegabung ist eine weit über dem Durchschnitt liegende intellektuelle Begabung eines Menschen." (Quelle Wikipedia)

Als hochbegabt gilt, wer einen IQ von mindestens 130 aufweist, das entspricht noch etwa 2% der Menschheit. Gemessen wird sowas mit einem Intelligenztest. (Dabei wäre aber noch eine gewisse Fehlerwahrscheinlichkeit einzuberechnen, also genau genommen müsste der Konfidenzintervall nicht unter 130 liegen, um von einer gesicherten Hochbegabung auszugehen.)

0
@nnblm1

Dein eingefügter Wikipedia Eintrag widerlegt jedoch ganz gewiss nicht die Behauptung, und wer sich wirklich mit Hochbegabung beschäftigt wird wohl wissen das Hochbegabung auch Bedeutungen im emotionalen Bereich hat. Um diese Behauptung zu beweisen verweise ich dafür auf folgendes Video: https://www.youtube.com/watch?v=WpRFDtZ4LrE Wirklich sehr ausdrucksvoll gestaltet, leider ist die Gesellschaft noch nicht so weit, generell was Individualität des Denkens angeht bzw des Verhaltens. Du konzentrierst Dich viel zu sehr auf diese starre und nicht vollständig funktionsfähige Definition eines Hochbegabten.

0
@Numberfocus

Wikipedia hab ich nur deshalb angeführt, weil von obigem Poster erwähnt.

Klar ist die reine Beachtung der Intelligenz eine psychometrische Herangehensweise und beispielsweise kreative Begabungen (wenn auch nicht wirklich einfach messbar) wie musisches oder künstlerisches Talent können einfließen.

Die von dir erwähnte Individualität des Denkens passt doch auch gut in ein relativ klassisches Intelligenzkonzept: Je mehr Wege meine Gedankengänge imstande sind zu gehen, desto mehr mögliche Wege zu einer Lösung sind vorhanden. 

Gerade aber die emotionale Komponente ist eine, die bei Hochbegabten auch unterentwickelt sein kann - siehe zB. Asperger-Autismus und Hochbegabung.

Und entschuldige bitte, aber Youtube-Videos sind allgemein jetzt nicht gerade die wissenschaftlichste aller Quellen, da ist nämlich auch Wiki noch wesentlich sicherer.

0

Was möchtest Du wissen?