Wohnungsübernahme Rechte und Plichten?

11 Antworten

Wenn ihr in eurer Vereinbarung keinen Preis festgelegt habt, und auch nicht drin steht, dass der Preis noch verhandelt wird, dann bedeutet das, dass er dir die Möbel kostenlos überlässt. So einfach ist das. In einem Vetrag müssen immer alle Bedingungen stehen. Nachträglich kann eine Vertragspartei nicht noch ankommen, etwas zu ändern.

Also wenn du 1000 für angemessen hälst, dann gib ihm die und sag ihm, dass das freiwillig von dir ist, da vorher die kostenlose Überlassung vereinbart war.

Natürlich kann der Mieter sich weigern, dir sein Eigentum zum halben Preis zu verkaufen

Dann reißt er eben alles oder die Hälfte der vereinbarten Gegenstände raus, stellt es bei ebay ein oder nimmt es mit.

Wie weit du mit 1.000 EUR für "sämtliche Einrichtungsgegenstände, Couch, Einbauküche, Kühlschrank, Waschmaschine" auf dem Gebrauchtmsarkt kommst, wirst du dann schon sehen.

Da sitzt du vmtl. noch lange Zeit auf dem Kühlschrank, ernährst dich von ungekühlter Trockennahrung oder kaufts alle halbe Jahre Gebrauchtkühlschränke neu.

G imager761

hättet ihr mit im Vertrag festhalten sollen - so bietest ihm nur die 1000 oder du kündigst die Übernahmeerklärung und er nimmt seinen Krempel mit.

auch für die 2000 bekommst niemals die Gegenstände in Neu

Kompromiss: nimm 1500

Mieter möchte Miete und Kaution nicht zahlen und eine Woche vor Beginn des Mietverhältnis den Mietbeginn verschieben?

Hallo zusammen,

wir haben unsere Wohnung zum 01.02. neu vermietet. Letzte Woche kam eine SMS, dass der neue Mieter gerade die Kaution und die Miete nicht zahlen könne. Er würde vorschlagen, dass der Beginn des Mietverhältnisses um einen Monat verschoben werden soll. Vom Vormieter hat er diverse Einrichtungsgegenstände gekauft, und schon bezahlt. Diese befinden sich bereits in der Wohnung. Kann ich ihm fristlos kündigen? Schlüssel hat er natürlich noch nicht.

...zur Frage

Einbauküche in Mietwohnung, ist Nachmieter verpflichtet diese abzukaufen?

Um uns in der Wohnung wohlzufühlen haben wir eine neue Einbauküche bauen lassen. Wegen komischer Maße werden wir sie wahrscheinlich be Auszug auch nicht mehr ausbauen können. Sind die Nachmieter verpflichtet uns die Küche bei Wohnungsübernahme abzukaufen?

...zur Frage

Wem gehört die Einbauküche? Vermieter oder Mieter?

Bei der Wohnungsübergabe des Vermieters hat er uns "mündlich" die vorhandene Einbauküche mit Geräten "geschenkt". Im Mietvertrag ist die auch nicht ausgewiesen.

Jetzt möchte er sie in der Wohnung lassen, da die Nachmieter keine haben?

Wem gehört sie denn rechtlich überhaupt?

...zur Frage

Einbauküche ggf. Kühlschrank kaputt?

Hallo,

ich habe mit meiner Wohnung eine vorhandene einbauküche gemietet. vertraglich bin ich wegen der "kleinrepraturklausel" zu 75 EUR an reparaturkosten verpflichtet, das gilt natürlich auch für die reparatur von den küchengeräten.

was ist nun aber, wenn eines dieser küchengeräte komplett den geist aufgibt?

was ist, wenn der kühlschrank kaputt ist. bin ich als mieter dann verpflichtet einen neuen kühlschrank zu kaufen, den defekten also komplett zu ersetzen, oder ist das dann doch eher eine sache des vermieters?

...zur Frage

Einbauküche in der Wohnung lassen?

Hi. Ich ziehe bald aus meiner Mietwohnung aus und habe eine Frage zum Thema Einbauküche. Bei Einzug war keine Einbauküche in der Wohnung und ich habe dann selber eine angeschafft und einbauen lassen, auf eigene Rechnung. Das war vor knapp 4 Jahren.

Nun handelt es sich nicht gerade um etwas tolles hochwertiges sondern um eine einfache Einbauküche mit 2 Kochfeldern und Kühlschrank und ein paar Unter und Überbauschränke aus dem Baumarkt. Einfach und praktisch.

Kann ich diese vom Vermieter übernehmen lassen? Kann er sich weigern? Was wenn ich sie ihm einfach kostenlos überlasse, kann er sich dann auch weigern? Auf keinen fall will ich diese Küche ausbauen das wäre zuviel verlangt. Und in meiner nächsten Wohnung wird nun mal schon eine EBK vorhanden sein...

...zur Frage

Mietkaution Rückzahlung, bei neuem Mieter?

Guten Tag, folgender Fall:

Am 09. März bin ich aus meiner alten Mietwohnung ausgezogen, Übergabe der Wohnung war auch an diesem Tag. Ab dem 10. März wurde die Wohnung bereits neu vermietet, der neue Mieter wohnt seit 15. März in der Wohnung.

Bei Übergabe der Wohnung wurde im Protokoll festgehalten, dass im Bad und Schlafzimmer innen an den Fenstern Schimmel ist ( die Fenster sind ziemlich alt), im Rest der Wohnung nicht, auch nicht in der Dusche oder sonst wo.

Jetzt wurde in der Wohnung nichts gemacht, da ja der direkt der neue Mieter kam. Dürfen die Vermieter trotzdem noch nachträglich an der Wohnung den Schimmel auf Kosten meiner Kaution beseitigen? Habe heute die Nachricht von ihnen bekommen, dass es noch mindestens 3 Monate dauern würde, da sie alles, was sie jetzt noch machen mit der Kaution verrechnen. Dürfen die das? Oder haben sie Pech, wenn die Wohnhung direkt neu vermietet wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?