Wohnungskatze? HILFE

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallöchen...auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache.Ich habe eine Wohnungskatze bzw. viel mehr Kater, wohne in einer Großstadt und habe leider auch keinen Balkon. Mein Ziel ist zwar irgendwann mal eine Wohnung mit kleinem Garten oder Balkon zu haben... aber noch ist keine in Sicht.Und jetzt das schlimmste überhaupt... ich habe nur einen Tiger!!! ;-)Und jaaaa er überlebt das sogar, ist total aufgeweckt und abenteuerlustig, liebt seinen Kratzbaum, steht auch auf Blumenerde und Hydrokulturkügelchen, schläft, wenn ich nicht daheim bin und freut sich riesig, wenn ich nach Hause komme und mit ihm spiele.Ich wechsle öfter das Spielzeug, damit es nicht langweilig wird und ich beschäftige ihn mit Clickertraining morgens und abends, so dass er geistig und körperlich fit ist. Außerdem ist es der schmusigste Kater, den ich je hatte.Nicht jede Einzelhaltung ist gleich Tierquälerei... es gibt auch Tiere, die die volle und ungeteilte Aufmerksamkeit ihres Frauchens/Herrchens mehr schätzen. Außerdem sollte man sich auch überlegen, ob man dann überhaupt ein Tier braucht, wenn man nicht genügend Zeit dafür hat.Soll natürlich jetzt keinen davon abhalten, zwei Tiere zu nehmen, wenn er das möchte, den Platz hat und auch mit den Kosten klar kommt. Mag nur dieses einseitige und eingefahrene Denken nicht und möchte auch mal zeigen, dass es auch anders geht.Liebe Grüße von Kat und Jukati :-))) PS: Viel Spaß mit deinem kleinen Tiger oder Tigern.

Hallo :-) Danke für deine Antwort.

Aber ich weiß jetzt aber nicht ob sich die Katze nur in der Wohnung aufhalten soll oder ich manchmal mit ihr rausgehen sollte.. Aber vl läuft sie ja dann weg..oder auf die Straße.. :(

0
@Maggy3010

Entschuldige ;-)Schwer dir da was zu raten... ich hätte viel zu viel Angst um meinen kleinen Schatz. Lucy, eine Katz von mir, die Freigang hatte, als ich noch in einem Dorf gelebt hab, ist erst in den Fluss gefallen und fast ertrunken und wurde dann von einem Auto angefahren. Der oder die Fahrer haben natürlich nicht angehalten. Mit Tommy, einem Exotic Shorthair Mix, bin ich früher immer an der Leine raus. Da der Dicke aber leider Asthma hatte, immer eher der ängstliche Typ war und auch nicht mehr der jüngste, hat ihm das vollkommen gereicht in der Wiese oder auf den warmen Pflastersteinen zu liegen. Weiter weg wollte er gar nicht.Emely, die Katze meine Schwester, welche mitten im Wald wohnt, ist eigentlich eine Main Coon, also gar nicht für draußen geeignet mit dem langen Fell. Mittlerweile kommt Emely fast gar nicht mehr nach Hause und muss mehrmals im Jahr geschoren werden, da ihr Fell vom Harz total verklebt. Aber sie liebt es durch den Wald zu streunen und lässt sich auch nicht mehr im Haus halten, da zerlegt sie die ganze Bude. Ihr gehts dabei auch nicht schlecht, der Tierarzt sagt auch, dass sie kerngesund ist und sich so pudelwohl fühlt... nur die Felllänge passt halt einfach nicht zu diesem Lebensstil :-)Bei Jukati bin ich sicher, dass er sobald er einmal Freiheit schnuppern würde, er in der Wohnung nicht mehr zu halten wäre. Er ist so abenteuerlustig und zutraulich, dass er vermutlich sogar geklaut werden würde.... trotz des Chips. Ich glaube, ich habe noch nicht erwähnt, dass er eine Norwegische Waldkatze ist ;-)Also auch eher etwas auffällig. :-))) Ich weiß jetzt auch nicht, ob dir das jetzt weiter hilft.... vielleicht solltest du erstmal den Charakter deines Tieres wissen und danach entscheiden...Liebe Grüße

