Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) Schadensersatzansprüchen

1 Antwort

Sehr schwierig, wenn sich die Miteigentümer nicht bereit erklären, den Sachverhalt langfristig und ordentlich zu klären.

Wir erleben gerade während einer Anfechtungsklage, welche Mißstände von Miteigentümern unterstützt werden.

Die Interessen von Juristen sind erkennbar. Zeit- und kostenintensive Beschäftigung zur Existenzsicherung.

Ist der Rollladen vom Dachflächenfenster Sondereigentum oder Gemeinschaftseigentum?

Folgende Situation: Bei einem Eigentümer einer Dach- Wohnung in einem Mehrfamilienhaus hat sich der Rollladen eines Dachflächenfensters komplett gelöst und ist auf ein Vordach gefallen. Wer muss für die Instandsetzung aufkommen? Die Eigentümergemeinschaft oder der Wohnungseigentümer? Anmerkung: Den Rolladen hat die Baugesellschaft beim Hausbau auf Wunsch des Wohnungseigentümers angebracht.

...zur Frage

Hausverwalter nimmt Gemeinschaftseigentum ab?

Hallo,

es geht um ein Wohnhaus mit 9 Eigentunswohnungen. Die Wohnungen wurden im August an die Eigentümer übergeben. Anfang September war die Eigentümerversammlung.

Es gab keinen Tagesordnungspunkt „Abnahme des Gemeinschaftseigentum“ unter Sonstiges wurde aber darüber diskutiert. Der Hausverwalter wurde beauftragt einen Gutachter anzufragen und mit diesem eine Vorbegehung zu machen. Bei entsprechenden Angebot sollte eine außerordentliche Versammlung einberufen werden und beschlossen werden, dass der Gutachter beauftragt wird. Nun ging der Hausverwalter aber für 3 Wochen in Urlaub, hat sich aber von seiner Kollegin vertreten lassen.

Samstag bekamen wir dann einen Brief mit der Abschlussrechnung (7. Rate nach Bauträgerverordnung “Fertigstellung”) und einem Baustandsbericht vom Bauleiter, dass die Schlussabnahme und behördliche Abnahme erfolgt sei.

Fast alle Eigentümer wussten nichts davon. Vor allem da es noch sehr viele Mängel man Gemeinschaftseigentum gibt. Z.b. Steht nich ein Gerüst und eine Einfahrt in die Tiefgarage ist nicht möglich. Nun tauschen sich die Eigentümer Aus. Heute hat sich einer der Eigentümer gemeldet, der dann den restlichen erklärte, dass die Abnahme durch die Hausverwaltung erfolgte. Er habe das Protokoll vorliegen (es enthält gerade einmal 3 Mängel).

Die restlichen Eigentümer wussten nichts von einer Abnahme und wurden auch im Nachgang nicht informiert. Das Protokoll wurde nicht verteilt.

Nun frage ich. Ist diese Abnahme nichtig? Meiner Ansicht haben wir den Hausverwalter nicht bevollmächtigt eine Abnahme durchzuführen. Keiner der Eigentümer war bei der Abnahme dabei. Darf der Verwalter so eine Abnahme eigenmächtig vornehmen?

vielen dank für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?