Womit kann man ein Arthrose-Knie einreiben?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo bernadette,

da Deine Frage immer wieder aktuell ist, möchte ich noch gerne etwas ergänzen:

Bei Arthrose verliert der Gelenkknorpel seine Elastizität und damit die Pufferfunktion für die Gelenke. Das Knorpelgewebe wird dünner und reißt ein. 

Ist ein Gelenk oder sind Teile eines Gelenks entzündet, spricht man von einer Arthritis. Sie ist oft eine Folgeerscheinung der Arthrose. Denn im Verlauf einer Arthrose können sich Knorpelteilchen ablösen, sie wirken dann in der Gelenkflüssigkeit wie Sand im Getriebe. Dies ist schmerzhaft und reizt die Gelenkinnenhaut, die mit Entzündungen reagiert.

Bei diagnostizierter Arthrose sollte frühzeitig gegen die Arthrose vorgegangen werden. 

Unterstützende Maßnahmen (die Deine Mutter beachten sollte) sind: 

  • Vermeide Sportarten mit abrupten Stoppbewegungen!
  • Bevorzuge gelenkschonende Bewegungen, um Knorpel und Gelenke in richtiger Dosierung zu be- und entlasten! Dazu gehören Gymnastik, Schwimmen, Radfahren und Walken.
  • Verzehre viel Obst und Gemüse für den Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen!
  • Bevorzuge Ballaststoffreiche Produkte wie Müsli und Vollkornbrot!
  • Trinke viel: mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit sollte ein Erwachsener am Tag trinken, da sonst das Blut dickflüssiger wird und das Blutvolumen abnimmt. 


Nach Abklärung durch den Arzt ist eine medikamentöse Möglichkeit der Schmerzlinderung zum Beispiel der entzündungshemmende Wirkstoff Naproxen. Dieser Wirkstoff hat sich seit vielen Jahren in der Therapie von arthrosebedingten Gelenkschmerzen bewährt und kann Beschwerden rasch und effektiv lindern. 

Weitere INformationen zu dem Thema Gelenkbeschwerden findest Du auch unter https://www.dolormin.de/schmerzratgeber/gelenkschmerzen-arthrose/ursachen.html.

Alles Gute wünscht

Katrin
vom Dolormin® Team
www.Dolormin.de/pflichtangaben

Vor 3 Jahre habe ich erfahren, dass ich Arthrose habe nicht nur in den Knien auch in der Wirbelsäule. Lange habe ich erforscht was ich falsch gemacht habe und wie ich so etwas wieder gut machen kann.

Ernährung und falsche Belastung ist die Vermutung von meinen Arzt.Mein Körper war komplett übersteuert ( ich war auch eine Leidenschaftliche Naschkatze ), Zucker und Weißmehl ist der Übeltäter. Und langes joggen auf einem harten Beleg ist auch nicht das beste.

Ich habe den Kampf gegen Arthrose nach Empfehlung von meinem Arzt mit Tricimelius (rein fisch Kollagen Kapseln) begonnen und bin von joggen auf Fahrrad umgestiegen. Aber das beste habe ich auf der Lamaseo Seite wo ich meine Kollagen Kapsel her habe gefunden. Ein anti Schmerz Spray. Reine Kräuter mit einer Hammer Wirkung.

Natürlich habe ich immer noch Arthrose und werde sie für immer behalten. Aber mein Zustand hat sich verbessert und ich pumpe mich nicht mehr mit Medikamenten voll!!

Versuch mal mit handelsüblichen Quark zu kühlen, ist zwar ne ziemliche Sauerei, aber der Quark kühlt und zeiht etwas die Entzündung raus. ABer an einem Arztbesuch beim Spezialisten wird sie nicht kommen.

letztes Wort soll eigentlich drumherumkommen heißen

0

Ich habe 2 Arthrose-Knie; neben den handelsüblichen Salben u Gelees hilft mir vor allem die Kühlung mit Gelkissen (in jeder Drogerie erhältlich). Gebrauchsanweisung beachten! Im akuten Stadium würde ich unterstützend Tabletten einnehmen (z.b. Ibuprofen), bis die Entzündung abgeklungen ist. Bei meiner Methode ist mir sogar Bergwandern möglich.

Deine Mami sollte es mal mit Bienengift versuchen, vorausgesetzt, sie ist nicht allergisch dagegen.

Lies mal diesen Auszug aus:

http://www.swr.de/praxis-doktor-weiss/archiv/-/id=2250484/nid=2250484/did=2368864/yx54ip/index.html

Bienengift wird in der Medizin bei rheumatischen Erkrankungen und Gelenkveränderungen (Arthrose) in Form von Bienengiftsalben verwendet. In jüngster Zeit werden in den USA Tests mit Bienengift (meist Injektion) bei Multipler Sklerose durchgeführt.

Besonders vermag Bienengift rheumatische Beschwerden, Polyarthritis, Neuritis, Bronchialasthma, Migräne, Bluthochdruck sowie entzündliche Erkrankungen zu lindern bzw. gar zu heilen. Selbst ein zu hoher Cholesterinspiegel kann mit Bienengift gesenkt werden.

z.B.: Apireven Creme, 0,015 %ig Bienengift, 30 Gramm Tube

aus eigener Erfahurng kann ich nur sagen, such Dir einen guten Chirurgen, der Dir helfen kann. Mit Salben und Umschlägen wird es nicht besser. Nur die Symtome werden verändert/gebessert, aber nicht dauerhaft. Da könntest Du auch die Uhr anhalten um Zeit zu sparen. Lass Dir professionell helfen.

Ganz genau, einreiben hilft bei Arthrose nicht so wirklich.

0

Mir hilft Ibutop immer sehr gut. Wenn's ganz schlimm ist, kühle ich mit einem Gelkissen, das ich vorher für einige Zeit in den Gefrierschrank gelegt habe.

Auf der Suche gegen Arthrose stieß ich jetzt auf folgendes: Braunhirsemehl 2 mal pro Tag 4 TL in Saft, Müsli, Joghurt o. ä. einrühren. Ich kann es im Moment kaum glauben. Mein Fingergelenk wird wieder dünner und es tut nicht mehr so weh. Braunhirse soll ein ganz altes Heilmittel sein (ha, habe ich leider erst jetzt kennen gelernt) und sich sehr positiv undh heilend auf Arthrose auswirken. Gibt es im Reformhaus, kann man sich aber auch in der Apotheke bestellen.

Wichtig: viel Wasser trinken!!!

Mein Vater hat sein Knie immer mit Lebertran eingerieben. Hat grausam gestunken. Er meinte, es hilft, aber von uns hats keiner angeschaut...

Hallo,

die Frage ist ja schon ziemlich alt, aber vielleicht schaut ja hier noch mal jemand vorbei:

bei entzündlicher Arthrose kann man innerlich Wobenzym anwenden.

Äußerlich als Salbe kann eine Salbe mit Capsaicin schmerzlindernd wirken.

äußerlich abwechselnd anwenden

Arnika-Salbe Wala

Rhus-Rheuma-Gel DHU

und innerlich 3 x 2 kapseln von

Teufelskralle-Kapseln, bei Aldi

Retterspitz äußerlich

Was möchtest Du wissen?