Wohnungsübergabe Bekannten geschickt Fehler?

4 Antworten

Du musst dir in dem Fall nicht so große Sorgen machen. Es ist nämlich so, dass der Mieter nur für Schäden aufkommen muss, die er selbst verursacht hat (z.B. gesprungende Scheibe oder Spiegel).

Alle von dir aufgezählten Dinge hingegen sind Schäden, bei denen es völlig normal ist, dass sie durch Alterung des Materials oder duch vertragsgemäßen Gebrauch verschleißen oder kaputt gehen können, oder aber schon beim Einzug vorhanden waren. Das nennt sich dann Instandhaltung und dies ist Sache des Eigentümers.

Deine Befürchtungen sind durchaus berechtigt. Aber du hast auch schon den Fehler gemacht, dass der Bekannte in Deinem Auftrag das Protokoll unterschrieben hat, denn weder Mieter noch Vermieter sind dazu verpflichtet.

Man muss jetzt schauen.

Auf jeden Fall kann der Vermieter jetzt nur noch verdeckte Mängel und die Mängel aus dem Protokoll geltend machen.

Hier mal Infos zu Übergabeprotokoll und wie wichtig es ist:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/u1/uebergabeprotokoll.htm

Du hast doch auch ein Übergabeprotokoll beim Einzug gemacht? Hast Du da darauf bestanden, dass die von Dir beschriebenen bereits vorhandenen Mängel aufgenommen wurden? Wenn die da drin stehen, alles gut, wenn nicht, schlecht, denn wenn Du Deinen Bekannten schickst und der unterschreibt, ist das wohl eine Vertretungsvollmacht, würde ich meinen.

47

Nein, das ist keine Vertretungsvollmacht. Der Bekannte hat nur für das unterschrieben, was er selbst gesehen hat. Das kann er guten Gewissens und ohne negative Folgen machen, denn andersrum kann man nun davon ausgehen, dass nur diese Punkte auch wirklich als Mängel festgestellt wurden.

Wer nun für was verantwortlich ist, kann auf andere Weise geklärt werden. Frühere Protokolle, zwischenzeitliche Schadensmeldungen usw.

0
24
@bwhoch2

Was ich damit sagen wollte, dass er mit seiner Unterschrift diese Mängel stellvertretend anerkannt hat und diese somit als bestätigt gelten.

0
52
@Amberyll

Es wurde wohl der Ist-Zustand protokolliert. Das ist zunächst ohne jegliche negative Auswirkung für den Mieter.

Sollte im Protokoll aber per Unterschrift bestätigt worden sein, dass der Mieter sich verpflichtet, diese angeblichen Schäden auf seine Kosten zu beseitigen, wäre das ein gesonderter Vertrag der einzuhalten ist. Deshalb niemals solche Protokolle unterschreiben.

Hat der Mieter seinem Freund eine umfassende Vollmacht erteilt, incl. Unterschriftsermächtigung, gilt diese. Ist die Vollmacht aber nur auf die personelle Vertretung beschränkt, gälte das nicht.

1

zbb hausverwaltung mahnung?

Hallo heute habe ich ein schreiben von der Hausverwaltung ZBVV erhalten :Mahnung über 2400 euro zahlbar innerhalb von 7 Tagen. Ich bezahlge immer pünktlich meine Miete mit derm Vermerk mins 10 % für Mängel. Die Mängel wurden jeweils mit frist per Fax und Mail gesandt. Ein Beispiel ist ein Wasserschaden an 3 Wohnungsdecken der auch vom Hauswart besichtigt und anerkannt wurde. Der Schaden wurde bisher nicht beseitigt und ist von März 2015. Eine Auflistung wie sich die Summe zusammensetzt habe ich nicht erhalten, Fehlende Betriebskosten können es nicht sein da ich einen Bruttokaltmietvertrag von 1983 habe.

Eine vorherige Mahnung gab es nicht.

Nach Fragen bei anderen Mietern stellte es sich heraus das 2 weietere Mieter das selbe Schreiben mit dem selben Text erhalten haben auch ei Mieter der keine Mietminderung vornimmt.

Als Zahlungsziel sind 7 Tage gesetzt.

Gelten diese ab Schreibenverfassung 15.02.2017 oder Schreibeneingang 21.07.2017?

Die Hausverwaltung behält sich vor das Recht der Kündigung und Weitergabe an ein Inkassobüro.

Was muss ich beachten

danke

lg anja

...zur Frage

Mängel nach erfolgreicher Schlüssel Übergabe?

Wir haben vor 1 Woche die Schlüssel Übergabe mit unserem vorherigen Vermieter vollzogen. Er sagte zwar dass eine rauhfasertape an einer Wand fehle und im Wohnzimmer die gelbe Wand eigentlich weiss sein solle, nahm dann aber ohne weiteres Gespräch die Schlüssel an sich und wünschte ein schönes Leben. Achja im kibdrzimmer die vorherigen rosa wände haveb wir weiss gestrichen, er meinte jedoch deckend wären sie nicht. Nun eine Woche später kam ein Brief wir sollen die fehlende Raufaser anbringen und die nicht deckenden vorher rosa wände noch einmal überstreichen. Ist das rechtens nach einer Übergabe im Nachhinein noch eine Aufforderung zur mängelbeseitigung zu schicken? Was wäre denn wenn ihm nächste Woche noch einfällt sie gelbe Wand hätte er doch auch lieber weiss? Er kann doch nicht nun im Nachhinein mängel ans Licht bringen, das hätte er doch bei der Übergabe schriftlich niederlegen müssen. Mit der Schlüssel Übergabe empfinde ich das ganze als erfolgreich erledigt oder was meint ihr?

