Wohnungskündigung nach 14 Jahren, was kann Vermieter anrechnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, mein Mann wohnt seit 14 Jahren in seiner Wohnung aber jetzt wollen wir zusammenziehen in eine andere Wohnung.Er hat einen normalen Mietvertrag in dem aber leider nicht viel geregelt ist. Die Wohnung war bei Übernahme z.B. nicht renoviert , wir haben Tapete dran, müssen wir jetzt alles weiss streichen?

Wenn es keine Endrenovierungsklausel gibt, müsst Ihr nur besenrein hinterlassen.

Gibt es eine Klausel, dann lasst sie vom Mieterbund prüfen, manchmal bewirken un wirksame Klauseln, das man auch nur besenrein hinterlassen muss.

Hier mal ein Link:

http://www.immobilienscout24.de/de/umzug/ratgeber/renovierung-modernisierung/urteile/schoenheitsreparaturklausel.jsp

Leider komme ich mit dem Vermieter nicht gut klar und traue ihm nicht über den Weg. Ich will im Voraus nur etwas abgesichert sein . Wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Ja der Mieterbund hilft gerne, aber nicht kostenlos.

MfG

Johnny

Er hat einen normalen Mietvertrag in dem aber leider nicht viel geregelt ist

Das ist für Mieter immer gut:-)

Und mein Mann ist laut Mietvertrag auch nicht verpflichtet sich um Renovierung etc. zu kümmern.

Na Prima. Dann muß er die Wohnung nur gründlich ausfegen und gut ist.


  1. Ist ein Mieter verpflichtet, die Wohnung bei seinem Auszug "besenrein" zu hinterlassen, bedeutet dies, daß er die Wohnung ordentlich durchkehren und grobe Verschmutzungen beseitigen muß.
  2. Fenster sind aber grundsätzlich nicht zu putzen, es sei denn, dass sich darauf grobe Verschmutzungen wie bspw. Kleberreste befinden. Der Umstand, dass die Fenster während der Mietzeit lange nicht geputzt wurden, ändert an dieser Beurteilung nichts; Spinnweben (auch im Keller) sind jedoch zu entfernen.
  3. Unkrautbewuchs auf dem Balkon ist nicht zu entfernen, jedoch hat der Mieter den Balkon bspw. von einer Schmierschicht zu reinigen

Dübellöcher sind nicht zu verschließen - Die Mieterin hatte 74 Löcher gebohrt, was zum Teil notwendig war, um die Vorhänge zu befestigen (AG Miesbach, Urteil vom 7. Juli 1992, Az: 3 C 45/92).

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/b1/besenrein.htm

Zu prüfen ist, was im MV dazu ausgeführt ist. Häufig sind bei solch alten MV die entspr. Klauseln unwirksam dank Rechtsprechung des BGH. Sei so nett und schreib hier auf, was konkret im MV steht (bitte wörtlich, keine Auslegung). Danach wirst du zuverl. Rat von den Spezis hier im Forum bekommen.

Nach dem veränderten Mietrecht kann der Vermieter darauf bestehen die Wohnung, nachdem der Mieter zu Zeiten seines Wohnens in dem Mietobjekt, Farben usw. selbst bestimmen konnte, beim Auszug den überwiegenden Wünschen von Nachmietern entgegenkommenden hellen Zustand übergeben zu bekommen. Die Übergabe ist so zu vollziehen, dass der Mieter den Zustand zu Zeiten seines Einzugs in das ihm überlassene Mietobjekt, wiederherzustellen hat. Dabei ist es irrelevant ob das Mietobjekt renovierungsbedürftig gewesen ist oder nicht. Hat der Mieter Tapeten verwendet, kann der Vermieter verlangen dass diese entfernt werden, damit der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt wird. Anders ist dies, wenn der Vermieter ausdrücklich darauf verzichtet. Sind keine weiteren Regelungen getroffen worden, hat der Vermieter kein Recht darauf, dass Verbesserungen, die den Wert des gemieteten Objektes erhöhen ( zum Beispiel: Laminatboden) vom Mieter entfernt werden, es sei denn es liegt eine entsprechend anderslautende Regelung dem Vertrag zugrunde. Der Mieter hat auch keine Verpflichtung spezielle Reinigungen, die das übliche Mass überschreiten würden ,dem Vertrag entsprechend, auch auf Verlangen des Vermieters, der Mieträume vornehmen zu lassen. Ist der Zustand am Tag des Einzugs erreicht, ist der Vermieter verpflichtet, die geleistete Kaution mit dem nötigen Zinssatz, gemäß den Vereinbarungen die dem Vertrag zugrunde gelegt waren, an den Mieter auszuzahlen. Der Mieter kann bei einer Einbehalten das geltende Rechtsmittel in Anspruch nehmen, steht allerdings a u c h, wie der Vermieter, in der Nachweispflicht. Liebe Grüße

mh wenn ihr de Wohnung im unrenovierten Zustand bekommen habt, bekommt der Vermieter sie unrenoviert zurück. Nur so nebenbei: Das Zwischenzeitliche renovieren ist Sache des Mieters. Mein Tipp. kläre dies bitte mit dem Mieterverein. Dort bekommt ihr dei fachliche Beratung, die in diesem Fall wohl angebracht ist. Alles Gute für die gemeinsame Zukunft wünscht euch Georgo. Im Allerbesten Fall hat dein Freund noch das Übernahmeprotokoll von damals. Und ganz wichtig, bereitet ein Übergabeprotokoll vor!!!

mh wenn ihr de Wohnung im unrenovierten Zustand bekommen habt, bekommt der Vermieter sie unrenoviert zurück.

Das stimmt so nicht.

Ein Irrglaube:

Oft hört man: „Wer in eine unrenovierte Wohnung eingezogen ist, braucht auch keine renovierte zu hinterlassen.“ Das stimmt leider nicht immer: Wenn im Formularvertrag ein (wirksamer, also nicht starrer) Fristenplan für Schönheitsreparaturen vereinbart wurde und wenn diese Fristen beim Einzug ohne Rücksicht auf den Zustand der Wohnung bei Null anfingen, dann müssen spätestens beim Auszug die laut Plan fälligen Arbeiten erledigt werden.

http://www.mieterverein-bochum.de/mietrecht/ratgeber/schoenheitsreperaturen/

Doch bei allem Anderen stimme ich Dir zu.

0

das zwischenzeitliche Renovieren ist nur dann Aufgabe des Mieters, wenn im Mietvertrag der Mieter dazu verpflichtet wird.

0

wenn im Übergabeprotokoll stand dass die Wohnung unrenoviert übergeben wurde, muß sie auch nicht renoviert bei Auszug übergeben werden . In Rechnung kann nur das gestellt werden was ihr Kaputt gemacht habt (keine normale Abnutzungsspuren)!

wenn im Übergabeprotokoll stand dass die Wohnung unrenoviert übergeben wurde, muß sie auch nicht renoviert bei Auszug übergeben werden

Ein Irrglaube:

Oft hört man: „Wer in eine unrenovierte Wohnung eingezogen ist, braucht auch keine renovierte zu hinterlassen.“ Das stimmt leider nicht immer: Wenn im Formularvertrag ein (wirksamer, also nicht starrer) Fristenplan für Schönheitsreparaturen vereinbart wurde und wenn diese Fristen beim Einzug ohne Rücksicht auf den Zustand der Wohnung bei Null anfingen, dann müssen spätestens beim Auszug die laut Plan fälligen Arbeiten erledigt werden.

http://www.mieterverein-bochum.de/mietrecht/ratgeber/schoenheitsreperaturen/

0

Was möchtest Du wissen?