Woran erkennt man einen guten Finanzberater?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hier wurden ja schon viele hilfreiche Tipps gegeben, insbesondere von "Niklaus". Dazu noch eine Ergänzung: Eine gute Hilfe bei der Suche nach einem qualifizierten Finanzberater für eine unabhängige Finanzberatung sind Internet-Bewertungsportale, die auch die Qualität und Authentizität von Bewertungen überprüfen. Die Portale Qype, Whofinance und Kennstdueinen sind hierfür m.E. recht gut. Hier eine Verlinkung zu diesen Bewertungsportalen mit einer kurzen Erläuterung: http://schlemann.com/bewertungen.>

vielleicht auch mal zum vergleich 2 finanzberater kommen lassen. diese checken ja unverbindlich deine finanzielle lage und beraten dann. denke vom eindruck der beratung abhängig machen was sinn macht und dann entscheiden. wie edgar schon sagt würde ich auch jemanden empfehlen der für mehrere unternehmen frei arbeitet und die besten raussuchen kann.

Für eine Beratung bezahlen sollte nun wirklich niemand. Viele nehmen ja schon 10-30 EUR für ein Erstgespräch. Wenn mir der Mensch unsympathisch ist, kaufe ich nicht, da kann das Angebot noch so gut sein. Ich arbeite auch nebenberuflich als FDL und wüsste nicht mal, was ich an Provisionen für einen Abschluss kriege. Ich mache das mehr als Hobby. Da ich hauptberuflich Bankkaufmann bin, habe ich genug Ahnung. Außerdem schult mich meine Gesellschaft regelmäßig. Ich würde einfach gucken: Schickt er dir Unterlagen, Angebot etc. zum durchsehen zu? Lässt er seine Notizen in deinen Unterlagen. Fertigt er ein Beratungsprotokoll (Ab 23.05.07 Pflicht!)?

Für eine Beratung bezahlen sollte nun wirklich niemand Arbeitest du umsonst?? Was denkst du wovon dich deine Bank bezahlt ? Das Erstgespräch sollte immer kostenlos sein das ist richtig.

0

Ich kann dir jedenfalls erklären, woran man einen schlechten Finanzberater erkennt: einer, den ich leider mal konsultierte, hat zuerst in einem großen Haus gewohnt, kurze Zeit später in einem kleinen. Dann sah ich ihn wieder in einer Eigentumswohnung, mittlerweile lebt er in einer kleinen Mietswohnung und fährt Fahhrad...

Der Typ hat mich mit seinen tollen "Tipps" ne Stange Geld gekostet...

Vorsicht wenn er konkrekt Angebote macht, die über ihn abgewickelt werden sollen. Viele Finanzberater sind mehr an eigene Provisionen interessiert, als an deine Geldvermehrung. Auch viele Banken empfehlen gerne Fonds-Anteile, weil sie dabei tüchtig Provisionen abkassieren. Daher beraten lassen, aber nichts beim Finanzberater abschließen. Voll-Alarm gilt bei Sätzen wie: sie müssen sich aber kurzfristig entscheiden, oder ähnlich.

Wenn ich so einen Unsinn lese wird mir schlecht. Was meinst du womit ein Finanzberater sein Geld verdient. Vom Beraten ? Natürlich kostet die Beratung Geld, das ist doch klar. Sie darf auch Geld kosten oder arbeitest du ohne Lohn? Daher beraten lassen, aber nichts beim Finanzberater abschließen Das ist die "Geiz ist G." Methode. Ein guter Finanzberater spricht das Honorar und die Provisionen die er verdient offen an und hat kein Problem damit. Bitte lass diese verunglimpfenden Pauschalierungen. Glaube mir es gibt auch ehrliche und seriöse Finanzberater.

0
@Niklaus

Ich habe nicht pauschal verunglimpft. Ich habe nur vor den schwarzen Schafen gewarnt. Natürlich kostet Beratung Geld, ist ja auch absolut ok. Wenn es aber um Provisionen geht frage ich mich doch, ob ein Berater noch immer frei von Eigenutz berät. In dem Fall dürfte er kein Honorar mehr verlangen. Natürlich gibt es auch ehrliche Berater. Da man dies jedoch vorher nicht erkennen kann, werde ich bestimmt weiterhin vor den schwarzen Schafen warnen. Auch dann, wenn die ehrlichen Berater darunter leiden.