0

Hallo,eigentlich sind Katzen die Freiheit gewohnt. Normalerweise gehöhren sie nicht in eine Wohnung.Falls es sein sollte oder muss ist eine Katzenklappe angesagt wo die Katze oder der Kater rein und raus können. Du sagst das Du in einer Wohnung wohnst, na ist ja logisch wer wohnt noch in ner Höhle,das währe aber für die Katze oder Kater das beste.Du weisste was es heisst mit ner Katze raus zu gehen? Die ist schneller weg als Du sehen kannst.Der Vorschlag ist ,falls Du Fenster nach hinten also entfernt von der Strasse hast ne Katzenleiter anzubringen so das sie wenn sie will raus oder auch rein kann.Das Ding zu basteln kostet sehr wenig und ist super.Ich reden davon weil unser Kater damit fast 12 Jahre geworden ist.Dar kam rauf haste gehöhrt und wenn er raus wollte ist er ins Fenster gegangen und hat gemeckert, Fennster auf und er war draussen.Ist sehr zu empfehlen im Winter wenn der Schnee liegt und der Kater raus muss! Ist nach seinem Geschäft so in 15 Min wieder auf dem Fensterbrett. Ach was ich nicht bedacht habe ,das geht nur bis zum 1ten Stochwerk.!Und wenn alles nichts hilft den Kater tagsüber so beschäftigen das er am Abend keine Lust hat raus zu gehen! Du das hab ich mit meinem Kater Charly und mit meinen beiden Hunden Duke und Chekker gemacht und dann waren alle groggy und geschlafen bis frühs um 9!Dazu musss ich sagen die vertragen sich super! Wo der Alte hinn geht da latschen die mit und das manchmal 2-3 Sunden lang. Du das mit den Pflanzen ist richtig,die Spielen damit versuchen hoch zu kletttern und einiges mehr! Also am besten raus gehen und viel Beschäftigung!! Beste Grüsse und alles Gute Rolf!

Man sollte eine Katze nie alleine halten. Katzen sind keine Einzelgänger! Wenn sie raus darf, ist es noch in Ordnung, wenn es nur eine ist, da sie draußen ja auch mit anderen Katzen Kontakt hat. Ist sie aber eine Wohnungskatze, sollte einem das eigene Gewissen sagen, dass eine Zweite so gut wie Pflicht ist. Was soll die denn den ganzen Tag machen, wenn du nicht da bist? Der ist dann totlangweilig. Entweder zwei oder gar keine. Anderst ist das, wenn die Katze auch raus darf. So eine Katze braucht viel mehr, als nur Futter, Fressplatz, Schlafplatz und nen Kratzbaum... Katzen sind auch nicht pflegeleicht. Man darf sie nie über längeren Zeitraum alleine lassen. Man muss jemanden haben, der sie nimmt, wenn man in Urlaub fährt. Sie mitzunehmen wäre keine gute Idee, da Katzen ungern ihr Umfeld wechseln und evtl. dort abhauen etc. Manche Katzen muss man bürsten und das täglich! Auch Kurzhaarkatzen verlieren, wenn man sie nicht hin und wieder bürstet sehr viel Fell in der Wohnung.

Das heißt, dass staubsaugen an der Tagesordnung ist. Auch meine ganze Kleidung ist immer voll Katzenhaare und weil es auf der Kleidung ist, kommt es auch des öfteren ins Essen oder ins Trinkglas und das obwohl ich meine beiden Stubentieger des öfteren bürste.^^ Auch schleppen sie das Futter aus dem Napf gerne mal neben den Napf und verspeisen es dort. Das wiederum bedeutet, dass du ständig am Futterplatz nass putzen musst. Auch das Katzenklo hat Bedarf an täglicher Reinigung. Hin und wieder ist es angesagt das Katzenklo komplett heiß auszuwaschen (ca. alle 3-4 Wochen). Katzen werfen auch gerne das Streu aus dem Katzenklo, wenn sie ihr gemachtes verscharren, da hilft nur alles Brauchbare wieder ins Klo zurückschaufeln und den Rest einzusaugen. Auch die Kosten für so ein Tier können ins unendliche gehen. Auf dem Sofa und auf dem Kratzbaum sind die meisten Haare. Du musst also auch den Kratzbaum alle paar Wochen richtig sauber machen. Du solltest sie mindestens 4-6 Wochen nur im haus haben und erst dann überlegen, ob du sie rauslässt.

