Woran darf man bei Pferdezubehör nicht sparen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ein Sattel muss passen und veränderbar sein. Denn ein Pferd bleibt ja nicht gleich.

Meiner Meinung nach spart man langfristig am meisten, wenn man qualitativ gute Sachen kauft. Am Anfang sind die vielleicht teuer, aber dafür halten sie lange.

Meine Freundin hatte z.B. für ihre Stute einen guten Westernsattel gekauft. Es war ein gebrauchter Markensattel. Für den sie nicht viel ausgegeben hatte. Leider passte das Teil nach einem Jahr nicht mehr, und da Westernsättel in der REgel nicht veränderbar sind, musste sie ihn mit Verlust verkaufen.

Der zweite Westernsattel kostete etwa 1800 euro und passte nach ca 2 Jahren auch nicht mehr. Er hing monatelang in Kommission in einem Westernladen.

Sie hatte es dann satt und ließ sich von Rieser einen Maßsattel anfertigen. Zugegeben, der war nicht billig, aber da sie auf Schnick Schnack verzichtete, auch nicht so teuer. Vielleicht  800 Euro mehr als ein guter Sattel aus dem Fachhandel.

Aber das Teil benutzt sie nun seit fast 14 Jahren. Einmal musste der Sattel leicht geändert werden, was bei guten Maßsätteln möglich ist. Sie hat also zu Anfang zugegebenermaßen recht viel Geld ausgegeben, aber langfristig gesehen GEld gespart. Sie ärgert sich bis heute über die teuren Umwege, die sie gemacht hat, denn bei jedem Sattelverkauf hat sie eine Menge Geld verloren.

Ich habe mir an ihr ein Beispiel genommen und meinem Pferd sofort einen Maßsattel spendiert. Der Sattel ist zwar kein englischer Sattel, obwohl ich englisch reite, sondern ein Wanderreitssattel. Er kann geändert werden, wenn das Pferd sich ändert.

Was ich damit sagen will: Billig einkaufen, kann verdammt teuer sein.

Meine Putzsachen etc... sind allerdings billig. Zwei Magic Brushbrüsten, 1 Furminator. Fertig.
Man muss einfach wissen, wo man sparen kann und wo nicht. Am Sattel würde ich nie sparen. Das ist letztlich immer teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Teuer bedeutet normalerweise bessere Qualität und gerade bei Ledersachen merkt man meiner Meinung nach doch sehr deutlich den Unterschied. 

Billig ist zudem in der regel auch günstig produziert - irgendwie muss man ja auf den günstigen Verkaufspreis kommen - und auch hier ist es so, dass es da gerade bei Leder deutliche Unterschiede in der Bearbeitung des Leders gibt. Mir hat mal ein Reitzubehör-Händler von einer Kollegin erzählt, die eine Quecksilberallergie bekommen hat durch die Ware, die sie verkauft hat. 

Wie bereits erwähnt worden ist, wenn der Sattel passt, kann er auch günstiger sein, ein teurer Sattel bedeutet nicht automatisch, dass er er passt. Und nicht passen ist definitv schlecht. 

Ob der 1000 Euro Sattel, den du dir ausgesucht hast, auch wirklich langlebiger ist, kann dir wahrscheinlich am besten einer beantwortet, der einen Sattel der gleichen Marke hat. Ansonsten musst du dir die Verarbeitung des Sattels anschauen bzw. aus welchem Material er ist. Anschauen würde ich mir auch, inwieweit der Sattel "längerfristig" anpassbar ist. Dann ist es vielleicht auch besser, einen etwas teureren Sattel zu kaufen, der sich verschiedene Male anpassen lässt, als einen, wo man im Vorfeld schon weiß, dass es nicht so häufig oder nur eingeschränkt anpassbar ist. Ich reite Western, daher kenn ich mich mit englischen Sätteln nicht so aus, aber wie gesagt, dass wären so Dinge, nach denen ich mich erkundigen würde.

Ansonsten habe ich meine Ausrüstung (mittlerweile :-)) nach Funktionalität ausgesucht. Ganz am Anfang habe ich - teilweise wirklich nutzlose - Dinge gekauft, weil mir noch nicht klar war, woran ich Qualität erkenne. Allerdings merkt man das ganz schnell, wenn man mal was "Gutes" hatte und dann wieder was "minderwertigeres, aber hübsches" zwischen die Finger kriegt.

