Wohnungskatze, will ausziehen, damit er Freigänger sein kann!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kann ich nachvollziehen. Das Bewegen in freier Natur ist für eine Katze auch das natürliche Leben. Katzen wollen auf Bäume rennen, Mäusen auflauern und sich in der Sonne räkeln. Man kann sie zwar auf Wohnung trimmen, aber dieses natürliche Verhalten und Leben haben sie damit eben doch nicht. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass er nicht zurückkommt, wenn du ihm künftig Freigang bietest.

Schau nach einer Wohnung in einer wirklich ruhigen Umgebung. Passieren kann immer was, aber man kann das Risiko von Grund auf dadurch einschränken. In der neuen Wohnung so lange drin behalten, bis er sich völlig wohl fühlt, um die vier Wochen üblicherweise. Beim ersten Freigang brauchst du keine Leine, die meisten Katzen irritiert das nur. Sie rennen von sich aus auch nicht wie von der Tarantel gestochen davon, sondern erkunden ihre Umgebung langsam. Und sie kommen sehr wohl zurück, mach dir keine Sorgen. Es ist schon der richtige Weg, den du da gehst!

Als Tierquälerei würde ich das nicht bezeichnen, mach dir da mal keine Gedanken. Ich selber habe zwei Kater. Der eine ist permanent draußen unterwegs und lässt sich meistens nur sehen wenn er Hunger hat oder wenn es regnet. Der andere Kater ist das genaue Gegenteil - der will gar nicht nach draußen. Ich versuchte es schon öfter, aber der war schneller wieder drin als ich gucken konnte. Zwingen wollte ich ihn auch nicht. Ihm reicht es vollkommen aus wenn er am Fenster gucken kann.

Wenn Katzen wissen, dass sich jemand um sie kümmert, sprich sie mit Futter versorgt, dann kommen die auch immer wieder.

Ach Pearl, so wie Du über Deinen Kater redest, kann ich mir kaum vorstellen, dass Du imstande wärst, sein Leben zu ruinieren. Und die Umzugsidee ... für den Kater ... halte ich für machbar. Wenn er interessiert ist, zu Dir zu kommen (sprich: versorgt wird), kommt er auch regelmäßig wieder, denke ich.

Was möchtest Du wissen?