Wohnungskauf, ab wann hausgeld + Nebenkosten zahlen, wann Schlüsselübergabe?

5 Antworten

Mitglied einer WEG ist der ET, der im Grundbuch eingeschrieben steht. Dieser schuldet der WEG auch das Wohngeld. Wer es bezahlt, ist meist völlig egal und kann im Kaufvertrag geordnet werden. Viel Glück und Unterlagen bekommt der neue vom alten ET, denn der wird ja wohl nicht blind kaufen, oder?

Das sind alles Fragen für die du den beurkundenden Notar teuer bezahlst. Wieso hast du da nicht nachgefragt?

Du bist Eigentümerin der Wohnung sobald du im Grundbuch stehst. Für alle Kosten kommst du auf, sobald, du über die Wohnung verfügen kannst, also sobald du die Schlüssel hast.

Nein, der Notar hat vom Wirtschaftsplan, den Eigentümerversammlungen und so etwas null Ahnung. Wozu? Er soll nur beurkunden, nicht dem Käufer das Risiko abnehmen.

0

Das Hausgeld wird anteilig berechnet, mit Schlüsselübergabedatum zahlst du. Kann auch mitten im Monat sein. Schlüsselübergabe nach Notartermin und auch erst dann dürfen die Handwerker kommen.

Den Kaufvertrag unterschreibt man vor dem Notartermin. Dann kommt es darauf an wann der Notartermin ist. Gleich danach bekommst du die Schlüssel, wenn man sich vertraut, hast du sie bereits in der Tasche.

Unterlagen: Expose, Protokolle der letzten Eigentümerversammlungen, Teilungserklärung, Kaufvertragsentwurf und später das Original, Energieausweis, Wirtschaftsplan.

Bist Du dir sicher? Schulder ist und bleibt der im Grundbuch stehende ET und das hat doch mit einer Schlüsselübergabe nichts zu tun und kein Verwalter kann nur mal so, nur weil einer mit einem Vertrag wedelt.

0

Beglaubigter Kaufvertrag Eigentumswohnung mit einem Fehler! ich benötige Hilfe?

Hallihallo,

am Freitag bekamen wir unseren beurkundeten Kaufvertrag zugesandt. Wir haben von unserem Vorkaufsrecht als Mieter Gebrauch gemacht. Mussten den Erstverzrag also übernehmen. Da der Vermieter sich unkooperativ verhielt und uns die im Vertrag stehenden Unterlagen nicht zur Einsicht vorab gab, brachte er diese zum Notartermin mit. Alles soweit in Ordnung. Er bestand drauf die Unterlagen mit zu beurkundet. Auch okay, auch wenns teurer wird.

Nun zu meinem Problem. Im ursprünglichen Kaufvertrag steht das der ehemaliger Eigentümer der neuen Eigentümergemeinschaft instandhaltungrücklagen zur Verfügung stellt. Am Vertrag war eine Aufstellung der Verteilung dieses Betrages angehängt ( Formlos). Weder vom Notar vorgelesen noch unterschrieben. Hierdrauf ist notiert das unser Anteil 0,- sei. Unseren Anteil hat der ehemalige Vermieter einfach auf zwei andere Wohnung aufgeteilt.

Wir sind arg verunsichert. Es gilt doch der ursprüngliche Kaufvertrag des ersten Käufers?

Bevor wir beim Notar ein Gespräch haben, möchte ich mir hier Rat einholen.

Lieben Dank

...zur Frage

Ich habe meinen Origninalvertrag für einen Wohnungskauf verlegt oder verloren

Hallo,

ich habe im Jahre 2003 eine Eigentumswohnung gekauft und mit dem Bauherrn sehr viel Ärger gehabt. Es waren Mängel etc., die bis heute nicht erledigt sind und ich plage heute noch mit Anwälten und Gerichten herum. Aktuell hat mich der Insolvenzverwalter verklagt, weil ich mit einer Grundschuld von 50.000,00 Euroauf der Eigentumswohnung des insolventen Bauherrn eingetragen bin. Ich habe ihm die Löschung verweigert, weil der Bauherr lt. Lageplan von meinem Stellplatz 80,0 cm für seinen daneben liegenden Stellplatz genommen hat. In einem Gespräch Ende 2011 hat der Insolvenzverwalter gesagt, da ich schon soviel Ärger mit der Wohnung gehabt habe und ein Teil des Stelllplatz sowieso mir gehört, wolle er dafür sorgen, dass ich den besagten Stellplatz des insolventen Bauherrn ganz bekomme, da ja zu dessen Wohnung noch ein zweiter Stellplatz gehört. Dann sollte die Wohnung verkauft werden und ich habe es abgelehnt, die Löschungsbewilligung zu erteilen, da der Insolvenzverwalter beide Stellplätze verkaufen will. Mein Anwalt hat ihn angeschrieben, was mit dem Stellplatz ist, denn er will etwas verkaufen, wo ein Teilstück mir gehört und ich dieses auch bezahlt habe, aber er hat sich nicht geäußert. Stattdessen ist mir eine Klage ins Haus geflattert.

Die Verhandlungen mit Anwälten etc. habe ich mit meinem damaligen Lebensgefährten geführt, dem ich voll vertraut habe. Er hat zig Kopien vom Kaufvertrag und den dazugehörigen Auflassungen gemacht und ich habe jetzt festgestellt, dass sich der Originialvertrag mit den dazugehörigen Auflassungen nicht mehr in meinen Akten befindet und ich vermute, dass er die Unterlagen aus der Akte genommen hat. Da wir nicht im Guten auseinandergegangen sind, wir er mit die Unterlagen nicht aushändigen. Ich weiß, dass er noch Unterlagen hat, habe aber immer gedacht, es seien nur Kopien. Kann er etwas mit dem Originalvertrag anfangen und was kann ich tun, damit ich wenigstens eine Zweitausfertigung erhalte. Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.

Hoppypferd

...zur Frage

Ab wann muss mann Hausgeld bezahlen? Bereits beim Erwerb, auch wenn ich noch nicht eingezogen bin!

Die Eigentumswohnung wird vom Verkäufer noch saniert, und wird Ende des Jahres einzugsfertig. Die Schlüsselübergabe erfolg erst bei Fertigstellung. Die Hausverwaltung hat mit bereits eine Bezahlung des Hausgeld aufgefordert, weil ich Eigentümer bin. Ist dies Rechtens?

...zur Frage

Sind im Kaufvertrag einer Eigentumswohnung Verweise auf andere Unterlagen gültig?

Hallo, in unserem Bauträgervertrag (Kaufvertrag) über eine Eigentumswohnung wird auf andere Planungsunterlagen verwiesen, welche wir nicht ausgehändigt bekommen haben.

Meine Frage: Sind durch den Verweis im Vertrag diese Planungsunterlagen zu mitgeltenden Unterlagen geworden und demnach bindend, oder ist der Verweis ungültig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?