Ganz schlimm finde ich auch diese labbrigen Stallhalfter für ein paar Euro und billige Führstricke. Da gebe ich durchaus auch etwas mehr aus. Wobei ich mich da auch noch im Bereich "Funktionalität" und nicht im Bereich "Bling Bling" bewege.

Sparen kann man meiner Meinung nach bei oder an den Dingen, die man eigentlich nicht wirklich braucht. Wenn ich lese, wie viele Schabracken, dazu passende Bandagen, Fliegenhäubchen etc. die Leute teilweise haben, frage ich mich, ob sie reiten oder nur ein "Modestatement" abgeben wollen :-) 

Putzsachen habe ich auch mehr die Bürsten, die ich auch zum Putzen verwende und nicht zig Schmuse-Kopf-Glanz-Bürstchen, die ich eh nicht brauche. 

Zaumzeug und Gebiss sollten auf alle Fälle gut verarbeitet sein; beim Gebiss wähle ich eines, von dem ich weiß, dass mein Pferdchen damit gut läuft. Beim Zaumzeug habe ich ein relativ schlichtes ausgewählt, ohne viel Bling-Bling oder andere Zierelemente. Wichtig ist mir noch, dass z.B. alle Metallteile gut verarbeitet und nicht scharfkantig sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pipepipepip
09.01.2016, 17:48

Danke! Das nenne ich eine Hilfreiche Antwort :)

0

Ich finde für einen Sattel der passt , muss man nicht super viel ausgeben ! Damit meine ich , wenn der Sattel nicht drückt , nicht rutscht oder sonst was tut , dann schadet es nicht , etwas weniger auszugeben . Bei einer Trense würde ih orsochtig sein . Hier gibt es auch (wie beim Sattel) verschiedene Stellen/Punkte wo man besonders drauf achten muss dass alles passt .

Kommt drauf an welches Gebiss , ob Gummi oder sonst was .
Bei den Grundsachen vom Putzzeug muss man meiner Meinung nach nicht unbedingt 100€ ausgeben aber auch nicht zB 5€. Mit Grundputzausdtatung meine ich Kardätsche , Wurzelbürste , Gummistriegel , Hufauskratzer , Mähnenkamm , Schmusebürste . Mehr fällt mir gerade nicht ein .

Aber gerade bei Pferden sollte man sehr vorsichtig sein wenn etwas sehr günstig verkauft wird wobei diese Dinge eigentlich mehr Kosten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pipepipepip
09.01.2016, 17:10

Danke :)

0
Kommentar von SunshineHorse
09.01.2016, 17:10

Kein Problem ;D

0

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich ALLES, was ich an Discountmarke hatte, entweder reklamieren oder sehr schnell entsorgen musste. Inzwischen habe ich nahezu alle Billigsachen aufgebraucht und kaufe vieles nicht mal aus dem Pferdesektor (alles, was ich an Seil brauche, z.B. aus dem Segelbedarf), denn im Bereich Pferd wird mit Schund viel Geld umgesetzt. Was man so an Führseilen kaufen kann beispielsweise taugt alles keinen Schuss Pulver. Wenn ich mir im Segelbedarf ein paar Meter Seil kaufe und dazu einen guten Karabiner, habe ich etwas wesentlich hochwertigeres und weniger gefährliches als bei den Sachen von Eskadron und Co.

Beim Sattel ist schon in der mittleren Preislage ein momentan passender für die meisten Pferde zu bekommen. Allerdings gibt es im mittleren Preissektor keine, die man gut öfter anpassen kann und so muss man im Lauf eines Pferdelebens manchmal neu kaufen, weil der Sattel seine Grenzen erreicht hat. Besser man gibt gleich mehr aus und hat dann was, was das Pferd für immer behalten kann.

