Wohnungsübergabe besenrein / Schönheitsreparaturklausel

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Was kann dann der Vermieter als Schönheitsreparaturen zum Auszug verlangen?

Das Sie besenrein hinterlassen:

Besenrein Keine Renovierungsarbeiten

(dmb) Ist der Mieter nach der Vereinbarung im Mietvertrag nur zur „besenreinen“ Rückgabe der Wohnung verpflichtet, muss er nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) keine Schönheitsreparaturen oder Renovierungsarbeiten durchführen. Der Mieter muss die Wohnung leer räumen und grobe Verschmutzungen beseitigen.

Der Bundesgerichtshof (BGH VIII ZR 124/05) hat – so der Mieterbund – entschieden, dass beim Auszug des Mieters keine besonderen Reinigungsverpflichtungen hinsichtlich Wohnung, Keller oder Fenster bestehen. Besenrein bedeute, „mit dem Besen grob gereinigt“.

Diese Verpflichtung erfüllt der Mieter schon dann, wenn er grobe Verschmutzungen beseitigt. Dazu gehört – so die Bundesrichter – auch das Entfernen von Spinnweben im Kellerraum. Weitergehende Reinigungsarbeiten können über die Vertragsvereinbarung „besenrein“ nicht verlangt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An Schönheitsreparaturen kann er nur verlangen was du während der Zeit kaputtgemacht oder beschädigt hast, zB wenn du mit irgendwas gegen einen Türrahmen gekracht bist und da was abgeplatzt ist, oder du hast ein Zimmer schwarz tapeziert, dann solltest du das entfernen bzw grundsätzlich den "Urpsrungszustand" wieder herstellen. Er kann aber nicht von dir verlangen das du zB wegen einem Riss im Teppich (der vor deinem Einzug bzw bei Übergabe schon da war) den Teppich erneuerst. Eine normale "Abnutzung" der Wohnung ist noch lange kein Grund für ihn was von dir zu wollen, im rechtlichen Sinne hast du ja für die Nutzung deine Miete gezahlt. Also: Wenn du nichts beschädigt hast, und nach dem ausräumen schön den Dreck wegmachst, kann er dir gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann kann er nichts verlangen. Es sei denn, währenmd der mietzeit sind Schäden aufgetreten, also Löcher in der Wand, kaputte Türen etc. Die normale Nutzung ist abgegolten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach 10 Monaten kann ja nicht viel an Schönheitsreparaturen anfallen. Solltest du viele Lôcher gebohrt haben, spachtel sie zu. Im übergabeprotokoll steht ja drin, das die Wohnung unrenoviert übergeben wurde. Das heisst, auch du musst nicht neeu tapezieren und streichen. Ansonsten fege die Wohnung gründlich und vergiß das Bad nicht. Das sollte reichen. Im Zweifel frag einfach deinen Vermieter. Der kenn t am besten seine Erwartungen. Ich hab mor einmal die Arbeit gemachr und alles nochmal gründlich geputzt. Anschließend hieß es, alles wäre schmutzig gewesen. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nichts, die klausel schützt ihn nur davor, dass der vermieter bei längerer mietdauer schönheitsreparaturen durchführen muss. du musst die wohnung nur sauber hinterlassen. meine mietverträge sehen so ähnlich aus, das erspart diskussionen und ärger. nur dass ich einem mieter keine unrenovierte wohnung übergeben würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer so kurzen Mietdauer, wird wohl wenig abgenutzt sein. Sollten zu viele Bohrlöcher gemacht worden sein, dann wäre es gut sie wieder zu verschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nichts. Erstens gelten die Fristen, die es früher gab, nicht mehr, und zweitens hätte man auch damals frühestens nach zwei Jahren was machen müssen.

Also: Bude leerräumen, ordentllich fegen und gut.

Wenn Du ganz lieb bist, saugst Du noch Staub und wischt einmal durch, aber das reicht dann auch wirklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schönheitsreparaturen werden frühestens nach 3 Jahren fällig - oder so der BGH wenn diese erst wegen des Zustands auszuführen sind, denn es gibt Wohnungen die brauchen schon nach 1 Jahr einen neuen Anstrich aber auch Wohnungen die sehen nach 10 Jahren noch wie neu aus. Aber früher als die in den Klauseln genannten Fristen muss man nicht renovieren

  • Küchen, Bäder und Duschen alle 3 Jahre;
  • Wohn- und Schlafräume, Flure, Dielen und Toiletten alle 5 Jahre;
  • alle anderen Räume und Lackanstriche alle 7 Jahre.

Ergo - Hütte ausräumen und fegen und gut is...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wapiti64
24.01.2013, 08:43

Jo. Und wie ich schon in meiner Antwort schrieb, gelten diese Fristen ohnehin nicht mehr :)

0

Nein kann er nicht. Hütte gründlich putzen und gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn vom Linoleum ein Stück fehlt,sollte man es ersetzen,oder wenn die Klinken der Türen weg sind und Bohrlöcher wieder zumachen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nichts (normale Nutzung vorausgesetzt)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?