Wohnungsübergabe geplatzt, wegen angeblich schlechter Renovierung

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ist dies zulässig? Liegt hier Willkür vor?

Ja, das ist zulässig, die Rechtsprechung sagt ganz klar, dass Schönheitsreparaturen qualitativ von der Ausführung her "in mittlerer Art und Güte" erfolgen müssen, das ist die Qualität, wie sie ein Malergeselle abliefern würde. Das gilt insbesondere, wenn die Wohnung vorher saniert worden war. Bei einer Qualität, wie Du sie beschreibst, würde er ziemlich schnell gefeuert werden. Es ist das eigene Risiko, wenn man sich das selbst zutraut und dann daran scheitert...

Würde dies ausreichen?

Nur wenn der Vermieter dem zustimmt, denn auch das ist keine fachmännische Qualität...

Welche Frist ist angemessen?

Eine Woche, zwei Wochen für die gesamte Wohnung...

Ist dies zulässig?

Ja, der Vermieter darf andere Personen mit der Übergabe beauftragen...

Hätte er uns die Mäbngel und die Absprachen nicht auflisten müssen?

Hat er doch mündlich...

Kann ich hier auf eine Zwischenablesung wegen Auszugs bestehen?

Ja, kannst Du...

Bin ich verpflichtet, ein Briefkastenschloss auf eigene Kosten auszutauschen, wenn mir der Schlüssel abbricht, obwohl ich vor einem Jahr gemeldet hatte, dass dieser brüchig und der einzige übergebene ist?

Nein, definitiv nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

michilile 07.07.2011, 11:26

Danke für die Antwort. Mein Freund hat das nicht so gestrichen, wie ich gedacht habe, weil er überzeugt war, dass ich nicht hätte streichen müssen. Ich sehe das ein wenig anders, aber viele glauben das, was sie in den Medien hören, ohne es zu hinterfragen.

Ich selbst bin nicht in der Lage zu renovieren, da ich gesundheitlich nicht in der Lage bin. Mal sehen, eine Lösung lässt sich ja am besten finden, wenn man seine Rechte und Pflichten kennt. VIelleicht hilft ja ein ruhiges Gespräch ;-)

Danke, für die Antwort. Damit lsst sich doch schon einiges anfangen.

LG

0
XtraDry 07.07.2011, 11:46
@michilile

Mein Freund hat das nicht so gestrichen, wie ich gedacht habe, weil er überzeugt war, dass ich nicht hätte streichen müssen. Ich sehe das ein wenig anders, aber viele glauben das, was sie in den Medien hören, ohne es zu hinterfragen.

Das ist in diesem Fall auch völlig unerheblich, denn das hätte vorher geklärt werden müssen. Egal ob man muss oder nicht, wenn man streicht, muss man die entsprechende Qualität abliefern. Wenn man dies nicht tut, macht man sich, wenn man nicht hätte streichen müssen, dafür schadenersatzpflichtig...

Mal sehen, eine Lösung lässt sich ja am besten finden, wenn man seine Rechte und Pflichten kennt. VIelleicht hilft ja ein ruhiges Gespräch ;-)

Das ist mit Sicherheit die beste Lösung...

0

Was möchtest Du wissen?