Wonach wird Munition bzw. werden Patronen eigentlich benannt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sind die genauen angaben, die du da gemacht hast. Der Laufinnendurchmesser wäre da die 7,62 und die 9 mm.

Die 51 und 19 bezieht sich auf die Hülsenlänge.

7,62 x 51 nennt man auch .308 Winchester oder 7,62 Nato

die 9 x19 nennt man auch 9 mm Luger oder 9 mm Para (wobei Luger richtiger ist).

Es gibt viele Kaliber, die 7,62 mm aufweisen. Daher muss immer auch eine weitere Angabe gemacht werden, um zu wissen welche Munition genau gemeint ist.

Da wo mit metrischem System gerechnet wird besteht die Bezeichnung einer Patrone oft aus Geschoßdurchmesser und Hülsenlange in Millimetern.

Oft kommt auch noch ein Begriff hinzu, der z.B. was über die Herkunft, Verwendung, Besonderheiten oder den Erfinder der Patrone sagt.

Beispiel....: Die Patrone 8x58RD hat einen angenäherten Geschoßdurchmesser von 8mm, eine Hülsenlänge von 58mm, es ist eine Randhülse ( daher das R ) und es ist eine Patrone die in Dänemark als Militärpatrone geführt wurde ( daher das D ).


In den USA hingegen sagt die Bezeichnug meist was über den Geschoßdurchmesser in Zoll aus, wobei die Null vor dem Komma weggelassen wird. Zusätzlich kann in der Patronenbezeichnung was über die Ladung  enthalten sein, für welche Waffe die Patrone ursprünglich entwickelt wurde, was über die Verwendung oder auch gerne etwas das die besondere Leistungsfähigkeit der Patrone betonen soll.

Beispiel....: die Patrone 45/70 Gov. hat einen angenäherten Geschoßdurchmesser von 0,45 Zoll, eine ursprüngliche Ladung von 70 Grains Pulver ( damals noch Schwarzpulver...)  und wurde als militärische Patrone der US Streitkräfte verwendet.


Kaliber (Geschossdurchmesser) x Hülsenlänge. Also etwa in deinem einen Beispiel 7.62 mm Durchmesser des eigentlichen Geschosses (die "Kugel") und 51 mm die Länge der leeren Hülse.

Ersteres ist wichtig, damit das Geschoss durch den Lauf passt. Das zweitere ist wichtig für den korrekten Sitz der Patrone im Patronenlager. Bei einer zu lange Hülse könnte der Verschluss nicht schliessen, während eine zu kurze Hülse nicht gezündet werden kann (Schlagbolzen reicht nicht an den Hülsenboden ran, oder hat nicht genug Widerstand um das Zündhütchen kräftig genug zu schlagen).

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kaliber

Kaliber ist der Laufinnendurchmesser von Feld zu Feld gemessen. Der  dazu passende Geschoßdurchmesser kann verschieden sein.

1

Der Artikel in Wikipedia IST FALSCH! wie so vieles auch! Waffentechnisches Fachbuch Rheinmetall! Ein Kaliber wird mit einem Kaliberdorn gemessen. Wie und mit was misst man von Feld zu Feld?

0
@WDHWDH

Mag sein, dass der Artikel falsch ist - warum korrigierts du ihn dann nicht? Ist doch Sinn der Wikipedia...

Allerdings bezog sich die ursprüngliche Frage auf Geschossbezeichnungen und nicht auf die Laufdimensionen. Da kann ich in meiner Erklärung keine grösseren Fehltritte erkennen.

Bei der Messung in den Feldern nehme ich dann, dass man dies mit einem angepassten Innenmsstaster machen kann:

https://www.messwelt.com/schnelltaster/

Ansonsten hilft jede moderne 3D-Messmaschine, jedenfalls, so weit die Messtaster reichen. Für eine Prüfung in den Tiefen des Laufs würde ich eine Formlehre verwenden.

0
@LeelouDeSebat

Kennst du einen Taster? Wie misst du einen Kal.22 (5,6mm) mit einem Innenmesstaster? Du zeigst wieder einmal dein Nichtwissen ! Es ist nicht meine Aufgabe das pubertäre Geschwafel von "Pseudowissenden" zu korrigieren. WIKI ist und bleibt nur eine fragwürdige Drittquelle.

0
@WDHWDH

Anscheinend weist du es ja besser - dann teile doch dein achso anbetungswürdiges Wissen, anstelle hier andere Leute zu beleidigen! Ich kann immerhin neun Jahre Berufserfahrung in Qualitäts- und Messtechnik einbringen...

