Wolf als Jagdhund?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nö, Wölfe sind nicht geeignet.

Wölfe sind Wildtiere, die ohne den Menschen jagen und überleben können und müssen. Je autonomer ein Wolf ist und je erfolgreicher er eigenständig jagen kann, desto höher ist die Chance, dass er sich fortpflanzen wird.

Jagdhunde werden u.a. nach Kooperationsbereitschaft selektiert. D.h. je unfähiger ein Jagdhund ist, alleine zum Erfolg zu kommen, je höher ist seine Bereitschaft, sich dem Menschen anzuschließen. Kooperationsbereitschaft, Bindungsbereitschaft und Ausbildungsfähigkeit funktionieren über Abhängigkeit.

Ein Wolf braucht Dich nicht und es macht absolut keinen Sinn, dass er mit Dir kooperiert, Dir folgt und sich von Dir ausbilden lässt. Das sollte einem Menschen, der aus einer Jägerfamilie kommt und sich mit Wildtieren beschäftigt, eigentlich auch ohne Nachfrage klar sein, oder?

Die Sachlage ist geregelt.
Auf nationaler Ebene folgt den oben genannten Regelungen, dass Wölfe in Deutschland gemäß § 10 Absatz 2 Nr. 10 und 11 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) zu
den besonders und streng geschützten Arten gehören. Sie unterliegen
damit dem umfassenden Schutz der Zugriffs- und Besitzverbote des § 42
BNatSchG.

Nächste interessante Frage

Wolf beim Jagen! Welche rangordnung?

Du solltest auf einen gutgemeinten Rat hören, wenn man ihn dir gibt und nicht immer weiter fragen. Das zeugt von mangelndem Respekt. Dein Vater und die erfahrenen Jäger haben natürlich Recht. 

Es hat wahrscheinlich mehr als 10.000 Jahre des Züchtens gedauert, bis aus dem Wolf ein Hund geworden war. Ein Wolf hat ein völlig anderes Sozialverhalten als ein Hund und erkennt den Menschen nicht als Herren an. Wenn du einem Wolf, selbst wenn du ihn mit der Hand aufgezogen hast, ein Kommando gibst, unterwirft er sich dir vielleicht ein, zwei mal - dann wird er jedoch das Vertrauen zu dir verlieren und dich nicht mehr in seinem Rudel akzeptieren. Und hast du das Vertrauen deines Wolfes einmal verloren, erlangst du es niemals wieder. Beim Umgang mit Wölfen, selbst mit denen, die den Menschen von klein auf kennen, gelten ganz spezielle Regeln. Verstößt du nur einmal gegen eine ihrer Regeln, töten sie dich.

Das liegt daran, dass ein Hund so gezüchtet wurde, dass er in ser juvenilen Phase verbleibt, was ihn so gefügig macht. Ein Wolf jedoch wird schon nach wenigen Monaten erwachsen und ist dann ein hochkomplexes Raubtier. Schlag es dir also aus dem Kopf - einen Wolf kann man nicht zur Jagd abrichten. Zahme Wölfe gibt es nicht.

Nur weil man die Meinung eines Erwachsenen nicht akzeptiert, heißt das nicht das man die Person nicht respektiert. Das weist daraufhin, dass du keine Ahnung hast, was Respekt bedeutet. Also die Frage: Was hat das mit "mangelndem Respekt" zutun.

0
@belkin87

Verstehst du den Punkt nicht? Stell dir mal vor, ein Freund fragt dich zu einem bestimmten Thema, von dem du überzeugt bist, gut Bescheid zu wissen. Du gibst ihm einen ernstgemeinten und ehrlichen Rat, von dem du weißt, dass er hilfreich ist. Und später erfährst du, dass dein Freund nach dir noch zehn andere gefragt hat und sich einfach nicht an das hält, was du vorschlägst. Dummes Gefühl, oder? Es sagt dir, dass deine Meinubg nicht respektiert wird. Je enger du deinem Freund nahestehst, umso verletzender kann es empfunden werden. 

0
@MarkusKapunkt

Natürlich kann es sein, dass man es irgendwie verletzend empfindet, aber hier geht es um eine einfache Überlegung zudem ein einfacher Rat, welches man entweder akzeptiert oder nicht. Außerdem ging es darum, herauszufinden ob ein Wolf als Gehilfe geeignet wäre, und nicht das man sich eins zugelegt hat. Es war lediglich eine Überlegung, ob man sie umsetzt, ist eine andere Frage. Sich einen Rat von mehreren Personen zu holen, ist nichts dummes, sondern hilft bei einer Überlegung sich für etwas zu entscheiden. 

0

Dein Vater hat uneigschränkt recht. Denk mal drüber nach, was du beim Versuch einem Wildtier antun würdest.

Meiner Meinung nach eignet sich ein Wolf nicht. Wie dir schon gesagt wurde, ein Wolf ist ein wildes Tier. Natürlich kannst du glück haben und der Wolf wird zahm, aber es kann auch der andere Fall sein. 
Mit einem Jagdhund möchte man ja meistens ein Ziel verfolgen (treiben, aufscheuchen, ...) aber was möchtest du mit einem Wolf? Jagdhunde bzw. die unterschiedlichen Rassen wurden diese Eigenschaften über Jahrhunderte antrainiert.  

Desweiteren sind Wölfe sehr intelligente wilde Tiere, die artgerechte Haltung stelle ich mir da sehr schwierig vor. Es wäre das selbe wenn man versuchen würde einen Löwen als Hauskatze zu halten. 

An sich alles richtig, aber ein Wolf wird niemals zahm. Da gibt es kein vielleicht. Ich habe diese Info mir übrigens nicht angelesen, sondern weiß es aus erster Hand: erst letzte Woche habe ich mich mit einem Experten, der im Wildpark Springe Wölfe mit der Hand aufzieht, über genau dieses Thema unterhalten.

1
@MarkusKapunkt

Zahm ist vielleicht nicht ganz richtig gewählt. Habe aber schon in Norden der USA einen Wolf gesehen welcher als "Haustier" gehalten wurde. Besser gesagt, der Herr meinte er hätte den Wolf als Welpen angefüttert und nun weiche er Ihm nicht mehr von der Seite und vertreibt vor allem junge Bären von seinem Land. 

Als Begründung führte der Herr an, dass es sich um seine Ahnen handelt (seine Meinung und diese respektiere ich auch). Ob dahinter vielleicht steht, dass der Wolf den Herrn als Rudel ansieht?

Aber schaut man sich die Geschichte an, wo her kommt der Haushund?

Aber ein Tier bleibt immer ein Tier und zahm wird es nie mit 100% Garantie. Ich habe schon Hunde gesehen welche Ihren Besitzer nach 15 Jahren ohne ,,Grund" (z.B. Mann um die 70 stürzt auf den Boden und wird vom Hund angegriffen) angegriffen haben. Bei einem Wolf wird der Trieb um ein vielfaches ausgeprägter sein.

2

Was möchtest Du wissen?