Wohnungskündigung trotz Mietzahlung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Welchen Grund hat denn der Vermieter zu dieser Wohnungsbesichtigung angegeben? Ist eine Katastrophe anhängig? Der Vermieter hat kein Recht einfach so mal eine Wohnungsbesichtigung durchzuführen. Auch wenn im Mietvertrag ähnliche Klauseln stehen sollten, diese sind nichtig. Kein Grund - keine Besichtigung - der Termin mit dem Vermieter sollte abgesagt werden. Du bist Besitzer der Wohnung und hast da das Hausrecht, du entscheidest, wer deine Wohnung betritt. Parkett ersetzen oder abschleifen ist wohl in der Wohnung aktuell nicht möglich wegen messihafter Anhäufung von Gegenständen. Diese mögliche Forderung des Vermieters kann auch am Ende des Mietverhältnisses ausgeführt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hell11
28.08.2013, 09:17

toll und wenn dann kein Geld für die Reparaturen da ist, dann hat der VM Pech gehabt

0
Kommentar von Gerhart
28.08.2013, 13:05

Deiner EX mit ihrer Katze kommt auch jetzt noch die Pflicht zu, den Schaden am Parkett zu regulieren. Sollte sie für das Tier keine Tierhaftpflichtverischerung abgeschlossen haben, ist sie selbst für den Schaden verantwortlich.

0

Dann sollte man schon mal aufräumen Leergut wegbringen etc..

Der Besuch des VM ist frühzeitig anzukündigen, dann muss der Mieter den VM reinlassen. Der Vermieter darf vom Mieter grundsätzlich nur alle 2 Jahre vom Besichtigungsrecht Gebrauch machen. Das entschied das Amtsgericht Münster. Sicher, der Eigentümer habe ein Interesse daran, mit eigenen Augen zu sehen, ob sich sein Eigentum in ordnungsgemäßem Zustand befinde. Allerdings gestanden die Richter dem Mieter auch sein Recht zu, möglichst ungestört zu bleiben. Liegen also keine außergewöhnlich krassen Umstände vor, bleibt es dabei: Der Vermieter darf seinen Fuß nur alle 2 Jahre in die Mieterwohnung setzen.

Auch ohne besonderen Anlass und ohne vertragliche Vereinbarung steht dem Vermieter von Wohnraum das Recht zu, die Mieträume in angemessenen zeitlichen Abständen zu betreten, um das Objekt auf mögliche Gefahren oder verborgene Mängel hin zu untersuchen. Handelt es sich um eine ältere Wohnanlage, so kann ein jährliches Betretungsrecht angemessen sein.

Amtsgericht Saarbrücken, Urteil vom 22.12.2004, Aktenzeichen 4 C 365/04

Ist im Mietvertrag ein Besichtigungsrecht des Vermieters vereinbart, muss ihn der Mieter nach vorherigen Anmeldung und Absprache zu den üblichen Tageszeiten, werktags 10-13 Uhr und 15-18 Uhr an sonn und Feiertagen von 11-13 Uhr die Besichtigung der Wohnung gestatten. In keinem Fall darf der Vermieter aber ohne konkreten Grund eine Besichtigung verlangen. Grundsätzlich hat der Mieter aus Art.13 GG ein Recht auf Schutz seiner Privatsphäre

Bemängelt der Vermieter etwa, das der Parkettboden kleinere Kratzer und Druckstellen hat, muss der Mieter dafür nicht haften. Für größere Beschädigungen kann der Vermieter hingegen Schadensersatz verlangen. Wenn z.B. aus Unachtsamkeit ein schwerer Gegenstand fallen ließ und dadurch Dellen entstanden sind ist dieses keine normale Abnutzung mehr. Bei der Berechnung des Schadens ist ein Abzug „neu für alt „ vorzunehmen. Ist der Parkettboden ohnehin verbraucht oder seit längerer Zeit ( 15-20Jahre) nicht abgeschliffen worden, steht dem Vermieter womöglich kein Schadensersatz zu. (LG Wiesbaden WM 91, 540)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du zahlst Miete zum Wohnen nicht zum Verwohnen, das ist nicht im Mietzins einkalkuliert und wenn der VM nun weiteren Schaden abwenden will, dann ist das verständlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du ja um deinen "Sautstall" weißt, würde ich jetzt an deiner Stelle mal den Hintern bewegen und aufräumen. Vielleicht hast du Bekannte die dir dabei helfen. Auch würde ich dafür sorgen, dass der Schaden, den die Katze auf deinem Parkettboden angrichtet hat, behoben wird, noch bevor du ausziehst.

In ein paar Tagen kann so eine Wohnung durchaus aufgeräumt sein.

Es bringt dem Vermieter nichts, wenn du ein netter und zuvorkommender Mieter bist, wenn seine Wohnung runiniert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist definitiv kein Grund für eine Wohnungskündigung, auch wenn der Vermieter das vermutlich anders sehen wird, eine Kündigung wäre unwirksam. Es kann allerdings tatsächlich sein, dass Du das Parkett kurzfristig ersetzen musst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider sind die Antworten von Gerhart und Mosquito nicht ganz korrekt. Der Vermieter hat durchaus das Recht, 1 x Jährlich die Wohnung zu besichtigen. Schließlich ist es sein Eigentum und er muss die Möglichkeit erhalten, hin und wieder "nach dem rechten" zu sehen. Dies darf er allerdings nur nach rechtzeitiger Vorankündigung und im Beisein des Mieters.

Also: aufräumen ist angesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meini77
28.08.2013, 11:03

ok - laut "werbon" alle 2 Jahre. Mir ist hier etwas anderes bekannt. Aber sei's drum: grundsätzlich hat der das Recht, seine Immobilie (--> sein Eigentum!) zu besichtigen.

0
Kommentar von Gerhart
28.08.2013, 12:55

Diese Meinung ist leider irrtümlich weit verbreitet und scheint unausrottbar zu sein. Wäre ich Mieter, würde ich den Vermieter mit seinem Besichtigungsansinnen vor der Tür lassen bis der Gerichtsvollzieher mit einem vollstreckbaren Urteil zum Besichtigungsrecht während der Mietzeit ohne WICHTIGEN Grund sich mit dem Vermieter Einlass verschaffen will.

0

Was möchtest Du wissen?