Woran erkenne ich eine gute Kinderballettschule?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grundsätzlich sollte in dem Alter von 5 Jahren darauf geachtet werden, dass den Kindern nicht zuviel abverlangt wird und die Freude am Tanz im Vordergrund steht. Es sollte aber auch ruhig schon vernünftige Technik beigebracht werden. Nur Herumhüpfen ohne Erklärungen bringt gar nichts.

Beobachte deine Tochter. Fühlt sie sich überfordert? Wie reagiert die Lehrerin? Korrigiert sie Fehler, geht sie herum und überprüft, ob die vermittelten Techniken korrekt angewandt werden? Wie reagiert sie auf Kinder, die mit dem Abverlangten deutlich überfordert sind?

Ganz wichtig ist, dass die Kinder in diesem Alter noch nicht auf der Spitze tanzen dürfen!!!

ich glaube es ist unwahrscheinlich,dass Kinder mit 5 schon Spitze tanzen. wenn schon,ist die ballettschule sehr zweifelhaft. ich bekam die Spitzenschuhe erst nach 7 Jahren.

0
@Gurublume

Genau das macht eben eine seriöse Ballettschule aus und daher muss man darauf achten, dass sie das eben in der Schule so praktizieren. Selbst mit 7 Jahren finde ich das noch sehr früh, die Füße sind da meist gar nicht in der Lage, das ganze Gewicht des Körpers auf zwei Spitzen zu tragen. In den mir bekannten Schulen ist die unterste Grenze 9 Jahre, und dann wurden erst einmal massiv die Muskeln und Sehnen darauf trainiert.

LG

Wieselchen.

0

Das kommt ganz darauf an, was ihr euch erwartet. Möchte Deine Tochter spielerisch einfach Spaß am Tanzen haben, oder strebt ihr irgendwann vielleicht eine Ausbildung zur Profi-Tänzerin an? Wenn sie einfach Spaß am Tanzen hat, solltest Du darauf achten, dass die Stunden ohne großen Leistungsdruck abgehalten werden und die Mädchen nicht getrimmt werden.

Unsere Tochter geht seit der ersten Klasse in die Ballettstunde, zunächst innerhalb des Sportvereins, (die Stunde macht ein Ballettmeister) und kurze Zeit später zusätzlich in der Ballettschule des Ballettmeisters. (Meister u.a.in Berlin, Prag, Moskau)

Er achtet pingelig darauf, dass nicht zu früh die Kinder "auf Spitze" üben, was seiner Meinung nach auf keinen Fall vor 12 Jahren stattfinden sollte, weil die Knochen der Kinder noch viel zu weich sind und leicht verformt werden könnten. Aber auch ohne Spitze macht es meiner Tochter so viel Spaß, dass sie bereits seit über 2 Jahren mit viel Ausdauer und Ergeiz dabei ist.

Wichtig für eine Probestunde ist es, dass es dem Kind Spass macht. In der Probestunde langen auch einfache Gymnasikschuhe. Später wenn sie Spaß daran hat kann man ja eh immer noch auf andere Schuhe umsteigen.

Schuhe erhält man von Rumpf für unter 30 Euro:

http://search.ebay.de/search/search.dll?from=R40&_trksid=m37&satitle=rumpf+%281000%2C1050%29&category0=

Was möchtest Du wissen?