0
@collo

Deine erste Antwort war eine andere. In der Regel verlangt kein Berater Honorar wenn er Provision erhält. Außerdem sind die meisten Menschen nicht bereit ein Beratungshonorar zu bezahlen. Vom Steuerberater und Rechtsanwalt sind sie es gewohnt aber eine Finanzberatung soll kostenlos sein.

Aber damit hast du ja eh kein Problem - oder. Daher beraten lassen, aber nichts beim Finanzberater abschließen

0
@Niklaus

Ich komme aus der Steuerberatung. Ich habe tatsächlich kein Problem für eine Beratung zu bezahlen. Dies ist nach meiner Ansicht viel sinnvoller. Der Berater hat nun Interesse an einer guten Beratung, damit ich als Kunde erhalten bleibe. Kann sein, das meine erste Antwort da nicht klar genug war. Sorry !

0

Ich würde sagen, dass man auf jeden Fall vergleichen muss. Ich glaube, den richtigen Finanzberater für alle gibt es sowieso nicht.Die Wahl des Finanzberaters ist auch immer eine Vertrauensfrage und damit sehr subjektiv.

Ich habe hier mal eine Checkliste gefunden,dort werden die wichtigsten Punkte genannt, auf die man bei der Wahl des Finanzberaters achten sollte. https://www.censum.de/

Vielleicht hilft dir das ja bei der Entscheidung. Viele Grüße, Adrian

Auf jeden Fall sollte das Erstgespräch kostenlos sein. Dann ist zu prüfen wie der Berater sein Geld verdient. Ob per Honorar oder durch Provision. Es ist auch entscheidend, wie lange er schon in seinem Beruf arbeitet. Fragen die auf alle Fälle bei der Auswahl helfen.

a) Erkundigt er sich nach deinen Zielen b) Informiert er sich über die familiäre, finanzielle und steuerliche Situation. c) Findet er heraus, welche Risiken du bei einer Anlage eingehen willst. d) Entwirft er daraufhin ein persönliches individuelles Konzept oder Portfolio. e) Spricht er offen über Kosten f) Hast du den Eindruck er hat einen Überblick über den Gesamtmarkt.
g) Kann er Referenzen nachweisen. h) Ist der Berater unabhängig und kann er dir das ganze Produktuniversum anbieten- oder ist es ein gebundener Handelsvertreter der nur die Produkte eines Unternehmens anbietet. i) Kann er rechnen? Lass dir einen Sparplan mit 100 € pro Monat ausrechnen mit einer Laufzeit von 13 Jahren und einem Zinssatz von 6,5 % p.a.

Die Idee mit "kann er rechnen" finde ich cool. Ich denke nicht, dass viele eine Zinseszinsformel parat haben. Und einige Rechner der Versicherer lassen so etwas nicht zu :-) Das mit Provision und Honorar verstehe ich nicht ganz, weil das in meinen Augen kein Indikator für gut oder schlecht ist. Viele Berater, die seit 20 Jahren dabei sind, sind evtl. auch betriebsblind und verlassen sich auf die "alten Produkte". Insbesondere weil viele Versicherer noch nicht alle Mitarbeiter schulen... Auch das sehe ich anders.

0
@komaberl18m

Die Frage nach dem Sparplan wurde in Deutschland in 30 verschiedenen Banken gestellt. Nur bei fünf erhielt der Testkunde sofort ein Antwort. Ein unabhängiger Finanzmakler- oder Versicherungsmakler muss immer die neusten und besten Produkte kennen. Weiterbildung in dieser Brnache ist ein Muß. Wer das nicht tut, wird Schiffbruch erleiden. Das mit dem Honorar habe ich dir unten kommentiert.

0

ups, da hätte ich fast zweimal kommentiert - sorry!

Was möchtest Du wissen?