Woran erkenne ich das meine Katze mal Freigänger war?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Falls Ihr nicht die Möglichkeit habt, beim Vorbesitzer konkret nachzufragen, dann lassen sich über das Verhalten Eurer Fellnase wohl nur Vermutungen anstellen. Eventuell ist er einfach nur neugierig, oder er hat als Wohnungskatze vielleicht in einem Haushalt gelebt, in dem er sich über mehrere Etagen bewegen konnte? Dann könnte "oben" z.B. sein Schlafplatz oder ein anderer Ort von Bedeutung für ihn gelegen haben.

Was die Fenster-Problematik anbelangt (-> Kippfenster-Syndrom), findet Ihr im Fachhandel Kippfenster-Schutzgitter, mit denen Ihr den für Katzen so gefährlichen Fensterspalt sichern könnt.
Es gibt sowohl Schutzgitter für die Seitenbereiche des Fensters, als auch für den nach oben offenen Fensterspalt, die Ihr - je nach Bedarf - miteinander zum Rundum-Schutz kombinieren könnt.
Beachtet dabei, dass die Elemente i.d.R. einzeln verkauft werden, für die vollständige Absicherung eines typischen Kippfensters benötigt Ihr also mindestens 3 Elemente (rechtes und linkes Seitenelement plus obere Abdeckung (hier i.d.R. 1-2 entsprechende Elemente)).
Falls möglich und (vom Vermieter) erlaubt, könntet Ihr Eurem Katerle vielleicht auch noch einen durch ein Katzenschutznetz abgesicherten Balkon ermöglichen?

Apropos Katzenhalsband: Wenn überhaupt, würde ich allenfalls ein richtiges Katzengeschirr verwenden, das den Zug der Leine gleichmäßiger verteilt (ohne die Katze dabei zu würgen), dabei das unbeabsichtigte Abstreifen über den Kopf verhindert und zudem nicht zu stramm am Körper sitzt.
Mit Halsband/Katzengeschirr ist aber grundsätzlich die Gefahr sehr groß, dass die Katze irgendwo (auch in der Wohnung) unbemerkt hängen bleibt und sich aus eigener Kraft nicht mehr aus ihrer misslichen Lage befreien kann, was - zusammen mit der Panikreaktion - zur Strangulation führen kann.
Da würde ich mich auch nicht unbedingt auf sog. "Sollbruchstellen" verlassen wollen, die im Notfall reißen bzw. aufspringen sollen.

Da Katzen i.d.R. keine Einzelgänger sind und - insbesondere als Wohnungskatzen - nicht in "Einzelhaft" gehalten werden sollten, wäre es bestimmt eine gute Idee, wenn Ihr Euch - sofern die Situation es zulässt - mal Gedanken über einen Kumpel für Euren Kater (idealerweise z.B. aus dem Tierheim) machen könntet? Zwei entspannte Fellnasen würden es Euch bestimmt mit einer doppelten Portion Katzenliebe danken!

Alles Gute Euch und dem Kater!

Katzenkumpel 20.04.2017, 23:21

Ergänzung: Gegen den Freigang an einer Leine spricht nicht zuletzt auch der Umstand, dass es sich bei Katzen um Fluchttiere handelt. Sie sind es gewohnt, in Gefahrensituationen Reißaus nehmen und sich verstecken zu können, was an einer Leine naturgemäß nicht möglich ist.
Ein angeleinter "Stadtbummel" würde sich angesichts ungewohnter Gegebenheiten und Geräusche für eine Fellnase dann sehr schnell zu einer üblen Stresssituation entwickeln.

1
kuschel85 21.04.2017, 02:38
@Katzenkumpel

Würde ja nicht direkt in die Stadt gehen hatte mehr an den Park gedacht und mit wachsamen Augen nach unangeleinten Hunden

0
kuschel85 20.04.2017, 23:26

also das mit dem Geschirr statt Hals band an der Leine hört sich gut an das er sich in der Wohnung nicht stanguliert würde ich es nach dem sparziehen gehen abnehmen und zusätzlich halt ein Halsband wo so ein Ding dran wo ein Zettel mit Name Furrer Adresse und Telefon Nummer der Katzen Eltern falls er doch Mal ausbüchen tut Balkon haben wir leider nicht zu den Fenstern sind wir am überlegen Moskito Netz vor die Fenster zu machen die Nummer vom Vorbesitzer habe ich leider nicht mehr mit der Neugier könnte allerdings sein mit der zweiten Katze sind wir ja schon am rechnen weil man benötigt ja dann gewisse neu Anschaffung einen größeren Kratzbaum den sie zu zweit nutzen könnten da die Wohnung für zwei große nicht geeignet ist sofern ich weiß hatte er vorher auch nur in einer Wohnung gewohnt was aber nur eine 2 Raum Wohnung war was der Grund der Abgabe war wir haben eine drei Raum Wohnung wo er sich frei bewegen darf

0
Katzenkumpel 20.04.2017, 23:40
@kuschel85

Beachtet bitte auch, dass ein typisches Moskitonetz den scharfen Krallen einer Katze keinen Widerstand leisten kann!
Falls Ihr das Fenster gefahrlos also auch mal vollständig öffnen wollt, solltet Ihr auch dort zusätzlich ein stabiles Katzenschutznetz anbringen, oder ein katzensicher verstärktes Insektenschutznetz auswählen.

2
Katzenkumpel 22.04.2017, 17:33
@kuschel85

Herzlichen Dank für das Sternchen! <freu>

Alles Gute Euch und Eurer Fellnase!

0

Hört bitte sofort auf die Fenster zu kippen die Katze kann sterben wenn sie versucht sich da durch zu quetschen!!!

kuschel85 20.04.2017, 21:33

ja das weiß ich im normal Fall sind die Türen geschlossen wo die Fenster gekippt sind aber anscheinend hat unser Sohn die Küchen Tür auf gemacht und als mein Mann in der Küche eine Rauchen wollte stand unsere Katze vor dem Fenster er ist ja noch sehr jung und ich finde etwas zu schmal ihm ist zum Glück nichts passiert

0

Was möchtest Du wissen?