Womit wäscht man am besten sein Auto daheim?

5 Antworten

Es ist erlaubt solange du keine Ölverschmutzten Teile reinigst Motorhaube zulassen und Unterboden in Ruhe lassen gegen den Rest kann niemand was Sagen und hab ich desöfteren schon direkt bei mir vor der Haustür gemacht Eimer mit bindemittel(Katzenstreu) nebendranstellen als vorsorge falls oel ausläuft ( bei 120 kmh und Platzregen was ist etwa einer Guten Gartenschlauchdüse gleichkommt selbes Prinzip Motorhaube zu )

Wenn du nicht gerade täglich über den Acker oder durch den Wald fährst tut´s auch ein normaler Gartenschlauch und ein Schwamm. Weil die gelben Pollen u.ä. bekommst du eh nicht mit einem Hochdruckreiniger weg. Da ist immernoch Handarbeit angesagt.

Viele Autobesitzer, die oftmals am Samstag zu Hause ihre Kraftfahrzeuge „pflegen“, wissen nicht, dass es durch ihr Handeln zu Gewässerverunreinigungen kommen kann. Autowaschen darf nicht auf Kosten der Umwelt stattfinden. Wer im Sinne der Umwelt auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte eine Autowäsche grundsätzlich auf speziell eingerichteten Plätzen durchführen, am besten in Autowaschstrassen mit Wasserrecycling und entsprechendem Abscheider. So ist der Wasserverbrauch deutlich geringer und die Kläranlage wird vor einer unzulässigen Schmutzfracht bewahrt. (...) Bei der manuellen Handwäsche von Autos mit Reinigungsmitteln auf der Straße oder im eigenen Hof gelangen waschaktive Substanzen, abgelöster Oberflächenschmutz sowie Treibstoff- und Schmiermittelreste ins Autowaschwasser. Fließt die Waschbrühe in einen Mischwasserkanal (Kanal in welchen Schmutz- und Oberflächenwasser geleitet wird) kommt es zu einer unnötigen Belastung der Kläranlage. Gelangt das belastete Abwasser in einen Regenwasserkanal, fließt es völlig ungeklärt ins nächste Oberflächengewässer. Dies kommt einer vorsätzlichen Gewässerverunreinigung gleich und ist verboten (§§ 2, 3 und 6 WHG, § 324 StGB - Gewässerverunreinigung). http://kuerzer.de/Ag4QJkHmi | kaiserslautern.de

Was möchtest Du wissen?