Wollen Prostituierte lieber Sex/ Handjob oder leichten Fetisch?

6 Antworten

Zunächst einmal solltest Du Deine Denk- und Ausdrucksweise ändern. KEINE Prostituierte "verkauft ihren Körper" - sondern stets ihre ZEIT - genau wie Dein Masseur, Arzt, Rechtsanwalt oder Steuerberater!

Was meiner Erfahrung nach Prostituierten am liebsten ist, sind Gäste, die sie respektvoll und zärtlich behandeln und sie nicht als Sportgerät benutzen! Wenn sie einen Gast haben, bei dem sie auch ihren Spaß und womöglich sogar einen Höhepunkt haben,

Eine solche Session ist ihnen 

R. Fahren

Doch, sie verkaufen ihren Körper. Und ihre Seele aber Männer wollen das nicht hören.

Viele Prostituierte überstehen das nur mit viel Alkohol, Tabletten und Drogen. So sieht der "Spaß" aus.

Und mein Anwalt ist immer gut gekleidet wenn ich ihn aufsuche, es gibt einen Unterschied... Seltsam, dass man das noch erklären muss.

0
@vanillakisss

So so - "ihre Seele". Sie machen etwas, das viele Menschen mit Begeisterung unbezahlt machen, gegen Geld. Wenn Sex ohne Liebe "Seele verkaufen" ist - ist das dann beim One-Night-Stand genauso? Oder bei der Vernunftehe? Oder beim Dreh eines Pornofilms?

Dein Kommentar liest sich, als hättest Du direkt aus der "Emma" abgeschrieben.

Ich fürchte Du kennst mehr Anwälte als Sexarbeiterinnen persönlich - oder?! Wieviele Prostituierte kennst Du denn aus erster Hand? Wieviele davon sind denn drogensüchtig? Bei Drogenabhängigen, die sich prostituieren, verwechselst Du Ursache und Wirkung!

In ein seriöses Bordell werden weder Alkoholikerinnen noch Drogensüchtige eingelassen und die allermeisten Sexarbeiterinnen dort würden Dich für Deinen Kommentar laut auslachen - ich kann Dich gerne mal ein paar Dienstleisterinnen vorstellen!

Lustig ist, dass zwar Jeder glaubt ÜBER Prostituierte reden zu können - aber die wenigsten es MIT ihnen tun!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0
@RFahren

Ja, nenn mich meinetwegen Emma.

Sicher, arbeiten muss jeder aber nicht jeder lässt sich so benutzen wie eine Prostituirte, die muss, um das durchzustehen, im besten Fall zum Alkohol greifen. Im schlechtesten Fall kommen noch Drogen dazu.

Wenn jemand den ganzen Tag arbeitet, nehmen wir das Beispiel mit dem Anwalt. Klar hat der auch Stress, klar muss manchmal die Frau länger auf ihn warten, klar wird der auch von Mandanten genervt und klar kann er seine Kinder nicht immer selber ins Bett bringen. Klar verdient er damit viel Geld aber genau so klar ist es, dass ihm keiner dabei an die Wäsche geht und ihn zwingt dabei auch noch sexuelle Gefälligkeiten zu verkaufen.

Es ist sooo typisch, alle, die Bordelle besuchen oder regelmäßig nach Thailand fliegen, meinen, dass sie die tollen Hechte sind und weil sie so toll sind, gehen die Frauen gerne mit.

Das ist falsch, keiner Frau macht es Spaß mehrere Männer am Tag zu "bedienen", die meisten sehen k.cke aus, sind nicht mehr in einem attraktiven Alter, vom körperlichen Zustand mal ganz zu schweigen.

Und die meinen dann tatsächlich, dass die blutjungen Mädchen gerne mit ihnen rummachen. Nein, das tun sie nicht. Sie müssen es tun weil ihnen nichts anderes übrig bleibt. Die ganz hochpreisigen Damen haben es dann etwas besser obwohl auch das nicht unbedingt Niveau verspricht. Aber die verdienen wenigstens so viel damit, dass sie sich doch mal die Herren aussuchen können.