...zur Frage

KFZ-Kaufvertrag privat - Negatives Schuldanerkenntnis?

Folgender Sachverhalt.

Privater Käufer kauft von privatem Verkäufer einen gebrauchten PKW. Im schriftlichen Kaufvertrag, der vom Käufer vorbereitet wird, findet sich folgender Punkt:

"Das Fahrzeug hat folgende Vorschäden/Mängel: Roststelle an der Heckklappe. Ansonsten alters- und laufleistungstypische Gebrauchs- und Verschleiß-Spuren. Weiter sind keine Mängel vorhanden/bekannt."

Ein Gewährleistungsausschluss ist nicht vereinbart.

Auf dem Vertrag ist auch die Übergabe des Fahrzeuges quittiert.

Kann nun der Satz "Weiter sind keine Mängel vorhanden/bekannt." als negatives Schuldanerkenntnis, quasi als Bestätigung der Mängelfreiheit durch den Käufer, angesehen werden? Oder ist dieser Satz als Zusicherung der Mängelfreiheit zu verstehen?

...zur Frage

Darf die Wohnungsbaugesellschaft unsere Telefonnummer ohne Rücksprache an potenzielle Nachmieter weitergeben?

Ende August übergeben wir die Wohnung unserer verstorbenen Großmutter an die Wohnungsbaugesellschaft.

Nun rufen seit Tagen potenzielle Nachmieter an und fragen nach einer Wohnungsbesichtigung.

Unsere Telefonnummer erhielten alle ohne unsere Erlaubnis und ohne Rücksprache von der Wohnungsbaugesellschaft.

Ist das rechtens?

Und seit wann müssen wir Wohnungsbesichtigungen vereinbaren? Ist das so üblich? Ich dachte immer das macht der Vermieter.

Was kann man da tun? Oder ist das Vorgehen so üblich und i.O.?

...zur Frage

Mängel nach Wohnungsübergabe (Wasserschaden)

Hallo!

Mein Mietvertrag lief noch bis zum 30.09. Nun hat mich der Nachmieter gefragt, ob er auch schon vorher einziehen kann. Am besten so schnell wie möglich. Nun habe ich mit dem Nachmieter vereinbart, dass er zum 3.9. schon in die Wohnung kann, mir dann aber keine Zeit mehr zur Renovierung bleibt.

Es wurde also vereinbart, dass die Wohnung unrenoviert übernommen wird. Der Nachmieter hat also ein Übernahmeprotokoll unterzeichnet, in dem keine Mängel festgehalten wurden und er angibt, die Wohnung in einem renoviertem Zustand erhalten zu haben.

Nun habe ich einen Anruf von einem Juristen bekommen, der mir schilderte, dass bei dem ersten Duschen erhebliche Mängel festgestellt wurden. Und zwar sollen die Fugen der Duschfliesen undicht sein, dadurch soll ständig Wasser ausgetreten sein und die eine Badezimmerwand durchnässt haben. Somit sammelt sich nach seinen Angaben Schimmel an der Wand. Nun soll das Wasser auch unter dem Laminat im Wohnzimmer gekommen sein, was auch beginnt zu schimmeln. Zudem vermutet er, dass auch die untere Etage davon betroffen sein könnte.

Mir bleibt ja noch fast eine Monatsmiete aus. Da hat der Jurist vorgeschlagen, dass der Nachmieter einen Betrag von 50€ zahlt anstatt der gesamten verbleibenden Monatsmiete, dadurch wäre ich "aus dem Schneider" mit dem Nachmieter. Mir schwebten die gesamten Renovierungskosten vor, also schien ich erst nicht abgeneigt.

Aber nach einem Anruf bei dem Vermieter bin ich jetzt etwas verwirrt, denn dieser bestätigte nur eine defekte Fuge, durch die Wasser trat. Das wurde aber vom Vermieter sofort repariert. Mit dem Laminat hätte ich nach seiner Aussage nichts zu tun.

Nun meine Fragen: In wiefern kann ich für den Schaden belangt werden nach der Übergabe? Bin ich da jetzt vielleicht dran schuld, dass sich da Schimmel gebildet hat und muss ich dafür aufkommen? Mir war der Schaden bei Übergabe definitiv nicht bekannt.

Der Jurist meinte zudem, dass er das Übernahmeprotokoll so wie es unterschrieben wurde, widerruft. Kann er das überhaupt? Habe ich noch Anspruch auf die ausbleibende Miete?

Vielen Dank schonmal im vorraus für eure Meinungen.

...zur Frage

Leasingrückgabe: Kosten für DEKRA-Gutachten und nachträgliche Schadenserweiterung

Ist es statthaft, dass der Leasinggeber...

a) sich im Übergabeprotokoll vorbehält, dass er nachträglich Mängel geltend macht, die entsprechend nicht im Übergabeprotokoll vermerkt sind (also z.B. Lackschäden, die bei Übergabe nicht aufgenommen wurden, aber bei nachträglicher DEKRA-Prüfung aufgeschrieben wurden - wohlgemerkt zu einem Zeitpunkt, in dem das Fahrzeug gar nicht mehr in der Obhut des Leasingnehmers war).

Mit anderen Worten: Haftung nur für die Mängel, die im Protokoll im Beisein des Leasingnehmers aufgenommen wurden - oder eben auch für nachträglich aufgeführte Mängel?

b) sich die Kosten für das Abschlußgutachten (Minderwertbestimmung der DEKRA) vom Leasingnehmer erstatten lässt? Das erscheint mir doch recht überzogen, da die Endprüfung ja auch Veranlassung des Leasinggebers erfolgt.

Freue mich über Antworten! Merci!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?