Wohnzimmer-Glastür bei Gewitter kaputt. Wer kommt dafür auf?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist im Grunde alles Sache des Vermieters, wenn es sich um einen Sturm handelte.

Die Balkontür ist ein Gebäudebestandteil. Das Gebäude selber muss der Vermieter versichern. Der Mieter kann das gar nicht.

Auch zahlt in so einem Fall nicht die Hausratglasversicherung sondern die Gebäudeglasversicherung. Und auch die läuft über den Vermieter.

Evtl. kann man euch haftbar machen, dass die Balkontür offen stand. Daher sollte der Schaden auch der eigenen Privathaftpflicht gemeldet werden. Denn Mietsachschäden sind normalerweise bis ca. 10.000 Euro in der Privathaftpflicht eingeschlossen.

Sie sollten bei der Schadenschilderung bei der Wahrheit bleiben. Sonst könnten Sie leicht in den Verdacht geraten, Versicherungsbetrug begehen zu wollen.

Wenn Sie zur Ihrer Hausratversicherung keine Glasversicherung abgeschlossen haben, käme die Haftpflichtversicherung -Hier die Klausel für Mietsachschaden- in Betracht. Sie sollten also den Schaden dort melden, wenn Sie keine Glasversicherung haben. Der Haftpflichtversicherer wird entweder die Reparatur ganz zahlen oder teilweise oder den Vermieteranspruch ablehnen. Aber das müssen Sie ihm überlassen.

Bei Mietsachschäden in der Mietwohnung sind in der Regel Glaschäden ausgeschlossen, weil man sich gegen diese durch eine spezielle Glasversicherung absichern kann.

Ein Sturmschaden kommt auch erst ab Windstärke 8 in Betracht und greift nicht bei Durchzug.

2
@kim294

Glasschäden sind dann ausgeschlossen, "wenn anderweitig Versicherungsschutz besteht". Vielleicht lesen Sie noch einmal die Bedingungen genau.

0
@Buerger41

"bestehen können" ist hier richtiger. Subsidiarität. Es ist nicht wichtig, ob eine besteht, sondern ob die Gefahr anderweitig hätte versichert werden können.

2
@qugart

Ich halte mich an den Wortlaut des Gesetzes und des Bedingungswerkes.

0
@Buerger41

Dann musst du aber auch die richtigen Bedingungswerke lesen. Ein Gesetz, das das regelt giibt es hindessen nicht.

1

Eventuell (!) Hausrat wenn Glas dabei ist und auch Unwetterschäden. Oder eventuell (!) Die Gebäudeschutzversicherung der Eigentümer. In beiden Fällen eventuell weil Sturmschäden usw häufig nicht dabei sind..da muss man sich erstmal informieren

Normalerweise alles was fest installiert ist und zur wohung gehört, dafür kommt die Gebäudeversicherung des Vermieters auf

Ach....

Wirklich? ;-)

0
@Buerger41

Nur, wenn der Schaden durch Sturm (ab Windstärke 8) entstanden ist. Bei Durchzug zahlt sie nicht.

0

Das ist ein Fall für die Haushaltsversicherung.

Falls dort Glasbruch mit versichert ist.

Bei Sturm muss mindestens Windstärke 8 vorgelegen haben.

1

Kann nicht sein, da die Balkontür kein Hausrat ist.

0

Was möchtest Du wissen?