Vor dem ersten rauslassen solltest du mit ihnen erstmal mit einer Katzenleine durch den Garten gehen und ein bisschen in der Umgebung umher, damit sie sich an die Umgebung und auch den evtl. vorhandenen Verkehr gewöhnen. Vorallem müssen die Katzen kastriert werden, und auf jeden Fall bevor sie alleine rausdürfen! Selbst, wenn sie nur in der Wohnung sind, sollten die Katzen kastriert werden. Das ist ganz, ganz wichtig! Denn Weibchen qäulen sich sonst, du kannst tagelang nicht schlafen, weil sie rollig sind und dich die ganze Nacht mit ihrem miauen wach halten, desweiteren machen sie einem echt verrückt damit, weil das 24 Stunden am Stück gehen kann und das viele Tage lang am Stück. Außerdem kann es passieren, dass sie dann dauerrollig werden, also die Rolligkeit gar nicht mehr weggeht. Das ist sowohl für den Besitzer als auch für die Katze richtig, richtig stressig! Die Männchen hingegen pinkeln alles an, weil sie anfangen zu markieren und Katzenurin stinkt so heftig, dass du ihn nie wieder richtig aus der Wohnung herausbekommst (Sofa, Tapeten, uvm.).

Hier mal eine kleine Kostenaufstellung:

Grunduntersuchung und Entwurmen lassen: ca. 30 Euro

Kater kastrieren lassen: ca. 60-80 Euro

Katze kastrieren lassen: ca. 80-120 Euro

Chipen lassen: ca. 30 Euro

Impfen lassen: ca. 30-80 Euro Tattoowieren weiß ich jetzt nicht, da meine nur gechipt ist.

Kratzbaum: 30-150 Euro

Futternäpfe: je Napf 1-3 Euro

Spielzeug: je nach dem pro Spielzeug zwischen 2-10 Euro rechnen

Geschirr/Leine/Halfter (bitte kein Halsband um die Leine zu befestigen): 7-12 Euro

Katzenklo ohne Deckel: 3-4 Euro

Katzenklo mit Deckel: 20-30 Euro

Zecken/Ungezieferhalsband: 7-10 Euro

Bürste: ca. 10 Euro

Tierschampoo: ca. 5 Euro (falls sie gewaschen werden muss, wenn zB. Farbe auf das Fell gekommen ist)

Katzenkorb: 10-50 Euro

Transportbox: 6-50 Euro

Und man darf nicht vergessen, dass eine Katze trotzdem richtig krank werden kann und man dafür immer ein gutes Geldpolster braucht, denn man kann die Katze ja nicht einfach sterben lassen oder (zurück) ins Tierheim bringen!

Desweiteren muss darauf geachtet werden, dass die Katze gut ausgewogen frißt, also Nassfutter und Trockenfutter. Denn gibt man ihr nur Trockenfutter, kann es dazu kommen, dass sich Kristalle in der Blase bilden und die Nieren kaputt gehen. Gibt man hingegen nur Nassfutter, werden die Zähne schneller schlecht, da sie nichts zu beißen haben.

Es gibt auch Katzen, die gerne die Tapeten runterkratzen und Muttis lieblings Pflanze anknabbern oder Stromkabel durchbeißen und sich die Krallen am Sofa schärfen statt am Kratzbaum...

Die Monatlichen Futterkosten betragen bei mir rund 85€ kommt aber darauf an, welches Futter man kauft und wo man es kauft. Ich kaufe meistens bei zooplus und zahle dann nur rund 40€ im Monat.

Eine Katze kann bis zu 20 Jahre werden und wenn du dich gerne um Tiere kümmerst und dich mit ihnen beschäftigst, geh doch mal ins Tierheim und frage nach, ob du dort irgendwas machen darfst. Sei es die katzen zu belustigen (mit ihnen spielen) und helfen sie zu füttern etc. oder mit einem Hund spazieren zu gehen oder ähnliches. Dann siehst du evtl. auch, ob es für dich wirklich in Frage kommt. Die Leute beantworten bestimmt auch gerne deine Fragen dazu.

vlg. :)

0
@crazykitty1990

Wow danke für diese hilfreiche und ausführliche Antwort :-)

und kann man es vl. verhindern das der Kater alles markiert? :-D

0
@Maggy3010

Hat ein Kater erstmal angefangen zu markieren, wird er es in den meisten Fällen auch nicht mehr lassen. Man muss den Kater kastrieren bevor anfängt zu markieren. Hat er schon markiert und man lässt ihn dann kastieren, mariert er meist auch weiterhin trotz der Kastration.

vlg. :)

0
  • Oberstes Gebot für Katzen in Wohnungshaltung: bitte nur zu zweit! Ein Katzenkind alleine ist eine ganz traurige Angelegenheit. Er braucht einen Artgenossen zum spielen und toben.

