Wollen mir die Mitschüler helfen oder sind die gegen mich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wer lästern will, der macht es meist im Klassenverbund, der Peer-Gruppe, in Social Media o.ä., aber geht nicht zum Lehrkörper oder Schulpsychologen. Nehmen wir ein Beispiel aus meiner Nachbarschaft. Ein Junge kommt gerade in die 10. Klasse, ist nach meiner Auffassung Legastheniker und hart an der Grenze zum funktionalen Analphabeten, aber Lehrer und alleinerziehende Mutter haben es nicht bemerkt. Was würden Schüler machen, die über ihn lästern wollten? Es doch in der Klasse verbreiten. (Aber zugegebenermaßen ist auch der konkrete Sachverhalt und wie er hintertragen wurde nicht ganz uninteressant.)

Die Wahrscheinlichkeit dafür, daß man Dir helfen wollte, ist äußerst hoch, aber das heißt noch nicht, daß Du ihnen wichtig bist, denn das kann einfach nur Ausdruck eines soziales Engagements sein und etwas, was sie für jeden getan hätten, bei dem ihnen so etwas aufgefallen wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja erstens kommt kaum einer auf die Idee zum Lästern zum Schulpsychologen zu gehen. Zweitens hätte dieser es wohl erkannt hätten die das nicht ernst gemeint und hätte dich dann nicht zu ihm gebeten. 

Ich denke schon dass die das ernst meinen und finde das sollte es wirklich um was wichtiges gehen auch ein gutes Verhalten von denen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Inwiefern sollte es denn deiner Meinung nach Lästern sein? Wenn man Lästern will, macht man es meistens im Kreis der Mitschüler und geht nicht zum Psychologen (außer das wäre die Lästertante schlechthin). Frag die Schüler doch am besten selbst, was die beabsichtigen und laß es dir logisch begründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schischa3
28.08.2016, 10:23

Meisten weiss ich nicht ein Mal, welche Schüler es gesagt haben. Die Lehrerin spricht mich an oder ich musste während einer Lektion zur Schulpsychologin. Sie sagen mir dann, dass Mitschüler gekommen sind und was sie alles erzählt haben. Aber Namen möchten diese nicht sagen.

0
Kommentar von Schischa3
28.08.2016, 11:03

Die Schüler haben nichts falsches von mir erzählt.

Ich bin eine Aussenseiterin, sage verrückte/komische Sachen und verhalte mich komisch, bin im Klassenlager abgehauen, bin geheimnisvoll und rede nicht viel. Die Schüler sagten z.B., was ich alles gesagt hatte, was ich ein Mal im WhatsApp Status geschrieben habe, was ich gemacht habe und dass ich mich nicht integriere.
Ich kam in die einte Klasse, als ich vom Gymnasium rausgeflogen bin (bei mir in der Schweiz machen halb so viele wie in Deutschland das Abitur/Maturität, ist also weniger wichtig). Im Gymnasium war ich auch schon komisch. Redete kaum, machte Hausaufgaben nicht, verweigerte Prüfungen, verhielt mich zu Lehrern und Schülern komisch, ...
Jetzt mache ich eine andere Schule und die Klasse macht sich genauso Sorgen wie die alte Klasse (nach dem Gymnasium).

Die Schüler, die zur Psychologin oder zum Lehrer gegangen waren, gingen vermutlich für die halbe oder ganze Klasse.

0

"weil sie sich um mich Sorgen machten"....dies sagt doch schon alles!

Lass dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke sie wollen dir helfen. nimm ihr helfe an. du musst ihnen was bedeuten wenn sie merken dass er dir schlecht geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?