Wollen Frauen wirklich insgeheim vergewaltigt werden?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi!

Ich habe so den Eindruck, hier wird gerne mit Moral geantwortet. Denn es werden gern Fragen gestellt, die unsere moralischen Grenzen so weit dehnen, dass ein "ja" schon fast nicht mehr sein darf. Deshalb: Ja, das kann manchmal sein. Ich würde nicht sagen, dass ein Drittel sich wünscht, vergewaltigt zu werden - dennoch scheint eine gewisse Lust in diesem Akt geborgen zu sein.

Für solch unmoralische Studie ist Susan Clancy damals auch von der Harvard gekündigt worden, als sie zum Thema Kindesmissbrauch forschte und "The Trauma Myth" publizierte...

Jede 3. Frau ist übrigens gar nicht so viel, wenn die Frage so formuliert ist: "Hatten sie jemals eine entsprechende Fantasie?" Es kann sein, dass sie einmal eine Fantasie hatte und dann nie wieder und sie müsste dann schon mit "ja" antworten. Sind also nur 33 %, d.h. ca. 66 % hätten demnach angegeben, dass sie so eine Fantasie nie hatten.

Diese Daten geben die Schlussfolgerung, dass Frauen "insgeheim vergewaltigt werden wollen" nicht her.

In dem Artikel, den du verlinkt hast, steht auch: "Marta Meana beschrieb in ihrer Forschung sehr deutlich, dass bei einer “Vergewaltigungsfantasie” alle Kontrolle bei der Frau liegt – sie inszeniert, sie verführt. Das hat mit einer realen Vergewaltigung wenig zu tun – und ist daher auch keine Aufforderung dazu."

Man muss klar eine Phantasie und eine Straftat unterscheiden. Es gibt Vorstellungen vom Unbekannten,dem man sich hingibt,vielleicht zunächst gegen eigenen Willen,(-> Auch wie Vampirphantasien..) Aber keine Frau denkt daran,von einem echten Verbrecher brutal überwältigt zu werden.
Fatal ist,daß Mißbrauchsopfer,(ich sprach mit einigen),einen Gedanken sehr tief in sich haben,in dem das Geschehene einen erotischen Reiz hat. Das quält auch einige,auch stellt man sich die Frage nach eigener „Schuld“ am Geschehen..
Der Fragetitel ist unglücklich angesichts der Dinge,die in der Welt vorgehen,wo „echte“ Vergewaltigungen als Kriegsmittel benutzt werden.
Hart: Nach den Jugoslawienkriegen gab es einen neuen Begriff in der Prostitution ,wie Französisch für Oral, Griechisch für Anal usw.
Serbisch. Heißt gespielte Vergewaltigung.

Was möchtest Du wissen?