Wohnungsgeld Beantragung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hast du dich bei der Agentur für Arbeit schon persönlich arbeitslos gemeldet,falls du schon arbeitslos bist,wenn nicht,dann Arbeit suchend ?

Dann hättet du unter Umständen ab dem 1 Tag deiner Arbeitslosigkeit Anspruch auf Arbeitslosengeld ( ALG - 1 ),wenn du innerhalb von 2 Jahren min. 1 Jahr Versicherungspflicht hinter dir hast,also über 450 € Brutto angestellt warst.

Du würdest dann von deinem durchschnittlichem Nettoeinkommen der letzten 12 Monate vor der Arbeitslosigkeit ca.60 % deines Netto als ALG - 1 bekommen.

Sollte das nicht ausreichen,um deinen Bedarf nach dem SGB - ll ( ALG - 2 oder auch Hartz - lV ) zu decken,dann könntest du vorrangig Wohngeld bei der Stadt beantragen,dass dann in der Regel im Rathaus oder Landratsamt.

Im Internet kannst du dir einen kostenlosen Rechner für das Wohngeld suchen,gibst dann einfach mal ein ,, Wohngeldrechner " und dazu den Namen deiner Stadt.

Um evtl.dann Anspruch auf Wohngeld zu haben,musst du dann nicht nur Eigentümer / Mieter von selber bewohntem Wohnraum sein,sondern musst auch ein Mindesteinkommen von ca.80 % deines Bedarfes nach dem SGB - ll erreichen.

Das würden dann z.B. bei einem Single derzeit min. 404 € Regelsatz sein,der ist für den Lebensunterhalt gedacht und dazu kommt dann noch die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon brauchst du dann min. diese 80 %.

Solltest du dann laut Rechner keinen oder nur geringen Anspruch haben und mit deinem ALG - 1 dann nicht min. deinen Bedarf nach dem SGB - ll erreichen,dann kannst du beim Jobcenter nur einen zusätzlichen Antrag auf ALG - 2 stellen.

Dies müsstest du natürlich auch dann machen,wenn du gar keinen Anspruch auf ALG - 1 hättest,also die Anwartschaftszeiten gar nicht erfüllt hättest.

Es kommt dann auch darauf an was du an KDU - zahlen musst und wo du wohnst,denn die KDU - richtet sich nicht nur nach den Personen die in der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) leben,sondern auch wo der Wohnort ist.

Denn im SGB - ll gibt es dann für die KDU - je nach Wohnort und Anzahl der BG - Mitglieder Höchstgrenzen,die dann als angemessene KDU - übernommen würden.

In der Regel wird aber das Jobcenter bei Erstantrag die tatsächliche KDU - für min.6 Monate anerkennen,also voll übernehmen.

Sollte die KDU - nicht angemessen sein,dann würdest du schriftlich zur Kostensenkung aufgefordert,dann wird dir gleich mitgeteilt wie lange die volle Miete übernommen wird und was es dann noch max. geben würde.

Du hast dann Zeit dir zu überlegen wie du die Kosten senken könntest,dass z.B. durch Untervermietung,sollte das nicht gehen,dann könntest du dir eine angemessene Wohnung suchen oder du kannst nach dieser Übergangszeit die Differenz selber zuzahlen,müsstest also nicht umziehen wenn du das nicht willst und zuzahlen könntest.

Wenn du dich arbeitssuchend meldest, bekommst du die Fragen alle beantwortet. Das kann dir auch nur das Amt sagen.

Unterschied besteht auch noch welches Amt du meinst! Die Arbeitsagentur ( wenn du ein volles Jahr gearbeitet und in die Kasse eingezahlt hast, sprich Arbeitslosengeld 1 bekommst) oder das Jobcenter, die Arge für Hartz4.

Beide geben dir Formulare, die dann auch dein Vermieter ausfüllen muss.

Antrag auf Wohngeld stellen. Geht bei der Gemeinde / Stadtverwaltung.

Was möchtest Du wissen?