Woran erkennt man dass eine Säure instabil ist?

4 Antworten

Wenn das Anhydrid einer Säure (also Säure minus Wasser) ein Gas ist, dann ist die Säure nicht so stabil. Durch den Zerfall der Säure erhöht sich die Entropie des Systems (z.B. H2SO3; H2CO3 selbst HNO3 obwohl das N2O5 fest ist, aber selbst leicht zerfällt).

Stabil aber H3PO4, H2SO4 etc.

Das gilt nebenbei selbst für sauerstofffreie Säuren wie HCl, deren "Anhydrid" (ist natürlich keins) ein Gas ist.

Schwierig. Muss man einfach mal gelernt haben. Aber viele Säuren betrifft das eigentlich nicht. Die schweflige Säure und salpetrige Säure fallen mir standardmäßig noch ein, die wie die Kohlensäure nur in verdünnten Lösungen stabil sind.

Die Stärke einer Säure erkennst du an der Säure selbst gar nicht. Dafür gibt es Tabellenwerke, in denen die sog. pKs-Werte (aka Säurestärke oder Säurekonstante) gelistet sind. Für die allermeisten Säuren wirst du den jeweiligen pKs-Wert auch bei Wikipedia finden.

Was möchtest Du wissen?