wollen richter immer schuldig sprechen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Aufgabe eines Richters ist es nicht, möglichst viele schuldig zu sprechen, sondern nach einem nach gesetzlichen Maßstäben geführten Prozess das Urteil zu sprechen. Das macht er nicht nach Lust und Laune, sondern nach Beweislage. On dabei nun ein Freispruch oder lebenslänglich rauskommt, macht auf seinem Konto keinen Unterschied.

Das hier ist immer noch ein Rechtsstaat.

wollen richter immer schuldig sprechen?

Nein, definitiv nicht.

bekomemn richter mehr geld je mehr sie schuldig gesprochen haben?

Sowas, wie eine Erfolgsprämie gibt es nur in der freien Wirtschaft und Richter sind keine Unternehmer oder Angestellte in irgendeinem Betrieb, sondern sagen wir es mal so eher im Staatsdienst und ist dem Gesetz unterworfen, das sagt eindeutig, dass jeder Angeklagte bis zum Beweis der Schuld als unschuldig gilt.

Natürlich bekommen die dadurch nicht mehr Geld.  Die müssen den Staatsanwalt ,die Zeugen und auch den Angeklagten anhören und dann  das Urteil aussprechen.

Nein, sein Gehalt ist nicht von der Anzahl der Schuldig gesprochenen abhängig, ein Freispruch bringt nicht weniger Geld.

  • Richter sehnen sich nach der Überzeugung, dass Angeklagte unschuldig sind bzw. wollen von Schuld oder Unschuld bestmöglich überzeugt werden.

Richter sollen und wollen "Recht" sprechen! Sie haben sich an die Gesetze zu halten und niemand gibt ihnen zusätzliches Geld wenn sie jemand "schuldig" sprechen.

Hallo.

Nein ein Richter will das die Wahrheit ans Licht kommt.
Sein Gehalt wird auch vom Staat bezahlt, auch bei Freisprüchen.

Ne, da gibt es bislang keine "Erfolgsprämien".

Nein! Das ist auch sehr gut so!

Was möchtest Du wissen?