Womit finanzieren Print-Tageszeitungen ihre Onlineangebote?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist recht verschieden. Zum Einen spielt hier die Werbung eine erhebliche Rolle. Und sehr oft muss man für ein Online-Abonement durchaus einen kleinen Betrag bezahlen. Schließlich besteht die Möglichkeit, bestimmte Beiträge nur entweder in der Druckversion oder nur im (nicht völlig kostenlosen) Online-Abonement zu lesen. Kleingedrucktes lesen oder eine E-Mail an die betreffende Zeitung senden dürfte hier sehr aufschlussreich sein.

Sie "versuchen" eine Finanzierung durch Werbung oder Freischaltgebühren.

Das dass nicht so ganz klappt merkt man daran, dass immer mehr Zeitungen pleite machen oder aus Einsparungsgründen immer schlechter werden.

Bannerwerbung. Heutzutage gehen auch viele auf Apps. So wie die Bild, dass man die News der Printversion schon abends bekommt.

Neben der Querfinanzierung gibt es ja auch noch Onlinewerbung, Paywall, etc.

Und da die Redakteure usw. die Artikel sowieso für die Printausgabe produzieren ist es kein großer Schritt mehr zum Onlineangebot.

Was möchtest Du wissen?