Alle anderen Frauen müssen es tun, egal wie sehr du das, als Experte, schönreden willst. Da gibt es nichts schön zu reden. Frauen werden wie Taschentücher benutzt, sie werden vollgerotzt und dann damit liegen gelassen. So sieht es aus.

Und dann, wie kommst du auf die Idee, dass ich keine Prostituirte kenne? Wieso unterstellst du mir das einfach? Was meinst du denn woher ich diese Aussagen habe? Was meinst du erzählen die Frauen über die Männer die sie abfertigen müssen? Klar, das will kein Bordellbesucher wissen aber so sieht es nun mal aus.

Und trotzdem werden die Frauen das nächste Mal wieder herhalten müssen weil sie das Geld brauchen und weil sie in einer Situation stecken, die sie nicht so einfach beenden können.

Aber ja, ich glaube dir, dass deine Damen dich toll finden, sehr gerne mit dir verkehren usw............

0
@vanillakisss

Sorry - aber Deine Ausführungen lesen sich wie die einer Frau, deren Mann herausgefunden hat, dass er in einem schönen Bordell Sex haben kann ohne zuhause betteln zu müssen. Daher sind die Männer die "Bösen" und die "armen Frauen" die "Opfer", die von den gewissenlosen Freiern missbraucht werden. Glücklicherweise sehen die "Betroffenen" das ganz anders... .

Deine Verallgemeinerungen gehen auch an der Wirklichkeit vorbei "keiner Frau macht es Spaß mehrere Männer am Tag zu bedienen": Geh mal in einen Herrenüberschuss-Swingerclub - da trifft man auch öfters Mal Frauen, die es aufgeilt sich von einem Rudel wildfremder Männer "benutzen" zu lassen - und die bekommen noch nicht einmal Geld dafür!

Warum soll es dann keine Prostituierten (<== so wird das übrigens geschrieben) geben, denen die Tätigkeit mehr Spaß macht, als putzen zu gehen, sich als Verkäuferin die Beine in den Bauch zu stehen, als Krankenschwester den Patienten die Exkremente aus der Arschritze zu kratzen - oder trockene Jura zu studieren! (und das Ganze dann für einen winzigen Bruchteil des Verdienstes!)

Ich kenne Sexarbeiterinnen, die nach Jahren des Paysex inzwischen in einem "seriösen" Beruf arbeiten - und trotzdem hin und wieder Sehnsucht nach ihrem alten Leben, dem Flirten, dem Verführen, dem "Männer um den Finger wickeln" und dem abwechslungsreichen Sex haben. Dass DU Dir das nicht VORSTELLEN kannst, ist Dein Problem!

Damit eine Dienstleisterin sich ihre Kunden aussuchen kann, braucht man nicht ins "Hochpreissegment" - das kann sie in jedem Sauna- und FKK-Club. Dabei kannst Du allerdings beobachten, dass den meisten "blutjungen Girls" ein etwas älterer Gast lieber ist, als die kaum der Pubertät entwachsenen Jungs. Während nämlich die reiferen Herren meist eher Entspannung und Zärtlichkeit suchen, nutzen sie die (gerne in Gruppen einfallenden) Halbstarken vorzugsweise als "Sportgerät" (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Trotzdem arbeiten die meisten Frauen in dem Beruf nicht, weil es ihr Traumjob schlechthin ist - aber die Mitglieder der "Generation Party", die nach dem Motto lebt "Ich bin jetzt jung, ich will mir JETZT etwas leisten können" schiebt eben ein paar Auslandsjahre in Deutschland ein - und leistet sich all die schönen Dinge, für die sie in der rumänischen oder bulgarischen Heimat ein Leben lang arbeiten müssten: iPhone, Laptop, schicke Klamotten, Designer-Schuhe, Luxusauto, eigenes Appartement usw.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0
@RFahren

Weder, noch. Und ja, ich habe den Fehler auch gesehen, passiert mir öfter in letzter Zeit...

Also, auch rumänische und bulgarische Frauen hätten lieber bessere Jobs als sich zu prostituieren aber die bekommen sie nicht und da auch Kinder und Familie mit dran hängen, müssen sie halt Geld verdienen, egal wie. Die Not dieser Frauen wird einfach widerlich ausgenutzt, so sieht es aus. Und einmal drin, komm man schlecht wieder raus, wegen dem Club in dem man arbeitet, den Männern die "aufpassen", der Familie, die auf das Geld aus dem Ausland wartet.

