Wonach entscheiden Makler?

5 Antworten

Genaueres könnt ihr evtl. mit der Vermieterin besprechen. Die Maklerin kann euch nichts anderes sagen, da sie mit der Vermieterin nicht sprechen kann (sie ist ja im Urlaub). Wegen der Kündigungsfrist der alten Wohnung (3 Monate) hat kaum einer Verständnis. Ist die Wohnung leer wollen alle so schnell wie möglich Vermieten. Kaum einer bietet eine Wohnung an die erst in 3 Monaten frei wird (leider). So ist es nun mal.

Also können wir erstmal nur abwarten und das beste hoffen?

0

Am besten die Maklerin anrufen und anbieten die volle Provision zu zahlen. Habt ihr schon Unterlagen eingereicht (Selbstauskunft, Einkommensnachweise, ggf. Schufa)? Falls nein, könnt Ihr die Wohnung eigentlich vergessen. Dennoch solltet Ihr ein Gespräch mit der Maklerin suchen und fragen, ob ihr die Wohnung reservieren könnt. Bei einer Reservierung kann ggf. eine Gebühr anfallen, die mit der Courtage verrechnet wird. Dabei ist darauf zu beachten, dass Euch die Gebühr zurückbezahlt wird, wenn die Vermieterin nicht will. Eines solltet ihr bedenken und der Maklerin ggf. mal erzählen: Wer kann denn sofort in eine Wohnung einziehen? Meistens die, die gekündigt wurden aufgrund einer Verletzung des Mietvertrages. Zumeist ist es so, dass die Leute die vernünftige Mieter sind eben nicht sofort mieten können oder wollen. Im Enteffeckt ist es jedem Vermieter wichtiger einen solventen und zuverlässigen Mieter zu bekommen, als einen Monat die Wohnung leerstehen zu lassen.

Zusammengefasst: Maklerin anrufen volle Provision anbieten - Unterlagen enreichen - Wohnung reservieren

Viele Glück!!

Deine Frage nach verhandelbarer Provision hat Dich wohl bei der Maklerin in Ungnade fallen lassen. Für mich klingen ihre Aussagen wie eine Hinhaltetaktik in der Art, die geben schon noch auf, wenn es lange genug dauert. Sie hat Dich wohl dem Vermieter als evtl. Mieter gar nicht erst vorgeschlagen.

Wohnung priavat verkaufen trotz Maklerauftrag?

HUHU

Kann man seine Wohnung privat verkaufen obwohl ein Makler die Immobilie inseriert hat? Leider ist sie für Interessenten kaum erreichbar (geht selten ans Telefon) . Und sie hat noch nicht einmal Interessenten.Wir müssen das Objekt schnell verkaufen, können wir privat inserieren? Wir haben keinen schriftlichen Vertrag mit der Maklerin.

...zur Frage

Sind diese Wohnungen überteuert?

Ich würde gerne alleine wohnen und ausziehen. Ich befinde mich allerdings noch in der Lehre und habe monatlich nur 600€ Netto zur verfügung. Hier fängt es schon an problematisch zu werden. Ich habe noch Wohnungen geschaut ein 1 Zimmer Studenten appartement mit 18qm kostet hier auf immobilienscout 429€ warm. Dann habe ich eine normale Wohnung angeschaut die günstigste die ich auf der Seite gesehen habe 52 qm 450€ Kalt 150€ nebenkosten also 600€ Miete (zzgl. Heizkosten) das wäre eigentlich mein ganzes Geld und ich hätte dann keinen Strom und nix zu essen. Sind die Preise einfach nur krass überteuert oder ist das die Realität und mit alleine wohnen wird es unmöglich?

...zur Frage

Anspruch auf Rückerstattung der Maklerprovision bei Vertragsbruch durch Vermieter vor Einzug in die Mietwohnung?

Ich habe im Juli 2015 über einen Immobilienmakler einen Mietvertrag abgeschlossen. Laut Mietvertrag wurde der Einzugstermin in die Neubauwohnung mit 01.04.2016 festgesetzt. Es wurde im Vertrag aber auch festgehalten, dass es zu Verzögerungen kommen kann. Nunmehr wurde der Einzugstermin bereits drei mal nach hinten verschoben, sodass der Einzug laut Makler nunmehr am 01.11.2016 erfolgen könne.

Da die Bauverzögerungen (über 6 Monate) mittlerweile unzumutbar sind und somit ein Vertragsbruch des Vermieters gegeben ist, möchte ich vom Vertrag zurücktreten.

Kaution, Vergebührung des Mietvertrages und Maklerprovision wurden bereits bei Vertragsabschluss im Juli 2015 überwiesen.

Habe ich nun Anspruch auf Rückerstattung sämtlicher Kosten auf Grund des Vertragsbruches?

...zur Frage

Darf ein Makler doppelt Provision verlangen, also von Vermieter und Mieter?

Ich habe eine Wohnung gemietet. Diese habe ich bei ebay entdeckt. Sie wurde von einem makler dort inseriert. Jetzt verlangt der makler von meiner Vermieterin Provision was auch richtig ist sie hat ja den Auftrag gegeben die Wohnung wieder zu vermieten. Aber der makler will zusätzlich auch noch Provision von mir. Ist das rechtens ?

...zur Frage

Ist eine mündliche Zusage zu einer Mietwohnung bei einem Makler verbindlich?

Hallo zusammen,

ich bekomme heute noch einen Anruf einer Maklerin die ein Objekt vermietet welches ich mir angesehen habe, da viele Interessenten bei der Wohnung waren will die Maklerin heute allen Interessenten mitteilen ob Sie die Wohnung bekommen oder Ihnen absagen. Ich hab allerdings noch ein weiteres Angebot offen, diese Wohnung sehe ich mir aber erst am Montag an. Wenn ich der Maklerin am Telefon Zusagen (evtl. weil sie darauf drängt und sonst wen anders nehmen würde), ist dies dann eine verbindliche Zusage? Oder könnte ich am Montag Ihr noch sagen das Ich die Wohnung nicht mehr haben möchte?

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Wieweit ist das anzufechten,wenn ein behobener Schimmelbefall nicht mitgeteilt wird bei Mietwohnung *Siehe Detail*?

Ich bin schon im Begriff das alles rechts- wie fachfundierter zu ermitteln, aber ist auch mit Zeit und Termingängen verbunden.

Ich habe im Juni eine Wohnung angesehen und Mietvertrag unterzeichnet. Und bin dann zum 1.September eingezogen und erst als ich Schimmelbefall selbst angemeldet habe, wurde von Eigentümer und Hausverwaltung hingewiesen, das es SCHON zu einen Befall im ganzen Haus kamm, der aber BEHOBEN (Fassendämmung,usw) wurde und jetzt aufkommender Schimmel durch mich als Mieter Lüftungsfahrlässigkeit NUR in Frage käme.

Ich aber weder von Makler,Hausverwalter (bis heute nicht persönlich vorgestellt) und Eigentümer (durch Zufall im Hausflur angetroffen) auf den Hintergrund aufmerksam gemacht wurde und ich natürlich bei dieser Info die Wohnung nicht genommen hätte und ich gerne wissen würde, wieweit das bundesgesetzlich anzufechten ist.

Gerade die Makler-Tätigkeit

Ich will jetzt nicht darauf aus sein, das als arglistige Täuschung zu deklarieren aber ich unsicher bin diese Verschwiegenheits-Tatsache mehr hinzunehmen als eben durch Unterschrift Mitverantwortung als Laie abzubekommen.

Wer kennt sich da aus?Was sagt das Mietrecht dazu?

Danke für Info

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?