Wollte die Sowjetunion eine Demokratie?

11 Antworten

Hi, Anspruch und Wirklichkeit: Die Hegemonisbestrebungen der USA werden als Förderung der Demokratie verkauft/beworben. Es geht und ging aber immer nur um Hegemonie/Imperialismus. In Grenzbereichen (Vorgarten Südamerika und Expansion ehemalige SU Einfluß/Staaten sowie: Vietnam, Irak, Iran, Palestinser/Israel kann der, der selbst denken kann, Unterschiede erkennen. Es geht und ging ums Globalspel. Wer beherrscht den Globus. Ich persönlich sitze lieber im goldenen Käfig als im eisernen. Jedoch, das kann sich bald ändern (China, Indien). Gruß Osmond

Klasse Osmond, jetzt bleibt nur noch zu wünschen, daß die werten Fragesteller und Leser dieses Forums auch zwischen den Zeilen lesen können! Von mir DH!

0

Natürlich sind auch so genannte Volksdemokratien demokratisch (Wahveranstaltungen), aber eben nicht pluralistisch.

die Sowjetunion wollte in der Zeit, in der sie existierte, den Weltkommunismus. Unfreiheit für die zur UdSSR "eingemeindeten" Völker, die alle nach dem Zerfall selbständige Staaten wurden.

Das westliche Demokratieverständnis basiert auf Freiheit für die Bewohner souveräner Staaten. Mit freien Wahlen - Reisefreitheit usw.

ah ok, d.h. also, dass beide Demokratie wollten, aber:

Sowjets: wollten die Macht über viele Staaten haben (deshalb waren die Staaten nicht frei und unabhängig)--> Expansionspolitik...

und die Amerikaner wollten aber, dass alle Länder frei sind...

richtig?

0
@Anonym4444

Totaler Quatsch. Die Amerikaner wollten, dass die Staaten in ihrem Sinne funktionierten und sich somit Absatzmärkte und Einfluss auf Rohstoffe etc. sichern. Die Sowjets wollten genau das gleiche - nur dass sie eben den Kommunismus als Gesellschaftsform präferierten und die Amis die freie Marktwirtschaft. Die meisten Länder, die von den Amerikanern "befreit" wurden, sind höchstens auf dem Papier zu Demokratien geworden - tatsächlich waren es Militärregimes.

0

Nö, so war es nicht. Die Sowjetunion wollte schon seit der niederlage Trotzkis 1924/25 eben nicht mehr den "weltkommunismus", sondern wollte, wie Stalin es formuliert hat, den "sozialismus in einem land" aufbauen. Auch die bildung des ostblocks 1946-48 wurde nie mit dem "weltkommunismus" und ähnlichen parolen begründet, sondern damit, dass man in der atommacht Usa einen potenziellen aggressor sah, gegen den man sich gemeinsam schützen müsse.

0

Was möchtest Du wissen?