  • Vorhandene Pflanzen bitte mal durchchecken, ob nichts giftiges dabei ist. Kann schon sein, dass da mal dran geknabbert wird. Biete ihnen Katzengras an, das nehmen sie in aller Regel gern an.

  • Gibt es einen Balkon? Dann wäre zu prüfen, ob man den evt mit Katzenschutznetz absichern kann. So können die Zwerge an die frische Luft.

  • Wenn du ihnen keinen richtigen Freigang gewähren kannst, dann lasse sie bitte auch nicht unter Aufsicht raus. Du müsstest sie ja ans Geschirr nehmen, und davon hat die Katze reichlich wenig, ausser, dass sie eine Freiheit erahnen kann, die sie dann nicht bekommt. Ich würde das definitiv nicht tun. Und rauslassen würde ich sie an der Hauptstraße ganz sicher nicht.

  • Thema Fenstersicherung. Kippfenster sind in einem Katzenhaushalt tabu, weil dort eine wirklich tödliche Verletzungsgefahr besteht (Katze versucht, dort hinauszuklettern, rutscht in den Spalt und zerquetscht sich dabei die Organe....kommt leider öfter vor als man denkt). Einige Fenster sollte man - um sorglos lüften zu können - evt dauerhaft mit einem netz- oder drahtbespannten Rahmen sichern.

Du kannst sie natürlich halten, wie du willst, nu darfst Du nicht mal so, mal so. entweder sie darf raus oder sie wirdeine reine Wohnungskatze, Dann aber BItte noch Eine dazu holen, eine Katze darf man nicht alleine in der wohnung halten. Ausser natürlich, sie dukdet keine Andere neben ihr! Meine Katze ist nämlich genau so eine. Wenn Sie Raus sollte, dann musst Du noch eine ganze weile damit warten, etwa 6 Wochen solltest Du sie mindestens nur in der Wohnung behalten, dann, wenn überhaupt, gest Du mit ihr raus, am Bseten an einer sehr langen Katzenleine, damit du sie lafen lassen kannst, sie aber immer zurück holen kannst, sie muss erst ihr Revier kennen lernen, bis sie alleine raus dafr und dann bitte nicht ohne chip, lass das unbedingt machen.ich wünsche Dir viel Freude mit der Kleinen! G.Elizza

Hallöchen, wenn du dir wirklich ne Wohnungskatze holen möchtest, dann nimm gleich zwei. Haben selber unsere Katzen nur im Haus, da wir auch an einer Hauptstraße wohnen und auch zwei. So können sie sich miteinander beschäftigen, spielen, raufen und kuscheln... Wenn wir da sind, dürfen sie mit auf den balkon und sind noch nie ausgerissen...

Na ja, es kommt ein bisschen darauf an wie groß und wie befahren die Straße ist... Bei einer Durchgangsstraße mit viel Verkehr würde ich eher sagen: nein. Da ist das Risiko, dass die Katze überfahren wird sehr hoch.

Bei Wohnungshaltung muss man darauf aufpassen, die die Katze genug Platz hat und auch was zum Kratzen. Das Klo nicht neben dem Essen. Die Fenster nicht schrägklappen, da können sich Katzen beim "Fluchtversuch" erwürgen...

Das mit der Strasse kann aber muss nicht ein Problem sein. Du kannst ja auch mit ihr rausgehen wenn du dabei bist. Und das mit den Pflanzen stimmt ja. Aber man kann es ihnen gut abgewöhnen. Nimm einfach keine giftigen Pflanzen oder kauf Katzengras ;)

Hey.

Wenn ihr an ner Hauptstraße wohnt, würd ich das wohl nicht machen. Dann aber überlegen vielleicht gleich 2 Katzen zunehmen... wenn sie nicht rauskönnen.

Und ja ... Katzen erfreuen sich an Wohnungspflanzen. =)

Liebe Grüße, Flupp

Was möchtest Du wissen?