Woran erkennt man ob es sich um Moll oder Dur handelt und wie bestimmt man die Tonart?

3 Antworten

Liebe filmbefreierin,

Eine 100% richtige Aussage, ob das Stück in Moll oder in Dur geschrieben ist lässt sich vom bloßem Anschauen eines Stückes  nicht immer machen.

Am leichtesten ist es, wenn man sich den letzten Ton eines Stückes anschaut. Dieser ist meist auch der Grundton. Zusammen mit den Vorzeichen muss dieser nun eine Tonart bilden. Z.B. ein Kreuz und ein G als letzten Ton bedeutet G-Dur. Ein Kreuz und ein E wäre E-Moll. Ein Stück kann aber manchmal auch auf einen anderen Ton (also eben nicht dem Grundton) enden, somit müsste man sich das Stück einmal anhören und dann vom Hören her entscheiden ob es Moll oder Dur ist. Wenn man das weiß, kann man ganz einfach die Tonart mit Hilfe der Vorzeichen bestimmen.

Ich hoffe ich konnte helfen!

ahand der Vorzeichen kannst du ja schon einmal die Tonart auf 2 Tonarten eingrenzen. Z.T. kann man auch schon raushören, ob es Dur oder Moll ist. Ansonsten guck dir die Verwendeten Noten an. Oftmals sind es Töne zu den Akkorden von Tonika, Dominate und Subdominante der jeweiligen Tonart. Und guck dir nicht nur eine Zeile an, sondern die ganze Partitur. Dann siehst du evtl. wirklich gleich einen vollständigen Dreiklang.

Danke, das ist schon mal sehr verständlich! Heißt dass, dass ich eigentlich anhand der Vorzeichen die Tonart immer bestimmen kann, oder gibts da Ausnahmen?

0
@filmbefreierin

das geht nicht immer und oftmals ist es auch nicht eindeutig. Stell dir vor, du hast kein Vorzeichen, dann könnte es C-Dur oder A-Moll sein. Und jetzt hörst du eine Kurze Melodie vielleicht mit der Notenfolge D, H, G... Also wo es einfach so einzelne Töne sind die man beiden Tonarten zuordnen könnte und selbst der letzte Ton nicht einmal etwas aussagt. Oder gerade bei modernen Stücken, gibt es auch vieles, was gar keiner Tonart zuzuordnen ist, weil alle 21 Töne einfach irgendwie verwendet werden.

0

> Blockquote Danke, das ist schon mal sehr verständlich! Heißt dass, dass ich eigentlich anhand der Vorzeichen die Tonart immer bestimmen kann, oder gibts da Ausnahmen?

Ich habe in 50 Jahren noch kein einziges Musikstück gespielt, in dem ich das Tongeschlecht nicht habe bestimmen können. Voraussetzung ist das komplette Stück, nicht nur Teile davon. Allerdings gilt das nicht für Zwölftonmusik, für moderne Musik aber immer. Wie man auf 21 Töne kommt, bleibt wohl für immer ein Rätsel.

Was möchtest Du wissen?