Wohnungskündigung wegen Lüften im Winter

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das sind zu wenig Infos um vernünftig antworten zu können.

Es gibt Gründe die es dem Vermieter ermöglichen die Mietpartei zu kündigen, ob die Voraussetzungen hier gegeben sind, sollte ein Fachmann prüfen.

johnnymcmuff 24.01.2013, 13:01

wie steht es halt mit seinen Pflichten, er hat doch dafür zu sorgen, daß wir unsere Wohnung nutzen können...

  • Er hat Euch die Wohnung zur Verfügung gestellt und seine Pflicht erfüllt.

  • Der andere Mieter hat das Recht in seiner Wohnung zu rauchen.

Daher halt das Lüften. Und das wurde uns im Dez. mündlich vom Vermieter untersagt.

Wenn Ihr ständig gegen die Anordnung verstoßt, kann das eine Kündigung nach sich ziehen.

0
Cecile80 24.01.2013, 13:11

Falsch, die Wohnung zur "Verfügung" zu stellen erfüllt nicht seine Pflichten, er hat dafür Sorge zu tragen, daß Mieter sie auch so nutzen können, wie sie dann halt wollen, sprich, es normal ist. Und zum einen kann man seine Wohnung nicht nutzen, wenn ständig Gestank reinzieht, 24/7, und zum zweiten ist Nikotin auch gesundheitsgefährdend. Meine Mietsache wird durch das Verhalten von anderen Mietern beeinträchtigt/ geschädigt und das habe ich NICHT hinzunehmen, schließlich zahle ich für die Nutzung Miete..

0
MosqitoKiller 24.01.2013, 13:32
@Cecile80

Falsch, die Wohnung zur "Verfügung" zu stellen erfüllt nicht seine Pflichten, er hat dafür Sorge zu tragen, daß Mieter sie auch so nutzen können, wie sie dann halt wollen, sprich, es normal ist.

Korrekt... Und dazu gehört Rauchen...

Und zum einen kann man seine Wohnung nicht nutzen, wenn ständig Gestank reinzieht, 24/7, und zum zweiten ist Nikotin auch gesundheitsgefährdend.

Rauchen ist in Deutschland erlaubt und Autoabgase sind auch gesundheitsgefährdend und niemand verbietet Autofahren und Ihr geht trotzdem raus. Wir leben hier in der Zivilisation, wenn Euch das nicht passt-> in Buthan wird glaube ich weder Auto gefahren noch geraucht...

Meine Mietsache wird durch das Verhalten von anderen Mietern beeinträchtigt/ geschädigt und das habe ich NICHT hinzunehmen, schließlich zahle ich für die Nutzung Miete..

Doch im erlaubten Rahmen hast Du das hinzunehmen, Du kannst und darfst keine komplette Abschottung von Deiner Umwelt erwarten...

0
johnnymcmuff 25.01.2013, 12:55
@MosqitoKiller

Falsch, die Wohnung zur "Verfügung" zu stellen erfüllt nicht seine Pflichten, er hat dafür Sorge zu tragen, daß Mieter sie auch so nutzen können, wie sie dann halt wollen, sprich, es normal ist

Ich muss zum Beispiel viermal pro Woche extremen Knoblauchgeruch von unseren Nachbarn ertragen.

Wenn die kochen, verwenden die anscheinend ein Dutzend Knoblauchzehen. :-)

Auch ich verwende Knoblauch aber nicht so oft und so viel.

Das Kochen kann ich ja auch nicht verbieten, genauso wenig wie das Rauchen.

schließlich zahle ich für die Nutzung Miete..

Die Anderen auch.

0
Cecile80 25.01.2013, 16:20
@johnnymcmuff

Mußt du den Knoblauchgeruch der Nachbarn in deiner EIGENEN WOHNUNG ertragen? Wohl eher nicht, insofern völlig abwegiger Vergleichsversuch und herzlich wenig konstruktiv. Naja...

0
MosqitoKiller 25.01.2013, 16:25
@Cecile80

Ich muss zum Beispiel viermal pro Woche extremen Knoblauchgeruch von unseren Nachbarn ertragen.

Offensichtlich doch, was ja auch nicht ungewöhnlich wäre...

