Wohnungskauf! Keine Instandhaltungsrücklagen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Instandhaltungsrücklage gibt es da keine ... was nur angefallen ist sind Reparaturen in höhe von 100 €

Je nach dem wie alt das Haus ist und wie der zustand ist würde ich mir das sehr gut überlegen. Wenn nichts in der Instandhaltungsrücklage ist dürft ihr jede Reperatur aus eigener Tasche bezahlen ( Anteilig natürlich zu euren Wohnanteilen )

da ist etwas faul, in der regel kann man sagen das amn mindestens 300-500 euro hausgeld oder wie es sich auch nennt für reperaturen im monat zahlt.

allerdinsg würde ich mir keine eigentumswohnung kaufen.

ein anderer eigentümer im haus kann seine zahlung verweigern und die anderen müssen seinen anteil übernehmen. dagegen klagen kann man nicht.

zudem müssen bei vielen dingen die anderen eigentümer grfragt werden und sie auch einverstanden sein. so kann die reperatur der heizung schon durch abstimmungsgegner abgelehnt werden.

und solche miteigentümer hat man jahrelang zu dann zu dulden und ärger.

als mieter kann man jederzeit ausziehen

Anscheinen wollen die Eigentümer kaum noch neue Rücklagen bilden.

Wichtiger wäre jedoch zu erfahren wie hoch die aufgelaufenen sind, das wirst du nicht aus dem Plan heraus sehen können, sondern nur aus dem Bestand.

Für Wohnungen und Eigentumswohnungen fallen an; etwa qm/Mo kalte Betriebskosten € 1,- und warme Betriebskosten Heizung,WW, Bad € 1,30 Instandhaltung/Reparaturen € 1,-

Das ist ein Sparguthaben für eventuelle Reperaturen am Gemeinschaftseigentum.

Was möchtest Du wissen?