Wohnungsübergabe NACH Mietbeginn - Was sind meine Rechte?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nach Vertragsabschluß ist einzig und allein der Vermieter bzw. der Verwalter ,wenn er denn vom Vermieter bevollmächtigt ist, Dein Ansprechpartner.

Dessen Name und Anschrift wird ja wohl im Vertrag stehen.

Zuerst mußt Du den Vermieter nachweisbar auffordern Dir die Mietsache zur Verfügung zu stellen.

Sowas macht man weder per E-Mail noch anderen elektronischem Schnick-Schnack, sondern per Einwurfeinschreiben.

Setz dem Vermieter eine Frist von 2 - 3 Tagen.

Danach kündigst Du weil Dir die Mietsache nicht zur Verfügung gestellt wurde den Vertrag außerordentlich.

Sollte VM reagieren und die Wohnung übergeben darfst für die Zeit ab 1.1. bis zur Übergabe die Miete und Nebenkosten um x/31 mindern.

Ist die Miete per Lastschrift abgebucht worden kannst Du die auch selbst zurück buchen bzw. zurück buchen lassen.

Bei Überweisung geht das allerdings nicht.

Wenn Du die Miete und evtl. Kaution schon bezahlt hast und Du z. B. erst am 10.1. in die Wohnung kannst (Denk an Urlaub, den viele jetzt noch haben.), kannst Du ein Drittel der Januar-Miete bei der nächsten Mietzahlung einbehalten und zwar incl. Betriebskosten, denn natürlich kann man Dir keine Betriebskosten anlasten, wenn Du die Wohnung nicht nutzen kannst. Insofern sind dann auch die Zählerstände zum Zeitpunkt der Übergabe wichtig und nicht die vom 1.1. Pass insbesondere auf, wenn man dort elektronische Messgeräte an den Heizkörpern hat. Diese speichern 2x im Monat den Stand (Anfang und Mitte) und die Abrechnungsfirma könnte leicht in Versuchung kommen, einfach den Stand vom 1.1. zu Grunde zu legen.

Keine Wohnung - keine Miete. Du hast die Verzögerung nicht verschuldet, also zahlst du erst ab dem Tag Miete und Nebenkosten, an dem dir die Schlüssel übergeben wurden.

Was möchtest Du wissen?