1
johnnymcmuff 26.01.2013, 22:00
@Cecile80

Mußt du den Knoblauchgeruch der Nachbarn in deiner EIGENEN WOHNUNG ertragen? Wohl eher nicht, insofern völlig abwegiger Vergleichsversuch und herzlich wenig konstruktiv. Naja

Ja muss ich leider ertragen.

Wohl eher nicht

Du hast keine Ahnung wie sehr es stinkt, die benutzen nicht nur ein bisschen Knoblauch, die baden anscheind darin. :-) Ich bin mit Sicherheit nicht empfindlich und esse selber gerne etwas mit Knoblauch, aber das ist extrem.

Weil es so extrem ist, ist es kein abwegiger Vergleichsversuch.

Ich wünschte Du hättest meine Nachbarn , dann würdest Du mich verstehen.

Naja, Dein Kommentar ist auch nicht konstruktiv. :-)

0

Mein Rat. Sucht das Gespräch mit den Vermieter. Kann schon sein, ihr riecht es, er aber nicht. Ich kann nicht verstehen, was durch das mehrmalige Lüften am Tag für ein Schaden am Haus entstehen sollte. Sicher wird das mehr Heizkosten zur Folge haben, ich nehme mal an, euer Flur ist auch beheizt. Also solltet ihr mit ihm reden, um zu einer Kompromißlösung zu kommen. Das Rauchen in der eigenen Wohnung darf der Vermieter der rauchenden Mieterin jedenfalls nicht verbieten.

Cecile80 24.01.2013, 15:18

Der Flur wird nicht beheizt und ist sehr kalt.. es ist auch keine Dämmung vorhanden, weder außen noch von innen, wir wohnen in einem wahren Luftschloß, aus den 1930ern... Aber in der Tat kühlt es beim Stoßlüften natürlich noch mehr aus :-( Aber wehren können wir uns sonst nicht wirklich gegen den Gestank, auch zusätzliches Abdichten unserer Tür brachte mäßigen Erfolg. Mieter dürfen rauchen so viel sie wollen, ich weiß. Aber er hätte halt Sorge zu tragen, daß uns das nicht belästigt. (käme es durch die Fenster (was es auch tut), dagegen kann man nichts machen. Schließlich kann man als Geschädigter ja Tag und Nacht bei geschlossenen Fenstern sitzen :-) Das ist zumutbar. Frage mich gerade, wie es mit Folgen aussieht für die Nachbarin, da sie nachweislich ihre Fenster ca. 8 Std lang täglich aufhat. Eigentlich fast immer. Den Gestank bekommen wir ja auch zum Fenster rein. Wenn er UNS drankriegen will wegen Schäden durchs Lüften jetzt im Winter.... müßte er dasselbe bei ihr machen... hm. Aber, da er mit dieser Mieterin bekannt ist... tja. Das Gespräch hatten wir übrigens vor Wochen schon gesucht, aber uns wurde halt lediglich das Lüften untersagt und es kam nichts heraus :-(

0
angy2001 26.01.2013, 22:33
@Cecile80

Das tut mir leid, vielleicht solltet ihr besser eine andere Wohnung suchen.

0

Wenn durch Dauerlüften ein Schaden entstehen sollte, schon möglich.

Cecile80 24.01.2013, 13:02

Schäden können nicht entstehen, weil wir nur immer 4-5 Mal am Tag Stoßlüften. Und keine Rohre etc. im Hausflur liegen. aber es wird halt kälter, als es sonst eh ist im ungeizten Treppenhaus...

0
MosqitoKiller 24.01.2013, 13:27
@Cecile80

Schäden entstehen bereits an den Heizkosten durch das Lüften an sich, denn wenn Nikotin in die Wohnungen ziehen kann, kann das die kalte Luft natürlich auch...

0
Cecile80 24.01.2013, 13:33
@MosqitoKiller

Da der Eigentümer aber von der Belästigung durch die andere Mieterin weiß, aber keine Abhilfe schafft, wie sollen sich andere Mieter dagegen wehren, wenn ihre Mietsache dadurch geschädigt wird? Wir können nur lüften, sonst könnten wir schlicht unsere Wohnung nicht nutzen :-/

0
MosqitoKiller 24.01.2013, 13:40
@Cecile80
  1. Rauchen gehört zum vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung, da kann der Vermieter überhaupt nichts gegen machen...

