Wohnungsbesichtigung nach Kündigung - Mieter verweigert Termin

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vielleicht sollte dem Mieter klar gemacht werden das er gemäß BGB § 809 dem VM oder von ihm bevollmächtigten Dritten den Zutritt aus wichtigem Grund, z. B. Besichtigung mit Mietinteressenten, gewähren muß. Ansonsten kann er wegen evtl. verspäteter Weitervermietung schadenersatzpflichtig gemacht werden.

Zu berücksichtigen ist auch:

Dritte Personen

Andere Personen als der Vermieter selbst haben nur Zutritt zur Wohnung entweder in Begleitung des Vermieters oder nach vorheriger Benachrichtigung durch den Vermieter unter Vorlage eines gültigen Personalausweises oder einer Legitimation (z.B. einer Vollmacht).

Mehr zum Thema Besichtigung hier http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/b1/besichtigung.htm

Also, die mir vorliegende Literatur ist sich nicht einig und weist teilweise auf die mietvertraglichen Vereinbarungen hin. Wenn dort nichts vereinbart wurde zwischen Vermieter und Mieter, hat der Mieter natürlich gute Karten. Ein Hausverwalter bzw. ein Makler hat m. W. sowieso kein Besichtigungsrecht, dies hätte nur der Vermieter selbst. Viel Glück und rede vielleicht direkt mit dem Mieter (ggf. über den Bekannten).

Der Vermieter oder Hausverwalter kann einen Rechtsanwalt einschalten, der per einstweiliger Verfügung erwirkt, dass der Mieter die Besichtigung zulassen muss und bekommt dafür ein paar Termine genannt, von denen er sich einen aussuchen kann.

Die Kosten, die das verursacht, muss der Mieter tragen, da er gegen ein Gesetz verstößt.

Vielleicht genügt auch schon ein Schreiben des Rechtsanwalts, wo er auf die negativen Folgen aufmerksam gemacht wird. Sofern er sich weiterhin weigert, muss er z. B. auch Mietausfälle bezahlen, wenn dadurch das Haus nur verspätet neu vermietet werden kann. Da er mit seiner Kündigung dem Vermieter 3 Monate Zeit gegeben hat, einen neuen Mieter zu finden, kann es danach auch wieder bis zu 3 Monate dauern, bis der richtige Nachmieter gefunden ist und somit könnte es sein, dass er bis zu 3 Monatsmieten erstatten muss. Wird er auf diese Folgen und die Anwaltskosten etc. hingewiesen, wird er schon einlenken. Möglicherweise geht ansonsten allein dafür seine Kaution drauf.

Möglicherweise ist auch eine fristlose Kündigung denkbar, die aber in diesem Fall wohl keine wirkliche Hilfe darstellen würde, da sowieso schon gekündigt ist.

Welche Gründe muß ein Mieter nennen um dem Vermieter das Betreten der Wohnung zu verweigern

Das Haus soll verkauft werden. Der Vermieter bat die Mieterin, zwecks eines Besichtigungstermienes, die Wohnung drei Tage später betreten zu dürfen. Als Vorwand zur Ablehnung nannte sie Psycho-Stress und Magengeschwür, durch die Auseinandersetzung mit dem Vermieter, und, dass sie sich das auch noch vom Arzt bestätigen lassen will. Anzumerken ist, dass die Mieterin selbst alles tat, um die verfahrene Situation noch zu verschlimmbessern. Falls also die Mieterin, wie zu erwarten ist, kein Attest vom Arzt bekommt, das ein Betretungsverbot der Wohnung rechtfertigt, darf dann die Mieterin trotzdem den Termin verweigern? Ferner wüsste ich gerne, ob es wo eine Auflistung der Gründe gibt, die der Mieter zur Ablehnung einer Besichtigung anführen kann.

...zur Frage

Ist bei einem Wohnungskauf der bestehenden Mietvertrage 1:1 zu übernehmen? Kann ich einen Mietvertrag ändern/erhöhen?

Hallo,

ich möchte eine Immobilie kaufen, diese ist jedoch seit mehreren Jahren vermietet. Vor zwei Jahren hat der Eigentümer die Miete zuletzt erhöht.

Die monatliche Gesamtmiete beträgt 500€. Im Mietvertrag vor etlichen Jahren wurde vereinbart, dass Wasser und Heizung vom Mieter zusätzlich direkt an den Anbieter zu bezahlen sind. Da mit einer Gastherme geheizt wird, hat der Mieter den Vertrag problemlos direkt mit dem Anbieter abgeschlossen, ebenso wie den Stromvertrag.

