Wohnungskündigung per Mail

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unterschrift als Kopie ist nicht gültig. Es muss das Original vorliegen

Eine Kündigung ist an keine Form gebunden. Deshalb ist die Form, die du gewählt hast, rechtlich gültig. Allerdings würde ich mich nicht auf die Lesebestätigung verlassen. Das funktioniert nicht zuverlässig. Mein Tipp: Schreibe die Kündigung im Wortlaut auch in die Email, mit dem Hinweis, dass im Anhang die Kündigung mit Unterschrift zu finden ist. Dann kann er sich später nicht herausreden, dass er den Anhang nicht geöffnet hat.

Abgesehen davon ist einen Email im Zweifel nicht sicher, d.h. es ist nicht wirklich sicher, dass er sie bekommen hat. Sie könnte auch im Spam-Ordner verschwinden. Deshalb lasse ich meine Kündigungen vom Gerichtsvollzieher zustellen. Das ist die einzige wirklich totsichere Zustellart. Und die 20 Euro kannst du noch verschmerzen.

Beachten Sie bitte auch ferner, dass für die Kündigung eines Wohnraum-Mietverhältnisses die Schriftform zwingend vorgeschrieben ist. Zur Schriftform gehört die Original-Unterschrift des Kündigenden. Wenn auf Mieter- oder Vermieterseite mehrere Personen stehen, muss das Schreiben von allen an alle Beteiligten gerichtet und von allen Kündigenden unterschrieben sein. Eine Kündigung per E-Mail, SMS, Telefax o.ä. ist wirkungslos!

http://www.ra-kotz.de/mietvertrag_kuendigung.htm

1

Eine Kündigung ist an keine Form gebunden. Deshalb ist die Form, die du gewählt hast, rechtlich gültig.

Schon mal was von dem BGB gehört? Das besagt was ganz anderes!

§ 568

Form und Inhalt der Kündigung

(1) Die Kündigung des Mietverhältnisses bedarf der schriftlichen Form.

(2) Der Vermieter soll den Mieter auf die Möglichkeit, die Form und die Frist des Widerspruchs nach den §§ 574 bis 574b rechtzeitig hinweisen.

0

Gilt eine Wohnungskündigung, wenn ich das Schreiben ausdrucke, unterschreibe, fotografiere und als Anhang an eine Email an meinen Vermieter mit Lesebestätigung schicke?

Nein reicht nicht aus.


Welche Form muss eine Mietvertragskündigung haben?

Egal, ob Mieter oder Vermieter die Kündigung erklären – die Kündigung ist auf jeden Fall dem anderen Vertragspartner schriftlich mitzuteilen (§ 568 BGB). Sie muss also in einem unterschriebenen Brief erklärt werden. Auch ein Bevollmächtigter, z.B. ein Rechtsanwalt, kann im Namen eines Mieters oder Vermieters kündigen, muss aber eine Original-Vollmacht beilegen, sonst ist die Kündigung unwirksam, wenn der andere Mietvertragspartner sie sofort zurückweist. Die Kündigung (z.B. Mieterkündigung) muss nicht handschriftlich erfolgen. Sie ist aber von Hand zu unterschreiben. Eine eingescannte Unterschrift ist keine handschriftliche Unterzeichnung und reicht nicht aus.

Ausnahmen von der Schriftform gibt es nur bei möbliertem Wohnraum innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung (also beim berühmten " Untermieter"), es sei denn, der untervermietete Raum ist auf Dauer einer Familie überlassen. Eine weitere Ausnahme gilt für Wohnraum, der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet ist (Ferienwohnung für den Sommerurlaub, etc. ). Auch hier ist die mündliche Kündigung gestattet.

Gibt es in einem Mietverhältnis mehrere Mieter oder Vermieter, so ist eine Kündigung nur wirksam, wenn entweder alle Mieter oder alle Vermieter kündigen. Im Zweifelsfall sind also mehrere Kündigungsbriefe zu schreiben. Hat nur ein Ehepartner als Mieter den Mietvertrag unterschrieben, so kann der Vermieter trotzdem beide Ehepartner auf Räumung verklagen. Ausnahme: Vertragspartner ist eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR, BGB-Gesellschaft). Hier genügt es nach Ansicht des BGH, wenn die Kündigung einem der Gesellschafter zugeht. Aus dem Inhalt der Kündigung muss aber eindeutig entnommen werden können, dass alle Mitglieder gekündigt werden sollen und nicht nur das einzelne Mitglied der GbR, dem die Kündigung zugeht.

Der Mieter muss im Kündigungsschreiben seine Kündigung nicht begründen. Der Vermieter muss hingegen die Kündigung begründen, sonst können ihm rechtliche Nachteile bis zur Unwirksamkeit erwachsen. Nach § 568 Abs. 2 BGB soll der Vermieter den Mieter auf die Möglichkeit, die Form und die Frist des Widerspruchs nach den § 574 bis 574b BGB rechtzeitig hinweisen.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/kdgform.htm#ixzz2Uu7XrJzi

Unterschrift auf Touchpad

Hallo,

wenn ich Dokumente im Emailanhang verschicke möchte ich meine Unterschrift unter die Dokumente setzen. Bisher mache ich es so, dass ich die Dokumente ausdrucke, unterschreibe und wieder einscanne. Das geht doch sicherlich eleganter.

Hat jemand eine Idee?

...zur Frage

Email schreiben an PGP public key, wie geht das?

Ich habe von jemandem nur einen public key bekommen. Wie schicke ich eine Email?

LG Revan

Nach dem Muster:

-----BEGIN PGP SIGNATURE----- Version: GnuPG v2

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx -----END PGP SIGNATURE-----

...zur Frage

Macht das dann einen Unterschied?

Also ich mein wenn ich etwas an die email adresse: blablabla@gmail.com schicke aber sie eigentlich Blablabla@gmail.com heißt macht das dann einen Unterschied?

...zur Frage

Was ist eine Vertragszweitschrift?

Ich hab für meinen Ferialjob den Vertrag per Mail bekommen weil es mit der Post Probleme gab und im Vertrag steht ich solle eine unterschriebene Vertragszweitschrift ,meine Sozialversicherungsnummer und meine Bankdaten schicken. Reicht es aus wenn ich den Vertrag ausdrucke, unterschreibe, einscanne und an die Firma schicke oder was muss ich genau machen?

...zur Frage

Sieht der Empfänger es wenn ich bei gmx eine email an mehrere Empfänger schicke?

...zur Frage

Kaufvertrag per email gültig?

Ich möchte mir einen Kaufvertrag per email zukommen lassen. Ist er auch ohne Unterschrift vom Gegenüber, jedoch mit sämtlichen Angaben von ihm gesendet, gültig bzw. rechtskräftig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?