  2. Ich habe selbst jahrelang Mehrfamilienhäuser vermietet. Dass Nikotingeruch aus einer geschlossenen Wohnung im Erdgeschoss durch das gesamte Treppenhaus in die oberste ebenfalls geschlossene Wohnung zieht, und dort erhebliche Beeinträchtigungen verursacht, ist schlicht unglaubwürdig. Empfindliche Nasen können da sicher anders reagieren, aber das ist deren Problem, der Vermieter kann und muss nicht auf jede körperliche Anormalität Rücksicht nehmen...

  3. Wenn Ihr die Wohnung nicht nutzen könnt, sucht Euch eine neue...

1
Cecile80 24.01.2013, 14:49
@MosqitoKiller

Bloß gut, daß dein Glaube hier nicht gefragt ist, sondern Tatsachen vorliegen, die neutrale Personen exakt so bestätigen und eine Messung der Luft auch bestätigen würden.

0
MosqitoKiller 24.01.2013, 14:59
@Cecile80

Es gibt in Bezug auf Gerüche keine neutralen Personen, zumindest wenn die angebliche Neutralität auf ihrer Nase basiert, genau das ist das Problem...

Fakt ist, dass der Vermieter dies bestimmen darf...

0
Cecile80 24.01.2013, 15:13
@MosqitoKiller

Fakt ist, daß es Gott sei Dank nicht (immer) auf nicht korrekte Behauptungen und willkürliches Seiten beziehen seitens des Vermieters ankommt und diese Art Luftverschmutzungen durchaus gemessen und belegt werden können und man so gegen Vermieter wie wir einen haben (und Sie einer waren?) vorgehen kann. Wenn man denn dazu die Nerven und Geld (Anwaltskosten, Gutachten, etc.) hat. Und vor allem an ersterem fehlt es uns mittlerweile und einer anderen Nachbarin seit Jahren. Aber für sie ist Auszug keine Wahl mehr, da sie mit 86 Jahren sich keine so ein greifende Veränderungen wie einen Umzug mehr vorstellen kann. Und vor allem fehlen uns mittlerweile die Nerven, unser Recht einzufordern, weil es Menschen gibt (wie Sie anscheinend auch einer sind), die so auftreten, wie es manche Vermieter eben tun. Damit ist die Diskussion mit Ihnen beendet. Leider spricht aus Ihren Äußerungen kein neutraler Ton, geschweige denn korrekte Angaben.

0
MosqitoKiller 24.01.2013, 15:30
@Cecile80

Wenn das alles nachweisbar ist, ist das ja auch alles i.O. ...

Und das ist neutral und sind korrekte Angaben, alles andere ist von beiden Seiten höchst subjektiv, nichts anderes ist meine Aussage...

Aber man hört natürlich auch immer nur das, was man hören will, selbst wenn es völlig unsinnig ist...

1

Wenn nachweislich kein Sachschaden dabei entstanden ist und/oder untragbare Mehrkosten für den Vermieter entstanden sind, denke ich ist das nicht zulässig. Im Gegenteil: Ich glaube wegen der unnormalen Geruchsbelästigung kannst du sogar deine Miete mindern... Aber zu 100% weiß ichs leider nicht.

Cecile80 24.01.2013, 12:59

Ja, "theoretisch" ist eine Nikotinbelästigung nicht zulässig und der Vermieter muß für Abhilfe sorgen, aber die Nerven haben wir nicht, wir wohnen privat, Mieter, die sich wegen etwas beschweren, werden nur gemobbt, das ging unseren Vormietern auch schon so, die wurden rausgemobbt :-( Es wird halt geleugnet, daß der Gestank hier herrscht... Wir haben hier schon so viele Nerven lassen müssen und suchen was Neues, aber überstürzt wollen/können wir auch nicht raus

0
stubenkuecken 24.01.2013, 13:07
@Cecile80

... Es wird halt geleugnet, daß der Gestank hier herrscht ...

Wenn andere den Gestank leugnen, muss jemand die Luftverschmutzung messen.

1
Cecile80 24.01.2013, 13:12
@stubenkuecken

Hm, das wäre super. Aber wo bekomme ich da die entsprechende Person, weißt du das auch zufällig?

0
Nafrayu 24.01.2013, 13:04

Habt ihr euch mit der betroffenen Mieterin mal auseinander gesetzt und versucht ein klärendes Gespräch zu führen?