... und so gibt es noch viele Beispiele mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Sattel und Gebiss darf man nie Sparen! Denn ein Sattel muss genau passen und das Gebiss muss auf Pferd und Reiter angepasst sein! Bei der Trense kann man schon sparen zB vorübergehen nur  Genickstück mit Backenstücken und Kehlriemen aber auf Dauer auch nicht. Ein Stirn Riemen sollte dann wenigstens auch noch kommen. Reithalfter muss eigentlich nicht sein, Western Reiter habe auch keinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am sattel, sattel pad (wenn man eins möchte), kappzaum, trense, und sachen wie hifschmied tierarzt und so was wenn der sagt ja die billige variante oder die teurere aber die billige tut dem weh oder so dan nehm lieber die teurere

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde beim Sattel auch auf gar keinen Fall sparen! Ein Sattel muss ordentlich passen. Da bringt es nichts, wenn man den günstigsten Sattel nimmt, er aber nicht auf's Pferd passt. Die Gesundheit des Pferdes steht an erster Stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pipepipepip
09.01.2016, 17:09

Wie viel sollte ein guter Sattel deiner Meinung nach Kosten? :)

0

Sattel und Zaumzeug niemals sparen!!! Es muss passen und nicht zu schnell kaputt gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pipepipepip
09.01.2016, 16:47

Sind also 1000€+ für einen Sattel angemessen? Angepasst wird er natürlich :)

0

Ich finde am Pferd sollte man nicht sparen.

An den Ausrüstungsgegenständen kann man sparen oder auch nicht - aber nur weil teuer heisst das nicht das es gut ist.

Es kommt immer darauf an, ich bin jemand der gerne günstig kauft, aber passen muß es und bei z.B. Putzzeug muß es auch eine gute Lebensdauer haben.

Andere Ausrüstungsgegenstände müssen passen und da ist es wurscht ob die günstigen passen oder die teureren.

Ich hatte z.B. für über 20 Jahre einen Sattel für den habe ich gebraucht 400 DM ausgegeben - also 200 Euro für 22 Jahre und noch nie einen Sattler dran - und immer auf das Pferd gepasst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pipepipepip
09.01.2016, 16:15

Ich hatte für meine Stute einen recht billigen Sattel der ihr auch gepasst hat, sich aber nun nach einem Jahr in seine Bestandteile auflöst. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem neuen und überlege einen für 1000€+ zu kaufen, in der Hoffnung dass der länger hält. Angepasst wird er natürlich vom Sattler ;) Kennst du einen guten Dressursattel?

0
Kommentar von pipepipepip
09.01.2016, 16:40

Super danke :)

0

beim Sattel sollte man NICHT Sparen! auch beim Zaumzeug usw. nicht! man sollte Generell darauf achten das dem Pferd alles Passt und es nicht Gleich Zerfällt

woran du allerdings gerne Sparen kannst ist das Gebiss ;-) Es ist mehr als Nutzlos, es ist Schädlich und Unangenehm - ob angepasst oder nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
09.01.2016, 16:40

Ein Sattel muß nicht teuer sein um zu passen, das beweist mein Sattel meine ganze Pferdehalterzeit schon.

Ich reite Ludomar Potrera Sattel seit 22 Jahren und weil der jetzt so alt war habe ich mir einen neuen geleistet. Für 890 Euro bekommt man da einen Sattel der locker mehrere Pferde für über 20 Jahre aushält - und das allerschönste man braucht nie einen Sattler, was das ganze enorm billig macht.

Mein Lederbaumsattel hat sich immer wieder ans Pferd angepasst - Sattler war daher vollkommen unnötig.

Mein neuer Sattel (gleiches Model) Leder Carbonmix - passt sich genauso an - brauch also auch da nie einen Sattler.

Dein letzter Satz ..... übliches bla bla bla bla.

3
Kommentar von Dahika
09.01.2016, 18:57

allmählich nervt deine "Ohne Gebiss-Bekehrung." Ob mit oder ohne Gebiss, es kommt IMMER darauf an, wer am anderen Ende hängt.

4
Kommentar von ReterFan
10.01.2016, 00:45

"dann sollte das klappen"... Welch eine qualifizierte Feststellung, die bestimmt auf alle Pferde zutrifft, ganz genau ;)

2

Je nachdem sollte man nicht am Sattel und vor allem am Sattler sparen. 

Gebiss ist immer so eine Ansichtssache - solange du kein Gummi oder Plastik kaufen möchtest, ist das relativ. 

Der Zaum... Naja - inzwischen suchen sich da viele Zäume für 200-300€ raus, ich grabe alte Genickstücke aus oder fertige sie mir selbst an. Sind dann nichtmal 20€ - solange die Verarbeitung passt, ist das okay. Dass meine Zäume nicht DIE Qualität haben wie ein Schumacher Zaum, ist mir schon klar. 

