Wollte die DDR nach der Fall der Berliner Mauer keine Wiedervereinigung, warum?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Politbüro des ZK der SED wollte immer eine eigenständige, sozialistische DDR. Man war nicht der Ansicht, es gäbe etwas zu einen oder wiederzuvereinen - allenfalls in einem sozialistischen Gesamtdeutschland. Diese Meinung war allerdings nicht mehrheitsfähig - die Mehrheit des deutschen Volkes wollte die Wiedervereinigung und bekam sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Regierung, die nach dem Mauerfall in der ersten freien Wahl gewählt wurde wollte eine Wiedervereinigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Feindliche Übernahmen sind keine Wiedervereinigungen. Die DDR wurde geschluckt, deren Volksvertreter denunziert, die Interessen der Bewohner einfach ignoriert. Man hat der DDR einfach ein BRD Regiment aufgezwungen, dabei war vielen DDR-Bürgern eine reformierte DDR lieber als "Neue Bundesländer".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
18.04.2016, 06:30

Vielen vielleicht, aber offensichtlich nicht der Mehrheit, oder wie erklärst du das Ergebnis der letzten Volkskammerwahhl?

0

Was möchtest Du wissen?