woran erkennt man die verdummung seiner selbst, durch cannabis?

10 Antworten

Selbsterkenntnis kann infolge bereits vorhandener Verdummung nicht geschehen. Ähnlich wie Senile ihre Senilität kaum selbst diagnostizieren - oder Alzheimer-Patienten nicht ihr eigenes Krankheitsbild erkennen können. Cannabis als Ursache für Verdummung kann weitgehend ausgeschlossen werden (siehe Fallbeispiele B. Obama; Carlos Santana; Stefan R. und deutschlandweit geschätzte 2-4 Millionen weitere Cannabiskonsumenten), da die Substanz als solche nicht für genetische Veranlagung, falsche Erziehung, Bildungsarmut oder individuelle Lernfaulheit ursächlich ist, sondern in aller Regel der Konsument selbst bzw. dessen Erziehungsberechtigte und/oder das jeweilige soziale Umfeld. Derlei Beeinträchtigungen können aber durch unkontrolliertes und unrefelektiertes Kiffen verstärkt werden, wenn der moderate Umgang mit dem Mittel zuvor nicht erlernt worden ist und entsprechend von einem "Missbrauch" gesprochen werden kann. Moderater CannabisGEbrauch im positiven Sinne unterscheidet sich von CannabisMISSbrauch durch persönliche Weiterentwicklung des Konsumenten in psychischer wie auch sozialer Hinsicht und durch die Fähigkeit ohne größere Probleme die Finger vom Stoff zu lassen, wenn dies aus Problemlösungsgründen notwendig ist. Einer, der das offensichtlich gut schafft(e), erhält in nächster Zeit den Friedensnobelpreis. Ähnliche Ziele sollte sich der Fragesteller "HeadonMeskaline" ebenfalls setzen, sofern sein Cannabis-oder Meskalinhaushalt diese Zielsetzung zulässt.

http://www.youtube.com/watch?v=cpBzQI_7ez8

wenn Cannabis nicht verdummt bin ich der Papst. des verdummt total un der beste Beweis ist mein kleiner Bruder und seien Pennerfreunde, die die Toilette mim Boden verwechseln. Des Zeug macht einen so hohl des glaubt ihr ned die liegen aufm Bett wie Leichen un des ned nur wenn se zugedrönt sind und von Schule möcht ich gar ned erst anfangen was des da für Auswirkungen hat.

Setz dich mal mit klarem Kopf für ein Paar Minuten hin, und versuche die Momente zusammenzuzählen, in denen lieber anders gehandelt hättest. Und wie oft due breit warst.

Aber ich weiß nicht ob man dabei von Verdummung reden kann, schließlich ist der einfluss des THC auf das gehirn ein temporär eingeschränkter Przess, bei welchem keine irreversiblen Schäden auftreten.

Davon abzuraten ist sicherlich der Mischkonsum mit anderen Drogen( Alkohol, Nikotin etc.) Wobei mittlerweile Studien exestieren die belegen, dass Cannabis Konsum die Schäden des Komasaufens verringern. Quelle:www.healthday.com/Article.asp?AID=630296

Grüße

Was möchtest Du wissen?