Ach hier noch ein Hinweis zur Mietminderung:

http://mietminderungstabelle.de/Mietminderung-Kategorie.Ger%C3%BCche-Geruchsbel%C3%A4stigung-Gestank.html

1
Cecile80 24.01.2013, 13:14
@Nafrayu

Ja, wir haben sie angesprochen und gebeten, doch ihre Wohnung anders/besser zu lüften, zumindest nachts und ihr die Probleme, die sie verursacht, geschildert. Ergebnis war: Zuschlagen der Tür

0
Nafrayu 24.01.2013, 13:41
@Cecile80

Dann tut euch zusammen und setzt dem Vermieter eine angemessene Frist, in der er das zu beseitigen hat und kündigt die Mietminderung an. natürlich schriftlich und mit gesetztem Datum, wann die Frist ausläuft. Wenn sich bis dahin nichts getan haben sollte, müssten alle anderen Mietparteien die Miete mindern, sodass der Vermieter gezwungen wird etwas daran zu ändern.

Um wieviel Prozent ihr die Miete mindern könnt, fragst du am besten mal hier nach: Über Minderungshöhen informieren Broschüren des Mieterbundes (Tel. 0 30/22 32 30; www.dmb.de).

Wenn die Frist abgelaufen ist, dürft ihr außerdem selbst etwas tun um die Mängel zu beseitigen und die Kosten dafür mit der nächsten Mietzahlung verrechnen.

p.s: Alleine etwas zu tun ist immer schlecht. Dann könnte euch nämlich der Vermieter mit "Eigenbedarf" kommen und euch kündigen (eigene Erfahrungen). Aber allen Mietparteien zu kündigen kann er sich wahrscheinlich nicht leisten.

1
Cecile80 24.01.2013, 14:55
@Nafrayu

Ja, alleine etwas zu erreichen, ist schlicht unmöglich in diesem Fall :-( Und es gibt sonst nur noch eine weitere Mieterin, die zwar alles bestätigen kann, aber sie selbst hat nicht die Nerven, mitzuziehen in all den Schritten, denn sie ist alt und lebt alleine, und will keinen (weiteren) Ärger (Mobbing) vom Vermieter mehr durchstehen. Ich las, daß eine Mietminderung bis 20% angebracht wäre. Aber davon würden wir absehen wollen, denn DEN Streß können/wollen wir uns nicht auch noch aufladen, die Situation ist so schon schlimm genug. Wir suchen halt gerade eine neue Wohnung. Aber wie es halt mit einer Kündigung seitens des Mieters wegen unseres Lüftens ist... das ist unsere akute Sorge.. Vielen Dank für deine Ratschläge, sie zeugen a) von Herz und Verstand und sind auch wirklich nützlich. Für Leute, die sich das noch antun wollen/ können (nervlich her)

0

Ja, darf er. Warum lüftet ihr? Mein Student Nachbar hat jeden Tag andere Leute bei sich und alle sind am rauchen. Da werden bestimmt am Tag um die 3 Schachteln weggeballert. In der Wohnung!!! Ohne Balkon. Kann ich mit nicht vorstellen, dass es eine Person bei dir verursachen kann. Never. Oder ist das Haus Bj 1700?

Kann ich nachvollziehen - der Mieter kriegt dauernd Beschwerden, weil sich die anderen Mieter belästigt fühlen (meine Beschwerde bekäme er auch). So dicht ist keine Türe, dass da nicht der Gestank reinzieht.

Hör auf in der Wohnung zu qualmen. Geh vors Haus dazu, das ist ohnehin viel gesünder.

Ja, ich denke schon, dass er das kann. Und deine Kaution kannst du auch vergessen, wenn der Vermieter nach deinem Auszug erst mal den Teer von den Wänden kratzen muss und einen Spezialanstrich braucht, damit die Wohnung nicht mehr stinkt.

johnnymcmuff 24.01.2013, 12:56

Der Fragesteller ist nicht das Qualmmonster. :-)

0
Cecile80 24.01.2013, 13:00

??? ICH rauche nicht, sondern eine Nachbarin!

0
gs1206 24.01.2013, 13:07
@Cecile80

oh - sorry, hatte ich so verstanden aus der etwas mageren Fragestellung. dann herzliches Beileid und drück dir die Daumen, dass ihr dem Räuchermännchen Herr werdet !

