Wollten die Nazis im 2. Weltkrieg ernsthaft die Stadt der Liebe zerstören?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Plan der Nazis beim Rückzug war "verbrannte Erde" zu hinterlassen. Es ist dem zuständigen Kommandeten zu verdanken, dass er Hitlers Befehl nicht befolgt hat und Paris relativ unbeschadet übergeben hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarineLePen1
14.05.2016, 12:03

Ist durch das Verhandlungsgeschick, eines französischen Diplomaten zu verdanken :)

0
Kommentar von Bswss
14.05.2016, 15:12

Nun  besteht eine Stadt eben nicht aus Erde. Hätte sich GROSSMAUL Hitler wirklich mit seinem Befehl durchgesetzt, dann wären seine Truppen technisch überhaupt nicht in der Lage gewesen, eine riesige Millionenstadt beim oder vor dem Rückzug komplett zu zerstören. Am wichtigsten war Hitler die Zerstörung der Seine-Brücken. Dies ist gottseidank dank des Widerstands des Kommandanten  und des schnellen Vorrückens der Amerikaner nicht geschehen.

0

"Paris - Stadt der Liebe" ist vor allem eine deutsche Erfindung, ein in Deutschland entstandener Mythos, , vermutlich u.a. Folge des Caterina Valente-Schlagers "Ganz Paris träumt von der Liebe" (Original: "I love Paris in the springtime") und dem Klischee vom verruchten Image von Paris (Pigalle, Can Can, Moulin Rouge usw).

Die deutschen Soldaten und natürlich gerade deren Offiziere,  die in Paris einmarschierten, genossen das lockerere Leben dort. Eine Zerstörung  war sicher nie geplant, vermutlich aber eine Umgestaltung des Stadtbildes m bombastischen Stil, wie es A.H. z.B.  für Berlin geplant hatte.

Romantisch sind die meisten Gebiete von Paris ÜBERHAUPT nicht, sondern eher hektisch,laut, schmutzig  (und teuer, erst recht nicht, wenn man wie tausend andere (deutsche) Touristen an denselben Orten diese Romantik sucht.

Amélie ist ein wunderschönes Märchen, hat aber mit der Realität von Paris (z.B: La Défense, banlieue) wenig zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?