Wohnzimmer umstellen Hilfe ....

...komplette Frage anzeigen Wohnzimmer  - (Wohnung, Umstellen) Wohnzimmer pp.  - (Wohnung, Umstellen)

2 Antworten

Hallo Marie 56,

derzeit "stolperst" du beim Betreten des Raumes über deinen Fernseher und schaust vom Sofa in die Küche und hast vom Herd zum Esstisch die größtmögliche Strecke zurückzulegen...

Wenn du die Nutzungsbereiche umkehrst, wirst du eine bessere Kommunikation zwischen Kochen und Essen haben und der Wohnraum wird näher dem Fenster sein, wo er sich voll ausbreiten kann.

Ob es klappt, daß das Sofa in Verlängerung zum Tisch passt kann ich ohne genauere Angaben nicht sagen, es wäre aber zu empfehlen, damit man vom Sofa aus nicht immer das Gefühl hat, in die Tischkante gegenüber zu beißen ;)

Dennoch vermute ich mal, daß dich das nicht unbedingt weiterbringt, denn dir fehlt das Gemütliche, das wohnliche, eben das, was die Seele anspricht. Du hast ein kaltes Design auf dem Boden (graue Dielenoptik), weiße, kantige Möbel und viel weiße Wandfläche. Eine Passpartoutfarbe auf der Wand würde zumindest die harten Kontraste mildern, als Vermittler etwas Wärme hineinbringen und die wenigen ausgesuchten Elemente zu Highlights im Raum machen.

Außerdem ist es eine "helle" Farbe und müsste bei Auszug definitiv nicht übergestrichen werden...

marie56 04.02.2015, 11:12

Vielen dank erstmal für die Antwort :) Leider verstehe ich nicht wie das klappen soll wenn ich das Sofa zu den Fenstern stelle wo steht dann der Fernseher? Neben den ganz linken Fenster ist nämlich die Balkontüre also würde das auch wieder nicht gehen, leider.....

Liebe grüße..

0
Turbomann 04.02.2015, 11:47
@marie56

@ marie56

Leider steht dein erstes Foto auf dem Kopf. Soviele Möbel sind das doch nicht, warum probierst du nicht mal selber mehrere Varianten aus und schiebst so lange hin und her, bis es dir gefällt?

Noch ein paar Dekos an die Wand, ein paar Blumen, wie Palmen oder andere größere, dann sieht das schon anders aus.

0
DieRaumagentur 04.02.2015, 16:40
@marie56

Hey Marie,

nun hab ich mir das Foto mal ausgedruckt - ohne deinen Hinweis hatte ich die Balkontür gar nicht erkannt - Mist, ich wollte eigentlich das Sofa dorthin stellen und den TV gegenüber in die dunklere Ecke, in der jetzt der Essbereich ist…

Nun, dann bleibt dir eigentlich nicht mehr, als die Bereiche so zu lassen, wie sie sind: Sofa gleich links, TV im Durchgang gegenüber - aber den Essplatz könnte ich mir um 90° gedreht vorstellen. Das hätte mehrere Vorteile:

  • Die lange Flucht aus Durchgang und Tisch wird verkürzt
  • Du schaust nicht mehr unter den Tisch sondern gegen die Rücklehnen
  • Die Heizung ist nicht mehr so dominant

Ansonsten können die Bereiche (Chillen / Medien / Essen) gern etwas mehr Zusammenhalt vertragen, bislang steht jeder Bereich für sich allein da, ohne mit den anderen zu kommunizieren.

Ziehe doch mal als Test mit einem Malertape (Klebeband) eine Horizontale Linie in 90 cm Höhe - und zwar ab der kleinen Wand rechts von den Fenstern durch den Raum (hinter Essgruppe und TV) und weiter durch im Flur bis zu der Haustür. Die Wirkung ist verblüffend, denn:

  • die große Wand wird proportional geteilt,
  • der Essbereich wird gemütlich eingefasst,
  • die einzelnen Wohnbereiche werden zusammengefasst, was des gesamte Wohnen größer und zusammenhängender wirken lässt - und:
  • es wird ein künstlicher Horizont geschaffen, der zusätzlich Weite schafft.

Wenn dir die Wirkung dieser Test-Linie gefällt, dann kann man zB. den unteren Bereich mit etwas Farbe absetzen, den oberen belassen, oder einfach eine feine Leiste anstelle des Klebebandes nehmen, die dann in ähnlicher oder dunklerer Farbe zur Wand gestrichen wird.

Weiter würde ich empfehlen, den TV an die Wand zu hängen, dann "sitzt" er nicht mehr auf dem Möbel auf und der Durchgang wirkt freier, offener. Das Regal darüber würde durch die Teilungslinie auf der Wand nicht mehr benötigt werden, und zugunsten des zusammengefassten Raumes entfallen. Es kann zB. hinter dem Sofa platziert werden, minimal tiefer als die Rückenlehne hoch ist, um dort als Trinkglasablage zu dienen, damit man sich nicht immer zum Tisch vorbeugen muss.

Zu guter Letzt ziehe den Teppich weiter in den Raum hinein - Jetzt ist er gegenüber dem Sofa so klein, daß er eher wie ein Vorleger wirkt. Nutze den ganzen Sitzbereich und unterstreiche ihn durch den Teppich. Das holt auch den TV näher an die Sitzgruppe heran und lässt auch noch großzügigen Platz um den Wohnraumtisch herum.

Als i-Tüpfelchen könnte man den Wohnzimmertisch gegen drei kleine Tischchen (Baumstümpfe oder Kisten in der Größe von Teekisten oder kleine runde Ansatztische) tauschen, die dann ganz flexibel für alles genutzt werden können und vor allem auch leicht dorthin gezogen werden können, wo sie gebraucht werden: Fußbank, Glashalter, Fernbedienungsablage, Zeitschriftensammler, Kerzenträger, …)

Ich weiß, du möchtest nur Möbelrücken und sonst nichts, aber um aus einem Raum auch deinen zu machen, in dem du auch zuhause bist und dich wohlfühlst, musst du da schon Kleinigkeiten mehr machen - sonst wird es immer ein Raum sein, in dem ein paar Möbel irgendwie stehen. Mit den oben beschriebenen kleinen Veränderungen wird es plötzlich ein Raum werden, der wie für deine Möbel und dich geschaffen ist :)

Toi toi toi :)

0

Das Foto ist falschrum...

Mein Tipp: messe alles aus, zeichne es im Maßstab auf Papier.

Messe dann deine Möbel, zeichne sie im selben Maßstab, schneide sie aus und lege sie dann auf deinen Grundriss.

So kannst du einmal mal alles hin und herschieben.

Was möchtest Du wissen?