Wohnungsamt verhaengt strafe wegen angeblich nicht bezahlter miete

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Kontoauszüge können da tatsächlich helfen. Es kann ja sein, das es sich nur um einen Buchungsfehler handelt Ein Nummerndreher im Verwendungszweck etc... Geh zu deiner Bank und fordere die Kontoauszüge an.

Zunächst musst Du der Forderung widersprechen. Bei der Bank musst Du fragen, warum Dein Konto gesperrt ist und ebenfalls widersprechen. Zugleich musst Du anhand von Kontoauszügen oder einer Bescheinigung der Bank nachweisen, dass Du das Geld überwiesen hast. Oder solltest Du das Geld auf ein falsches Konto oder ohne die erforderlichen Angaben überwiesen haben, so dass das Wohnungsamt den Geldeingang nicht zuordnen konnte. Normalerweise überweist man die Miete ja auch an den Vermieter. Wieso es bei Dir anders sein soll, ist mir unklar.

Auf jeden Fall musst jetzt handeln und mit den Stellen in Kontakt treten.

Wohnungsamt? Miete zahlt man doch an den Vermieter.

Die ganze Frage ist sehr verworren und auch unverständlich. Das Wohnungsamt passt da gar nicht rein. Hast Du etwa Wohngeld bekommen, das zurück gezahlt werden sollte? Weiterhin schreibst Du, Belege sind nicht da. Kontoauszüge sind Belege. Oder handelt es sich um Mietforderungen aus vergangenen Zeiten, die hier eingetrieben werden sollen? ("Eines Tages...") Dann muss es dazu bereits umfangreichen Schriftverkehr geben, so einfach wird kein Konto ohne Beschluss gesperrt. Das Beste wird sein, Du setzt Dich mit dem Gläubiger in gutem Einvernehmen auseinander und klärst die Sache da erst einmal. Vielleicht ist es wirklich ein Irrtum oder Du kannst für Dich akzeptable Ratenzahlungen vereinbaren.

Eine Frage vorweg, hatte das Wohnungsamt eine Einzugsermächtigung oder war es eine Dauerüberweisung deinerseits?

Anhand der Kontoauszüge ist nämlich ersichtlich, DAS Geld von deinem Konto abgegangen ist, nicht aber, WOHIN es gegangen ist. Wenn sich bei der Überweisung ein Fehler eingeschlichen haben sollte, ist das auf deinem Kontoauszug nicht ersichtlich.

Sicherlich ist dein Konto nun gepfändet. Geh zum Amtsgericht und besorge dir eine Lohnfreigabe, so kannst du über Lohn/Gehalt/Rente sowie Kindergeld und ähnliches in den ersten 14 Tagen nach Eingang frei verfügen (ABHEBEN!).

Die Pfändung wird erst vom Konto genommen, wenn das Wohnungsamt seine Forderung zurückzieht oder ein Gerichtsbeschluss vorliegt.

Viel Erfolg!

Du kannst doch anhand deiner Kontoauszüge belegen, dass die Miete gezahlt wurde.

Ich verstehe die Sachlage nicht so recht.

Was möchtest Du wissen?