Wohnungstür / Etagentür?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Türe zahlt der Wohnungseigentümer. Da Sie aber ein vermeintlich erhöhtes Sicherheitsbedürfnis haben, könnte der Eigentümer den Ersatz der Tür nach Ihren Wünschen von einer Kostenübernahme dafür durch Sie abhängig machen. Ein Rechtsanspruch auf den Tausch der Türe, nur weil Sie ängstlich sind, besteht jedenfalls nicht.

Wenn ich aus sicherheitsgründen eine neue wohnungstür haben möchte, wer bezahlt die?

Als Eigentümer - Du (aber - sofern WEG - nur nach Rücksprache mit der HV und Zustimmung der WEG-Versammlung).

Als Mieter - Du, jedoch nur nach schriftlicher Genehmigung durch den Vermieter (und der WEG, s.o.). Und selbst wenn diese Zustimmung vorliegt, bist Du verpflichtet, die alte Türe aufzubewahren und ggfs. beim Auszug wieder rückzubauen. Eine Verpflichtung des VM, eine funktionale Wohnungseingangstüre zu ersetzen, gibt es nicht. Die Türe gehört zur Mietsache, die so angemietet wurde wie vor Vertragsunterzeichnung besichtigt.

Wenn ich aus sicherheitsgründen eine neue wohnungstür haben möchte, wer bezahlt die?

Du darfst eine Tür - soweit sie in Ordnung ist, nicht so ohne weiteres auswechseln.

Du kannst versuchen, Deine Befürchtungen  dem Vermieter zu schildern und ihn fragen, ob er sich an den Kosten beteiligen würde.

Sagt er nein und Du erneuerst die Tür trotzdem, dann trägst auch Du die Kosten.

Nicht fachmännische Antwort = aus dem Bauch heraus:
Solange die Türe mit Schlüssel schliessbar ist und keine Füchse und Hasen ;) durch die eventuell verzogene Türe eindringen können, ist es des Mieters Problem, ob er die Türe sicherer machen möchte mit irgendwelchen Vorrichtungen. Also solange die Funktionalität der Tür gegeben ist, ist es für den VERmieter OK.

Aber vielleicht weiss es jemand anders besser?

nein. es geht hier nicht um vorrichtungen. es geht um eine neue tür... aber danke für deine antwort.

0
@preacster

Gerne.
Ich nehme an, du meintest GLAS, eine Glastüre. Auch hier würde ich meinen: "solange die Funktionalität der Tür gegeben ist, (Sicherheitsglas oder ähnlich) ist es für den VERmieter OK." Selber hatte ich mal in einem Jugenstilhaus eine Holztüre mit sehr viel schön verziertem, einfachen Glas. Der Vermieter wohnte im gleichen Haus und bei dem wurde eingebrochen - Versicherungsfall. Das heisst, auch die Versicherung akzeptierte die überhaupt nicht einbruchsichere Türe.

Somit. Ich denke, wenn du eine andere Türe willst, musst du erstens abklären, ob das zulässig  ist = erlaubt und zweitens die Kosten dafür selber übernehmen.

0

Was möchtest Du wissen?