1
Cecile80 24.01.2013, 13:16
@gs1206

Mit unseren Nerven sind wir schon am Ende, denn die Verursacherin ist obendrein mit dem Vermieter bekannt und zudem besitzt sie die schlechteste Wohnung aus dem ganzen Haus, wir hingegen haben die beste, die sich schnell neu vermieten läßt... insofern... kannst dir vorstellen, wie mit uns "Quengelern" umgegangen wird :-(

0

Falls ihr mehrere Mietparteien seid die sich durch den Nikotindunst belästigt fühlen, sollte man in Gemeinschaft den Vermieter auf eine Mietkürzung aller Parteien vorbereiten. Die Verursacherin ist wahrscheinlich nicht bereit eine Absauganlage in ihrer Wohnung einzubauen, also müßt ihr euch gemeinsam wehren. LG

Cecile80 24.01.2013, 13:04

Ja, das erscheint mir die einzige Möglichkeit, uns zu wehren, wir haben ja mit einer anderen Mieterin noch eine Zeugin. Aber die ist sehr alt und will keinen Ärger, denn die kennt die Hausverwaltung/ Vermieter auch :-(

0
Nafrayu 24.01.2013, 13:11
@Cecile80

Dann wirds schon wieder schwierig, wenn es nicht alle stört und alle mitziehen...

0
Cecile80 24.01.2013, 13:18
@Nafrayu

Ja... Falls es zum Schlimmsten kommt, würde diese alte Mieterin vielleicht doch bezeugen, was hier los ist, aber drauf verlassen kann man sich nicht, denn die will hier nur in Ruhe ihren Lebensabend verbringen und Ärger aus dem Weg gehen, denn sie kennt diese Leute schon viel länger, als wir

0
angy2001 24.01.2013, 15:00

Vorsicht, das kann nach hinten losgehen und zur Kündigung wegen offener Miete(n) führen.

1
Cecile80 24.01.2013, 15:04
@angy2001

Denke ich auch, wir sind so einiges gewohnt hier und daher ist eine Mietminderung (obwohl berechtigt, denn wir können unsere Mietsache nicht so nutzen, wie es sein sollte) keine Wahl für uns, denn Psychoterror haben wir auch jetzt schon genug...

0

Ich denke nicht, daß das als Kündigungsgrund genügt, da würde ich zur Mietervereinigung gehen, und nachfragen !! Alles Gute

Cecile80 24.01.2013, 12:56

Das hoffen wir sehr... Im Ernstfall müssen wir erst Mitglied bei der Mietervereinigung werden, sonst bekommt man keine Auskunft, bislang hatten wir noch keine so großen Sorgen und sind kein Mitglied

0

Sagen wir es mal so: Er darf das Lüften verbieten, und wenn ein Mieter sich wirklich absolut hartnäckig weigert, sich daran zu halten, dann bleibt ihm ja kaum eine andere Möglichkeit, als zu kündigen, oder? Und dann darf er das auch...

Cecile80 24.01.2013, 13:31

Wo steht, daß das Stoß-Lüften des Treppenhauses wegen unerträglichem Nikotingestanks untersagt werden kann...?

0
MosqitoKiller 24.01.2013, 13:41
@Cecile80

Wo steht, dass es das nicht kann?

Nach dem Grundgesetz bestimmt der Eigentümer einer Sache, was damit passiert und was nicht...

0

er könnte dir auch die Heizkosten für den Energieverbrauch in Rechnung stellen.

Cecile80 24.01.2013, 12:55

Es gibt keine Heizkörper im Treppenhaus, da ist es immer eisekalt...

0
MosqitoKiller 24.01.2013, 13:34
@Cecile80

Es ist dort garantiert wärmer, wenn die Fenster geschlossen sind, da die von den Wohnungen nach außen dringende Wärme im Treppenhaus verbleibt, und nicht komplett nach draußen geht...