Die Wasserkosten sind jedoch im monatliche Hausgeld von 150€ enthalten. Der jetzige Eigentümer hat dies jedoch nicht auf den Mieter umgelegt bzw. über 10 Jahre komplett vergessen.

Ebenfalls befinden sich in dem monatlichen Hausgeld weitere auf den Mieter umlegbare Kosten wie Mülltonnenleerung, Hausmeisterkoten, Allgemeinstrom, Treppenreinigung etc.

Gibt es nach Erwerb der Immobile eine Möglichkeit den Mietvertrag zu ändern, auch wenn der Mieter nicht damit einverstanden ist? Kann ich die im Hausgeld umlegbaren Kosten an den Mieter weiterleiten?

Der jetzige Mietvertrag ist sehr kurz gehalten, es wird nur von einer Gesamtmiete in Höhe von 500€ gesprochen.

...zur Frage

Ist eine Kündigung als normaler Brief nachweisbar?

Guten Tag, ich habe folgendes Problem: mein Hausverwalter hat meinem Mieter die Kündigung wie auch von mir angeordnet, geschickt.( Ich habe schon längere Zeit Probleme mit dem Hausverwalter) nun sollte der Mieter bis zum 31.08.2017 schon ausgezogen sein,doch jetzt behauptet dieser,dass er diesen Brief nie erhalten hätte. Ich habe den Hausverwalter gefragt und ich bin stinksauer!!! Er meinte,dass der Versand der Kündigung nicht nachweisbar ist,da er den Brief beim Kurier abgegeben hat und nicht mit Einschreiben verschickt hat!! Eine bodenlose Frechheit!!! Jeder müsste wissen,dass solche wichtigen Dokumente mit Einschreiben zu verschicken ist! Ob er es mit Absicht gemacht hat,weil wir dem Hausverwalter bis Ende dieses Jahres gekündigt haben,weiß ich nicht,aber er meinte,dass im Vertrag nichts von Kündigungen mit Einschreiben gestanden hätte( ob er im Verwaltervertrag oder im Mietvertag meinte,habe ich nicht nachgefragt) und nun solle der Mieter bis zum 31.12.2017 erst raus!!

Dabei habe ich den Hausverwalter am 01.09.2017, weil ein Bekannter gesehen hatte,dass der Mieter immer noch seine Sachen da hatte, angerufen und er meinte,er hätte mit dem Mieter schon telefoniert,welcher in Griechenland im Urlaub sein soll. Der Hausverwalter meinte,dass der Mieter noch mehr Zeit bräuchte um die Sachen alle aus dem Laden rauszukriegen und ein neues Mietobjekt suchen wolle.

Was denkt ihr sollte ich machen? Kann ich überhaupt was machen,sei es gegen den Mieter oder gegen den Hausverwalter?

Vielen Dank!

...zur Frage

Darf ich bei einer Wohnungsbesichtigung des Eigentümers meine eigene Wohnung Filmen? ?

Meine und andere Wohnungen im Haus wurden bzw sollen Verkauft werden, nun will der neue Eigentümer meine Wohnung sich anschauen.

Ich teilte diesen mit als Beweis die Besichtigung zu Filmen, er weist auf sein Persönlichkeitsrecht hin und untersagt es mir.

Google konnte mir keine Urteile oder sonstige Informationen geben.

Daher meine Frage, darf ich als Beweis die Besichtigung Filmen oder muss ich dem beugen was der neue Eigentümer sagt?

...zur Frage

Wohnungsbesichtigung? Termin?

Hallo alle zusammen,

Ich ziehe bald um und ich bin Jetzt im Urlaub. Heute ruft mein Vermieter an und sagt mir dass er die Leute zur Wohnung besichtigung hat. Ich bin leider nicht da und kann nicht kommen. Er sagt dass er 60 Euro für die Immobilienanzeige bezahlt hat und wenn ich nicht am WE komme,muss ich ihn die 60 Euro zurückgeben weil er die Kunden verliert.

Was soll ich machen?

...zur Frage

Bambusplage - Vermieter oder Mieter?

wenn man frisch in ein Haus zieht - es unrenoviert übernimmt (beim Einzug und Besichtigung die Bambusplage nicht sichtbar war), bedeutet das, dass auch der Garten, mit der Bambusplage vom Mieter "renoviert" werden muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?