Ich finde, man sollte nicht an der Gesundheit sparen und an korrekter Hufbearbeitung. D.h. Zähne regelmäßig machen lassen, nach Möglichkeit immer mal wieder einen Physio/Ostheo dran lassen, einen guten Barhufbearbeiter bzw. Huforthopäden hinzu ziehen. 

Und auch am Sattelgurt sollte man da nicht sparen - Mattes bietet da hervorragende Gurte an! Da sollte man dann auch darauf achten, dass der Gurt lang genug ist. Da darf man auch ruhig mal 100-150€ ausgeben - die halten dann auch entsprechend, sind komfortabel fürs Pferd, wenn sie richtig passen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pipepipepip
09.01.2016, 16:40

Okay, Danke :) An der Gesundheit würde ich bei meiner niemals sparen, das hat oberste Priorität

0

Spartips:

Grundsätzlich keine Trensen (Gebisse) aus China kaufen, hier nur Markenhersteller, wobei es davon sehr viele gibt und wer die Wahl hat, hat auch die Qual. Trust ist gerade am Kommen.

Lederartikel nicht aus zweifelhafter Quelle (das kann man riechen), mein Favorit ist Busse, kostet die Hälfte von Passier und ist auch noch gleich und/oder besser und dem Sattler kann man auch mal sagen, dass er auf dem Teppich bleiben soll.

Ein Jorge Canaves Sattel ist eine sehr gute Alternative zu den teuren Marken und auch da, einen sehr guten gebrauchten Markensattel bekommt man überall und der Sattler macht den Rest klar.

Textilien nicht aus Kinderproduktion, wobei das sehr schwer beurteilbar ist. Sparen kann man immer zum Saisonende und wenn man statt im Krämerladen auch mal andere Shops besucht, kann man Geld sparen.

Im Laden lohnt es immer nach Rabatt zu fragen, kommt aber auf die Art an wie man fragt.

Bei Tedi oder im 1EUR-Shop kann man sehr billig mal Bürsten kaufen, Putzlappen und vieles andere Brauchbares Zeugs. Putzkoffer gibt es im Nicht-Reitladen weitaus günstiger.

Billige Reitstiefel die lange halten ist Glücksache, aber meine Waldhausen-Stiefeletten habe ich jetzt schon 10 Jahre. Cavallo ist bei mir nach 4 Monaten kaputtgegangen und Felix Bühler nach dem 10. Mal anziehen.

Dann ist die Jahreszeit zu beachten, im Herbst kann man (ich nicht) schon mal ne Reithose von Pikeur für 25 EUR kaufen, wobei nicht nachgewiesen ist, dass eine Nonamereithose nicht schlechter ist.

Schabracken und Abschwitzdecken kaufe ich nur Noname, soweit ich die Qualität als Oke beurteilen kann.

Es gibt Onlineshops in Polen, Italien, Österreich, Niederlande. Es lohnt sich diese auch mal anzusehen und Seriös sind sie alle. Außerdem haben auch andere Shops ein Treue-Rabattsystem.

Zuletzt auf einer Pferdemesse und auch da kann man den Mund aufmachen und den Preis verhandeln.

Gibt es noch Ridersdeal und Netto.

Leckerlis von AgroFood. Kosten wenig und sind sehr gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Sattel solltest du nicht sparen. Du musst natürlich auch nicht den teuersten kaufen, denn die Passform in Kombination mit anständiger Qualität ist am wichtigsten.

Theoretisch ist das bei der Trense nicht anders, aber diese kann man so viel vielseitiger verstellen, dass man die mit dem eigenen Wissen, wie eine Trense sitzen muss, selbst einstellen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nirgends denn das ist es das falsche hobby. Du musst nach Qualität und Passform gehen und nie nach Preis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pipepipepip
09.01.2016, 17:20

Ich müsste nicht sparen. Da ich aber einen neuen Sattel suche hab ich mich gefragt ob es wirklich einer für 2000€ sein muss oder ob einer für 1000€ reicht.

0
Kommentar von pipepipepip
09.01.2016, 17:21

Er wird natürlich immer vom Sattler angepasst!

0

Was möchtest Du wissen?