woran denkt ihr bei Arbeit im Call-Center?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man nimmt Anrufe entgegen oder tätigt Anrufen. Den ganzen Tag.

Entweder für Kundenbefragungen, als Kundendienst, etc. Man muss sich dabei wohl den ein oder anderen verärgerten Kunden anhören. Man muss sich anschreien lassen, teils auch mal persönliche Beleidigungen ertragen, etc.

Bezahlt wird nicht viel. Von einem größeren Dienstleistungsunternehmen in Bayern, das u.a. Call-Center anbietet, weiß Ich dass der Verdienst nicht wirklich hoch ist. Einer Bekannten hat man vor ca. 5 Jahren mal 1.300€ brutto geboten für 40 Std Schichtarbeit und Wochenende. Inzwischen dürfte der Verdienst auf Mindestlohn-Niveau liegen. Für angemessen halte Ich das bei Weitem nicht. 

Heutzutage wird JEDE Telefonzentrale als Callcenter bezeichnet.

Sind also nicht alles automatisch Abzockbuden, die einem irgendwas Unseriöses an die Backe labern sollen.

Ich arbeite in der tel. Auftragsannahme und wir nennen uns auch "Callcenter". Die Leute rufen aber UNS an und wir drehen denen nix an, sondern nehmen Aufträge/Bestellungen entgegen. Dabei sind wir vielsprachig...ich selber auf D,F und E, einige Kollegen beherrschen die vorderasiatischen Sprachen (türkisch, arabisch etc), andere die osteuropäischen Sprachen... bei uns hallt es öfter durch den raum: Kann hier jemand XYZ sprechen?... Ich bekomme zB generell alle Anrufe durchgestellt/verbunden, wo Kunden besser englisch als deutsch können. Also ganz anspruchslos ist das nicht!

Bei uns liegt der vertragliche (!) Mindeststundenlohn bei 10€, je nach Leistung sind aber 14€ zu schaffen im Schnitt. Dazu dann die Zuschläge für Nacht/Sonntags/Feiertagsschichten, denn wir sind 24/7/365 erreichbar.Dafür muss man sich aber auch gut auskennen, und das kommt nur durch längere Erfahrung.

Hauptproblem ist der Schichtdienst bei uns, das halten nicht viele auf Dauer durch. Wir haben eine Fluktuation von fast 75%..,. leider merken viele erst im Job, dass sie dafür dann doch nicht dauerhaft geeignet sind.

Ist auch nicht einfach, nach wirklich stressigen 7-8 Std noch immer nett und höflich zum Anrufer zu sein, wenn der meint, einen unter aller Kanone am Telefon anschnauzen zu dürfen!

Ich arbeite gerade wieder mal 3 neue Leute ein...bei zweien weiß ich jetzt schon, dass die nicht lange bleiben werden. Da fehlt es an Grundsätzlichem wie zB passende Ausdrucksweise und fließende Kommunikation! Es gibt nun einmal Wörter, die sagt man im Kundendienst NICHT am Telefon! Und Schweigen ist auch nicht gut... Kunde fühlt sich nicht gut betreut und schon ist der Auftrag flöten.

Also pauschal die CC abwerten ist falsch. man muss genau hinschauen und hinhören, mal 1-2 Tage reinschnuppern... dann kann man sagen, obs passt oder nicht.

Welche Assoziationen habt ihr bei Call-Center Arbeit?

Andre Menschen abzocken bzw. etwas andrehen.

Was für einen Stundenlohn würdet ihr für angebracht halten?

Für kein Geld der Welt un das meine ich wirklich so.

Was möchtest Du wissen?