Mal ehrlich: warum treibst du dich auf gutefrage.net rum, wenn du dir dann doch zu schade (zu faul?) bist, Fehlwissen zu korrigieren? Dafür sind Websites wie diese doch da!

0
@LeelouDeSebat

Wenn du 9 Jahre Messtechnik hinter dir hast warum dann diese FALSCHE Antwort. Ich habe nach 12 Fachbüchern , Studenten etc. nicht die Lust eigenartigen Pseudofachleuten Nachhilfeunterricht zu geben. Ich helfe Fragenden gerne aber nicht....Prof wdh

0
@WDHWDH

Juhuu, Spamchat!

Weil ich auf MedTech gearbeitet habe? Ich kann dir sehr gut ein Prüfverfahren für eine 1.2mm x 135 mm Tieflochbohrung für eine Kanüle in 1.4441 extra hart erarbeiten. Allerdings haben die Dinger ausschliesslich 'Glattrohrläufe' - weshalb ich durchaus interessiert daran bin, wir man dies bei gezogenen Läufen prüft.

Wenn du also was zum Thema beitragen kannst, dann tu es. Ansonsten schweig stille und belästige keine anderen Leute - das hier ist gutefrage.net und nicht gehanderenusernaufdenkeks.net...

Over and out.

0
@LeelouDeSebat

Die einzige Messtechnik sind Kaliberdorne. So einfach wenn man sie  kennt!  Und probier es mit "Deutsch" wenn du dich "ausdrücken" willst. Präpotenz und falsches "Besserwissen" ist auch hier nicht gefragt sondern RICHTIGE Antworten denn die Frage war Kaliber und nicht Kanüle gell!

0
@WDHWDH

Soll ich es lassen? Ne, ich kann grad nicht und muss nochmal, macht grade Spass :D

Perfekt, damit hast du dich eben selber demontiert und bewiesen, wer wirklich nur mässig Ahnung hat. Denn ein wie auch immer gearteter Prüfdorn kann niemals eine Messtechnik sein. Solch ein peinlicher Lapsus sollte einem angeblich gebildeten Menschen nicht passieren. Merke:

prüfen = qualitatives Ergebnis (gut/schlecht Resultat, etwa eben Prüfdorne, Endmasse, Formlehren aller Art)

messen = quantitatives Ergebnis ('zählbar' also ein Messwert wie 3.472 mm, 12.8°C oder 1013 hP)

Kaliberdorne also. Aha. ich zitiere mich mal selber:

Für eine Prüfung in den Tiefen des Laufs würde ich eine Formlehre verwenden.

Und was ist jetzt genau der Unterschied zwischen Kaliberdorn und Formlehre? Ich helfe natürlich gerne weiter: Formlehre ist eine übergeordnete Kategorie. Also war ich zumindest auf der richtigen Spur...

Ich habe auch niemals behauptet, viel von Waffen zu verstehen. Ich erklärte bloss, dass ich mein Wissen über Qualitätssicherung in der Medizinaltechnik erworben habe. Übrigens...

Wenn du 9 Jahre Messtechnik hinter dir hast warum dann diese FALSCHE Antwort.

...auf deine Nachfrage hin! Und eigentlich hast du initial bloss den verlinkten Wiki-Artikel als falsch betitelt - keine Ahnung, wie du darauf kommst, dieser sei mein Fehler oder gar mein Werk.

In der Medtech gibt es übrigens sehr wohl Kanülen, kanulierte Schrauben und Werkzeuge etc. deren Innendurchmesser man tatsächlich auch mit Prüfdornen prüft. Und die man mit einem Werkzeug namens 'Kanonenbohrer' herstellt (frage mich gerade, woher dieser Name stammt...). Und damit kenne ich mich hervorragend aus! Brich dir bloss nie einen Knochen, sonst läufst du Gefahr, mit Artikeln zusammengeflickt zu werden, deren technische Konformität ich mal mit meiner Unterschrift bezeugt habe ;)

Interessant:

http://www.acumed.net/products/screw-pin/cannulated-screw-system

A propos Präpotenz und Pubertät: einer von uns beiden versuchte eigentlich eine sachliche Diskussion zu starten. Der andere schmeisst mit Schimpfworten um sich, SCHREIT herum und suhlt sich in Standesdünkel. Mein Duden definiert präpotent als frech, aufdringlich und überheblich. Faszinierend, nicht?

0

Was möchtest Du wissen?