Wohnungssuche - Welche Heizungstypen sind am besten bzw sichersten vor Unfällen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also solange man die Heizung Jährlich Warten lässt kann da eigentlich kaum was passieren. Falls du Angst vor einer CO-Monoxid vergiftung hast würde ich eine Zentralheizung bevorzugen denn die steht meistens im Keller. Wir haben eine Elektroheizung und von der bin ich persöhnlich nicht überzeugt(auch mietwohnung). Bei Thermen kann eigentlich auch kaum was passieren.

MfG Kaminfegerlehrling Shurty :P

Ich danke dir für dein unteres Kommentar, also ist Zentralheizung am sichersten.

0
@abcStefanie

Zentralheizung oder Elektroheizung. (bloß haben die meiner Meinung nach eine sehr ungemütliche wärme und brauchen im vergleich ziemlich lange bis die Wohnung warm ist).

0

Mach dir mal bitte klar das es wesentlich gefährlicher ist morgens aufzustehen und das Haus zu verlassen. Die Gefahr im Verkehr oder bei der hausarbeit zu verunfallen ist wesentlich größer als die Gefahren die von Heizungen aus gehen. Was ist sicher?, jede Verbrennungsart hat seine Vor und Nachteile. Bei Gasheizungen sind normalerweise so viele Sicherungen eingebaut, dass normalerweise bei Ordnungsgemäßem Betrieb nichts passieren sollte. Es bleibt das berühmte Restrisiko und Menschliche unzulänglichkeiten die immer mal wieder etwas passieren lassen was nicht passieren sollte.

Suche lieber nach dem Kostengünstigsten und achte auf Wärmedämmung u.s.w. Sicher sind heute eigentlich alle Systeme.

@abcStefanie

Zu dem link. -> Dafür machen die Schornsteinfeger alle 2 Jahre eine Abgaswegeüberprüfung bei der das Ofenrohr komplett geprüft wird und ggf. geputzt (und eine Kohlenomoxid Messung vorgenommen). Eine Kohlenmonoxidvergiftung kann aber bei jeder Heizung welche mit Feuer betrieben wird auftreten.

0
@Shurty

Wie heißt denn die Heizung, die mit Feuer betrieben wird?

0
@abcStefanie

Nein ich meinte eigentlich alle Heizungssysteme welche mit festen, flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen beheitzt werden. Solche Unfälle sind aber eher selten, denn es kommt in der Regel mindesten alle 2 Jahre (bei den neueren Geräten wie z.B. Brennwertthermen) jemand und sieht nach der Heizung. Das gefährliche Kohlenmonoxid ensteht nur dann wenn der Brennstoff nicht richtig verbrennt oder wie in diesem Falle, wie ich vermute die saubere verbennung nicht stattfinden konnte da die Abgase die Zuluft beeinträchtigt haben. Ein Tipp wenn du dich wirklich unwohl fühlst mit Heizungen welche in der Wohnung sind empfehle ich dir eine Wohnung mit Zentralheizung (eine Heizanlage im Keller) zu suchen. Aber meist sind die Systeme heutzutage wirklich sicher.

0
@Shurty

Moderne Gasthermen, wie man sie für Etagenheizungen (Therme in der Wohnung) verwendet sind heutzutage sicher. Sofern solch ein Gerät im Wohnbereich, also Küche, Bad, Flur oder sonstwo hängt, ist es mit einem Abgassensor ausgestattet, der das Grät abschaltet, sobald auch nur geringe Mengen Abgas einen anderen als den dafür vorgesehenen Weg nehmen.Eine regelmäßige Wartung durch einen Fachmann (nur er darf das machen) ist natürlich auch wichtig für die Sicherheit (der Schornsteinfeger macht keine Wartung, sondern nur eine Messung mit Kontrolle der Abgaswege. gell Shurty). Zusätzlich (oder bei älteren Geräten, die eigentlich schon in den Schrott gehören) kann man einen CO-Warner (ähnlich wie die Rauchmelder in den Wohnungen) in unmittelbarer Nähe der Therme anbringen (lassen).

0
@Walter1967

Jaa das weiß ich doch das nur Fachmänner die Heizanlagen Warten dürfen. :) Hab nie was anderes behauptet. Heizungsmonteur ist für die Heizanlagen und der Schorni für die Abgaswege zuständig ! Aber es gibt auch Leute die garnicht den Heizungsmonteur holen was ich persöhnlich für unsinnig (das sie ihn NICHT holen) finde, denn so hat man länger etwas von der Heizung wenn jedes Jahr danach gesehen wird !

Wir sollten unsere Differenzen beiseite legen und Hand in Hand arbeiten wie z.B. die Werkstatt und der TÜV/DEKRA usw. !

0

Was möchtest Du wissen?