Die Worte, mit vollrotzen und liegen gelassen, stammen nicht von mir. Das hat eine Thailänderin gesagt, sie hat nach Jahren in diesem Job, einen Deutschen kennen gelernt der sie dann auch nach Deutschland gebracht hat, natürlich haben sie geheiratet. Sie sind wieder auseinander aber sie geht offen mit ihrer Situation um. Und sie sagt, dass es widerlich ist mit ekelhaften Männern zu verkehren damit die Kinder und die Eltern etwas zu essen haben.

Ich bleibe dabei, es gibt im gehobenen Escort etwas mehr Niveau aber auch das garantiert nicht, dass es für die Frau schön ist.

Aber es ist nun mal so, dass die Herren, die diese Dienste in Anspruch nehmen, gerne denken, dass die Damen sie toll finden und sie natürlich besser sind als andere Gäste.

Sind sie nicht, du kannst es mir glauben. Und die Frauen hassen es die meiste Zeit, sie sind froh wenn es vorbei ist und sie etwas verdient haben. Aber ekelhaft ist es für sie fast immer.

Ein Swingerclub ist eine ganz andere Sache, freiwillig und meistens auch lustvoll. Und man kann jeden ablehnen, der einem nicht passt, das können Prostituierte nicht, sie müssen sich wirklich so etwas antun weil sie es müssen oder glauben es tun zu müssen.

Ach ja, was die tollen Luxusartikel angeht, mag sein, dass Frau das gut findet. DAS findet sie gut, nicht den Typen mit dem Schmerbauch, der auf ihr drauf liegt... Könnte sie die Kohle ohne den Typen haben, was meinst du würde sie dann wählen? Na?

Übrigens, nett kann man auch hintereinander sein...


0
@vanillakisss

Whow - Du kennst also doch zumindest EINE Prostituierte, wenn auch aus Thailand (was heutzutage in Deutschland eher selten ist), wobei ich mir immer noch nicht sicher bin, ob Du sie persönlich kennst oder nur eines der Bücher gelesen hast, welche so gerne die "leidvollen" Schicksale der (Ex-)Prostituierten ausbreiten (um zum Teil schon als reine Erfindung belegt wurden).

Du darfst bei Deinen Vergleichen nicht vergessen, dass in Thailand Prostitution VERBOTEN ist. Daher herrschen dort völlig andere Arbeitsbedingungen als bei uns! Dort gibt es die Banden und Zuhälter, welche die jungen Mädchen den Eltern auf dem Land "abkaufen" und mit dem Versprechen einen "guten Job" in der Großstadt zu besorgen zum Anschaffen nach Bangkok verfrachten.

Die Frauen, die aus Rumänien und Bulgarien nach Deutschland kommen, wissen ganz genau wie ihre Tätigkeit hier aussieht. "Glaubst Du wir sind blöd und haben in Rumänien kein Internet?!" habe ich mehr als einmal gehört. Da sie als EU-Bürgerinnen bei einer legalen Tätigkeit niemanden brauchen, der sie "einschleust", "beschützt", "versteckt" oder "mit Kunden versorgt", haben die allermeisten auch keinen Zuhälter - und wenn doch, dann in Form eines "Loverboys", dem sie für die "gemeinsame Zukunft" blauäugig ihr Geld überlassen.

Die Frauen, die ich kennengelernt habe (und das sind hunderte), sind auch keine "Elendsprostituierten", die sich aus "Not" prostituieren um die Familie zuhause vor dem Hungertod zu bewahren, sondern eher "Bequemlichkeitsprostituierte", die mit ein paar Tage "Party" im Club mehr verdienen, als ein Chefarzt in der Heimat. Ich kenne Girls, in den Zwanzigern, die einen fetten BMW fahren, mir via Facebook Urlaubsgrüße aus Singapur und Nizza schicken und in Rumänien gerade das dritte Appartement kaufen. Da hält sich mein Mitleid mit deren "Not" tatsächlich in Grenzen... . Glaubst Du nicht? Ich kann Euch gerne bekannt machen!

