Woran erkenne ich einen Hirntumor?

6 Antworten

Man kann pauschal nicht sagen woran das bei dir liegt, weil es einfach zu viele Möglichkeiten gibt. Ich rate dir einen Arzt oder Neurologen aufzusuchen, der wird dich evtl. zu einem MRT schicken, damit kann man einen Tumorausschließen oder auch feststellen. Auch das Prüfen der Reflexe kann einen Hinweis geben, das macht auch der Hausarzt.

Oh je, warum googlest dur dir irgendwelche Symptome im Internet zusammen, anstatt zum Arzt zu gehen?

DU selber kannst keinen Tumor erkennen, sondern das können nur Untersuchungsapparate und wenn dein Arzt das für notwendig erachtet, dann bekommst du eine Überweisung.

Kopfschmerzen können hunderte von Auslöser haben und nimm nicht alles was andere zu dir sagen gleich persönlich, sondern bitte ab mit dir zum Arzt, das macht man, wenn man längere Zeit Schmerzen hat, egal wo..

Kann ich da auch alleine hin? Also klar das geht aber so ein CT oder MRT könnte ich das auch alleine machen? Ohne Eltern und so? Ich glaube meine Mutter ist immer ein bisschen genervt wenn ich wieder ankomme und was habe wo ich denke das es wichtig is😕

0
@Usera1a1

Du bist 16 und solltest in der Lage sein, alleine zum Arzt zu gehen.

Dann vielleicht nicht bei allem gleich denken, du hast was schlimmes und wenn es nötig ist, dann zum Arzt gehen.

0

Fahr einfach ins Krankenhaus , mach einen Check und dann weißt du es ! Hier sind tausende 9 jährige die nicht mal wissen was ein hirntumor ist , Holl dir lieber Hilfe von experten

Ungeschickt, Vergesslich, Sehstörung, Versprechen, ...

Ich hatte ja schon immer den Verdacht ich bin anders, aber als ich eine Seite über Gehirntumore gelesen habe musste ich mir die Symptome schon ein paar mal durchlessen und realisieren. Als Symptome für einen Tumor:

Sehschwäche: Die besitze ich seit 10 Jahren. Das war in der ersten Klasse da saß ich ganz weit hinten und plötzlich sah ich nur noch alles verschwommen. Sehstärke Links -6,0 und rechts -3,5

Vergesslichkeit / Einbußung der Merkfähigkeit: Ich kann mir wirklich nichts merken, nicht so schnell Zusammenhänge bilden, ich vergesse manchmal sogar Namen von Freunden die ich täglich sehe !

Versprechen: Ich finde oft nicht die richtigen Worte oder verpreche mich sehr schnell und fange dann an wie ein Behindertes Kind zu klingen ...

Ich würde gerne nur wissen ob das auf einen Tumor hinweisen könnte oder bin das einfach nur Ich und mache mir Panik ?

Danke für Hilfe. PS: Kopfschmerzen habe ich nur Samstags. Schon komisch und nervig.

...zur Frage

Bestünde die Möglichkeit, dass ich einen Hirntumor habe?

Hallo zusammen,

ich hab folgendes Problem: Mir ist aufgefallen, dass ich seit einiger Zeit (ich denke schon fast ein Jahr, bin mir aber nicht sicher) immer wieder eine Art Krampfanfälle hab. Ich habe keine Schmerzen, aber ich bekomme immer wieder den unbedingten drang alle meine Muskeln kräftig zusammenzuziehen. Sozusagen unwillkürliches Zucken. Ich versuche es immer zu unterbinden, vor allem wenn andere Personen im Raum sind, aber größtenteils, passiert es einfach. Außerdem entfallen mir oft Dinge und bei vielen simplen Sachen brauchen Leute eine Ewigkeit um es mir zu erklären. Soll heißen, ich war mal ziemlich klever (im Sinne von, konnte schnell verstehen und umsetzen und mir vieles merken) und jetzt fällt es mir immer schwerer. Ich fehle oft in der Schule, da es mir einfach beschissen geht und mir Übel ist und öfters der Brechreiz kommt...

Naja...