1
Auchdazu 24.01.2013, 14:21
@MosqitoKiller

im Grunde ist es eigentlich so das du damit genau das Gegenteil dessen erreichst was du bezwecken willst. Wenn du eine Geruchsbelästigung in deiner Wohnung ausschließen willst musst du deine Wohnungstür abdichten. Denn: Egal ob mit oder ohne Frischluft mit offenen Fenstern im Gang, die verbrauchte Luft wird sich, -wenn im oberen Bereich das Hauses kein Abzug ist sie es durch offene Speichertür- diese Luft wird sich durch alle undichte Türen in den einzelnen Wohnungen verteilen. Somit hast du lediglich einen schnelleren Transfer der Gerüche in deine Wohnung Während, wenn eine Wohnungstür dicht abschließt, dann die Gerüche nicht in die Wohnung ziehen können. Bei dichter Wohnungstür wäre es dann egal ob ein Fenster im Flur aufsteht. Es wäre aber nicht egal bei Winterkälte, weil die Zimmerwände der Wohnungen die im Treppenhaus anliegen alle dadurch gekühlt werden!

0

Noch mal, bitte! Ausführlich und verständlich, wenn's geht.

Cecile80 24.01.2013, 12:54

Also: eine Mieterin im Haus raucht so stark und durch ihre Tür gelangt ihr ganzer Gestank in das Treppenhaus. Da sie im Erdgeschoß wohnt, zieht er vorbei bis unters Dach. Und leider in unsere Wohnung rein, Tag und Nacht. Wenn man nur durchs Treppenhaus in die Wohnung geht, stinkt man bis dahin schon nach Nikotin. Das weiß der Vermieter, leugnet es aber. Wir müssen mehrfach am Tag das Treppenhaus lüften, um nicht permanent im Kneipengestank in unserer eigenen Wohnung zu sitzen. Unsere Tür hab ich schon extra abgedichtet, aber Gestank kommt trotzdem rein. Daher halt das Lüften. Und das wurde uns im Dez. mündlich vom Vermieter untersagt. Darf der das und wie steht es halt mit seinen Pflichten, er hat doch dafür zu sorgen, daß wir unsere Wohnung nutzen können... Ja und jetzt ist meine Frage, ob der uns kündigen kann, weil wir uns nicht ans Lüftverbot im Winter jetzt halten :-(

0
MosqitoKiller 24.01.2013, 13:25
@Cecile80

Wenn man nur durchs Treppenhaus in die Wohnung geht, stinkt man bis dahin schon nach Nikotin. Das weiß der Vermieter, leugnet es aber.

Das ist auch mit einer normalen Nase sicher nicht nachvollziehbar, was soll er also anderes sagen, wenn er es nicht riecht?

0
MosqitoKiller 24.01.2013, 13:41
@Cecile80

Gewesen, und ähnliche Probleme gehabt, die ich mit meiner Nase schlicht nicht nachvollziehen konnte...

0
Nafrayu 24.01.2013, 14:00
@MosqitoKiller

Es gibt extreme Fälle, bei denen einem sogar als Raucher auffällt, wie stark es nach Nikotin und kaltem Rauch stinkt. Das scheint hier so ein Fall zu sein.

Und als Vermieter oder Ex-Vermieter, lieber mosqitokiller, hast du wahrscheinlich gelernt , aufgrund der evtl. drohenden Mehrkosten, solche Sachen zu ignorieren... Wäre ich in dieser Lage, könnte ich auf jeden Rat von einem Vermieter verzichten, weil sie meist nur ihren eigenen Standpunkt vertreten. Sorry.

1
MosqitoKiller 24.01.2013, 14:12
@Nafrayu

Nein, ich denke, dass ich immer sehr fair war. Selbst wenn ich nichts ändern konnte, habe ich zumindest Mängel immer bestätigt, wenn sie da waren - obwohl das für einen Vermieter meiner Meinung nach eine gesetzeswidrige Zwangslage ist, wenn er einerseits rechtlich für derartige Sachen gerade stehen soll, ihm aber andererseits ebenfalls rechtlich die Handlungsmöglichkeiten genommen werden. Aber das ist eine andere Diskussion...

Aber wenn ich sowas nicht rieche, muss ich das nunmal verneinen, und da ist die Rechtslage eindeutig: a) die Beweispflicht liegt beim Mieter, und b) die normalen Alltagsgerüche - und dazu zählt auch Zigarettenrauch - muss der Mieter hinnehmen...

0
MosqitoKiller 24.01.2013, 15:03
@Cecile80

Nein, Du hast auch nicht nach Fairness gefragt, sondern nach der Rechtslage, nämlich ob er das darf...

0

Was möchtest Du wissen?