Übrigens: Auch ich würde lieber meine Arbeit einstellen, wenn ich die Kohle auch so bekommen würde - WER WÜRDE DAS NICHT?

Nochmal: Im deutschen Paysex kann sich eine Frau aussuchen, wem sie welche Leistungen anbietet bzw. welchen Gast sie ganz ablehnt. Sage mir in welcher Location das nicht so ist und ich trage dazu bei, dass der Laden dicht gemacht wird! Die allermeisten Gäste behandeln die Frauen zärtlich und mit Respekt - daher "hassen" die Frauen ihre Freier auch nicht, sondern freuen sich darüber, dass die Männer, für etwas so selbstverständliches wie Sex so viel Geld bezahlen...

Seid nett auf-, neben-, mit-,  und hintereinander!

R. Fahren

0
@RFahren

Ohne jetzt alles gelesen zu haben, kann ich dir sagen, dass ich nicht hunderte Prostituierte kenne. Nur ein paar, liegt daran, dass ich kein Bordellbesucher bin...

Und erzähle mir nichts von Rumänien, ich bin da geboren und habe auch noch Verwandte da.

In der Gegend, in der ich lebe, wohnen sehr viele alte Siebenbürger, die lassen sich jetzt von jungen Rumäninnen pflegen und im Alltag helfen, es sind auch einige dabei, die es auch mit Prostitution versucht haben bzw. einige, die dazu gezwungen wurden. Und KEINE fand gut was da gelaufen ist, sie sprechen nur mit Ekel davon.

Wie gesagt, ich weiß, dass Männer, die Frauen dafür benutzen der Meinung sind, es sei toll mit ihnen und außerdem werden die Frauen bezahlt..... Ja, sie werden bezahlt und NEIN, es ist  icht toll für die Frauen.

Ich kannte zwei junge Brasilianerinnen die wegen Jobs nach Deutschland gekommen sind, gelandet sind sie im Bordell und eine davon ist deswegen psychisch total zusammen geklappt. Die andere, Angela, ist regelmäßig ausgeflippt und wenn ein Gast extrem ekelhaft war, hat sie dem auch lautstark klar gemacht, dass sie nicht mitgeht. Und, dass sie das alles machen muss weil sie ihre Kinder, die sie nicht sehen kann, in Brasilien erhalten muss.

Was aus der einen Frau geworden ist, weiß ich nicht, Angela wurde alle Monate weiter gereicht und ich habe nichts mehr von ihr gehört.

Und da gibt es die schöne (ehemalige) Arbeitskollegin, die auch mit einem Deutschen verheiratet ist. Einem Deutschen, der noch Jungfrau war weil er keine Chancen bei deutschen Frauen hatte. Sie hat ihn geheiratet und jetzt läuft es nicht mal so schlecht aber sie hat jahrelang ihrem Freund aus ihrem Heimatland nachgetrauert. Ein junger, hübscher Mann. Ohne irgendwelche Perspektiven.

Ich könnte noch etwas dazu schreiben, ich schneide es nur an. Viele Bekannte sind früher DAFÜR nach Thailand geflogen und natürlich hat jeder gesagt, sie würden anders mit den Frauen umgehen, deswegen würden die Mädchen gerne mitmachen.

Ja, zwei dieser Männer haben dann wirklich Thailänderinnen geheiratet, eine ist weg, die andere Ehe hält und du müsstest hören wie diese Frauen über ihre ehemaligen Kunden reden...

Und ja, in Thailand ist Prostitution verboten was schwachsinnig ist, sie wird ganz offen zur Schau gestellt. 

Aber ich lasse das jetzt, ich habe oft genug gemerkt, dass Männer, die für GV zahlen, ihre eigene, verdrehte "Wirklichkeit" dazu haben. Egal was man sagt.

0
@vanillakisss

Ohne jetzt alles gelesen zu haben: ;-)

Warum ist es OK, wenn Thailändische Frauen oder sonstige Ausländerinnen einen Deutschen heiraten damit sie VERSORGT sind, obwohl sie ihn doch eigentlich nicht lieben, aber wenn sie Sex als faire Dienstleistung anbieten ist es plötzlich "schlimm" und macht "seelisch krank"?! Im Prinzip ist beides Prostitution!