Ich erzähle das, weil mich die ersten beiden "Symptome" erschrecken... deswegen hab ich angefangen zu googeln und bin auf diese Seite gekommen:

http://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/hirntumor/frueherkennung.html

da steht folgendes:

" neu auftretende Kopfschmerzen, insbesondere nachts und in den frühen Morgenstunden, die mit der Zeit heftiger werden und auch im Liegen zunehmen, sich am Tag aber spontan bessern, Übelkeit und Erbrechen, die nicht mit einer Magen-Darm-Erkrankung in Verbindung zu bringen sind und vorzugsweise in den frühen Morgenstunden und auf nüchternem Magen auftreten, Sehstörungen Krampfanfälle wie z.B. ein epileptischer Anfall, unwillkürliche Zuckungen einer Extremität oder Körperhälfte,

neurologische Anzeichen wie Lähmungserscheinungen, Sprach- und Koordinationsstörungen oder neu auftretende Ungeschicklichkeit,
Einbußen der Auffassungsgabe, des Verständnisses und der Merkfähigkeit,
Persönlichkeitsveränderung oder die Zuspitzung oder Verflachung schon bestehender Persönlichkeitsmerkmale
hormonale Störungen"

... Ich bin wahrlich kein Typ, der sofort überreagiert, bzw. sich irgendwas einbildet haben zu sollen... aber hier bin ich stutzig geworten, da ein großteil von den Erscheinungen auf mich zutrift und das seit ja schon etwa 1 Jahr.

Bestünde die Möglichkeit, dass ich einen Hirntumor habe? Sollte ich zu einem Neurologen? Könnte ich als 16 Jährigen alleine zu einem gehen, wenn ich meinen Eltern nichts davon erzählen will? Oder hängen meine "Symptose" mit der Pubertät zusammen?

Danke im Vorraus für eure Antworten

Mit freundlichen Grüßen Harridansbreath

...zur Frage

Können durch einen bösartigen Hirntumor Gehirnzellen absterben?

...zur Frage

Hilfe Angst vor Hirntumor!

Hallo,

leider hat mich die Angst, an einem Hirntumor erkrankt zu sein, gepackt.

Meine Symptome sind die üblichen: Kopfschmerzen (nur auf der Rechten Seite, immer plötzlich und sehr Schmerzhaft) verbunden mit enormen Druck im gesamten Kopfbereich. Wobei ich nebenbei noch erwähnen sollte, dass ich schon seid ich 13 bin (jetzt 19) unter Dauerkopfschmerzen leide (wurde immer auf die Pubertät geschoben), aber nie solche wie jetzt. Wenn ich diese "Schübe" habe sehe ich nichts und setze für ein paar Sekunden komplett aus. Mir ist generell sehr Schwindlig und werde auch seid ein paar Wochen von ab und zu auftretender Übelkeit überrascht. Was mir immer mehr auffällt ist, dass ich unglaublich müde bin, obwohl ich wirklich genug Schlaf bekomme. Es gibt Momente da habe ich das Gefühl, dass mein Körper für ein paar Minuten einfach komplett runterfährt, so dass ich kurz vorm einschlafen bin. Ich war damit auch schon bei meiner Hausärztin und diese hat mir einen sehr beunruhigten Eindruck gemacht, sie sagte mir auch, dass sie es bedenklich fände, dass vorherige Ärzte wegen meiner angeblichen 'Pubertäts-Kopfschmerzen' nie etwas unternommen haben. Dann kam natürlich die übliche Befragung, ob es in meiner Familie schon mal Krebsfälle gegeben hätte, was ich leider bejahen musste, da mein Uropa und jetzt meine Oma Krebs haben. Die ganze Situation macht mich nun leicht nervös. Sie hat mich auch gleich zum MRT geschickt, welches ich am 31.08. habe. Sollte ich mir auf Grund der Reaktion meiner Ärztin Sorgen machen, dass ich einen Hirntumor habe könnte? Diese warterei auf das MRT macht mich wirklich verrückt :/

...zur Frage

Wie hoch ist die Chance einen kleinen hirntumor zu überleben?

Meine Freundin hat einen hirntumor es wurde erst gestern diagnostiziert sie ist erst kürzlich 20 geworden, der Tumor Sitz links oben und ist 1 Cm groß, die Ärztin oder der Arzt hat zu ihr gesagt das es wahrscheinlich ein bösartiger Tumor ist, aber der Tumor wurde noch nicht untersucht kann also auch gutartig sein, ist 1cm groß? Und wie ist ihre Heilungschance?

...zur Frage

hab' angst vor hirntumor....

Hallo ich sehe öfter am tag schwarze odsr weisse flecken wenn ich sie anvisieren möchte gehen sie zur seite oder verschwinden oft ganz. Aber mit meinem auge und meiner netzhaut ist alles ok so der arzt. Was könnte das no h sein ich hab natürlich mal gegoogelt und herausgefunden das auch ein Tumor solche symtome verursachen kann. Was is da los?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?