Vor 30 Jahren habe ich eine Filipina kennengelernt, die noch nicht einmal 20 war und von einem deutschen Rentner, der 40 Jahre älter war als sie selbst, ins Land geholt und geheiratet wurde. Sie hat sich wenig später das Leben genommen - so unglücklich habe ich noch keine Prostituierte erlebt!

Ich kenne auch genügend deutsche Frauen, die ihr Geld in der Branche verdienen - und damit recht zufrieden sind. Klar: So Manche davon hätte lieber ein eigenes Kostmetikstudio oder eine schicke Boutique und ein paar haben das auch ein Weilchen versucht, dann aber bald gemerkt, dass das Geld im Club leichter und schneller verdient ist. Niemand hat behauptet, dass die Girls die Männer immer so toll finden, dass sie auch ohne Geld Sex mit ihnen haben möchten - auch wenn dies gelegentlich vorkommt. 

Kein Klempner liebt Waschbecken, Wasserrohre und Toiletten - aber es ist sein Job und mancher Auftrag ist angenehmer, als ein anderer. Ich kenne keine Krankenschwester (und auch davon kenne ich viele), die es "liebt" einen Patienten, der sich eingeschissen hat, zu reinigen - aber sie finden die Tätigkeit trotzdem erfüllend, weil sie das Gefühl haben, dass sie ihren Patienten etwas Gutes getan haben.

Trotzdem kenne ich keine Sexworkerin, die lieber Klempner oder Krankenschwester wäre - vor allem, weil sie dann nur noch einen Bruchteil verdienen würde... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0

Füße lecken, würde ich denken. Die meisten Prostituierten hassen ihren Job wirklich, sind jedoch aus Geld-, Drogennot oder wegen ihres Zuhälters dazu gezwungen weiter zu arbeiten.

30 Min Sex finde ich am schönsten, na ja, mit den meisten Männern eben! Aber die anderen Sachen mach ich auch ganz gerne, am liebsten ist mir, wenn sie mich noch an der Musch lecken!

Wie sind eure Erfahrungen im Sauna Club?

...zur Frage

Nehmen Prostituierte auch Fetisch Anfragen an?

Bitte keinen Hate zu diesem Thema, ich habe einen sehr starken Fetisch Frauen zu kitzeln besonders an der Hüfte und an den Füßen. Dabei muss auch kein aktiver Sex ins Spiel kommen. Leider bin ich zur Zeit Singel und kann daher meine Vorlieben nicht ausleben.

Meine Frage ist ob jemand schon einmal Prostituierte dazu gefragt hat ob sie solchen Wünschen nachgehen oder vielleicht sogar die Meinung einer Prostituierten zu diesem Thema.

...zur Frage

Weiß nicht ob das gut war Sex mit einer prostituierten zu haben?

Hey.. also ich war vor paar Tagen in Berlin bei meinem cousin bin 16 Jahre alt und hatte halt nur 1 x Sex im Leben gehabt dann meinte mein cousin man kann Sex hier haben gegen Geld unso wollte ich am Anfang nicht sind halt dann zusammen in die Kurfürstenstraße gegangen in Berlin und hab mir das erstmal angeschaut sind circa 30 Minuten da rumgelaufen und die Frauen haben uns ganze Zeit angesprochen ob wir nicht Lust hätten hatte halt nur 20€ dabei dann hat mich eine hübsche junge Bulgarin angesprochen und meinte Sex und blasen Ausnahme bei mir 20€ weil ich bin schon hübsch aber ich Trau mich nicht wirklich Mädchen anzusprechen.. hatte halt Sex mit ihr sie hat mir ein geblasen unso.. aber ich schäme mich irgendwie.. hab aber überall Kondom benutzt. Kann man trotz Kondom HIV oder so kriegen? Kondom ist nicht gerutscht oder so auch beim blasen mit Kondom hab ich aufgepasst.. und die prostituierte hat die sich nicht strafbar gemacht ? Weil ich bin erst 16

...zur Frage

Kann ich innerhalb 30 Minuten 2 Mal sex haben?

Morgen hab ich Sex gegen Geld fuer 30 Minuten .

Kann ich innerhalb 30 Minuten 2 Mal kommen ? mit der Pause auch ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?