Wohnung zu teuer ALG2

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du wirst die Wohnung gar nicht erst bewilligt bekommen (wenn Du mit AA das Jobcenter - ALG II) meinst.

Ich habe gelesen das man auch einfach umziehen kann ohne es mit dem Arbeitsamt zu besprechen, und die dann einfach nur den Regelsatz bezahlen.

Das ist auch richtig. Wenn Du U 25 bist, bekommst Du den verminderten Satz. Allerdings werden dann auch keine Umzugskosten und kein Ersteinrichtingsgeld gezahlt.

Wenn Du selbst bei der Miete draufzahlst, werden keinerlei Nebenkostennachzahlungen übernommen.

briano 03.12.2013, 18:41

Die Umzugskosten etc bezahle ich selber von meinem Ersparten.

Was meinst du mit bewilligt bekommen? Vom Amt oder Vermieter?

Der Vermieter ist ja einverstanden da meine Eltern für mich bürgen.

Und naja das Amt so wie ich das verstanden hab ist es ja egal ob sie die bewilligen oder nicht, die sollen ja nur den Regelsatz zahlen den est zahl ich ja.

Und der Regelsatz muss bezahlt werden egal ob bewilligt oder nicht.

0
beangato 03.12.2013, 18:54
@briano

Vom Amt.

"Wenn man ohne Zustimmung der ARGE umziehen will, gibt es dabei einiges zu beachten:

  1. Die neue Wohnung darf nicht teurer sein als die alte, da nach SGB II § 22 Abs. 1 Satz 2 nach einem nicht genehmigten Umzug die ARGE für die neue Wohnung nur die Kosten zahlt, die es zuvor für die alte Wohnung gezahlt hat. Kostet die neue mehr, muss man die Mehrkosten für die Zeit dieses ALG2-Bezuges selbst tragen.

  2. Man muss mindestens 25 Jahre alt sein, denn:

  • lt. SGB II § 22 Abs. 2a übernimmt sonst die ARGE die Kosten der Unterkunft nicht, bis man 25 Jahre alt ist.

  • lt. SGB II § 20 Abs. 2a erhält man statt 100% nur 80% der Regelleistung, bis man 25 Jahre alt ist.

  1. man bekommt mit Sicherheit keine Umzugskosten oder Mietkaution nach SGB II § 22 Abs. 3.

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19998125b606.php

0

Du kannst da einziehen und die 70 € selbst zahlen, allerdings wirst du dann auch nicht die vollen Betriebskostennachzahlungen vom Jobcenter bekommen, wenn denn eine solche anfallen würde - und damit muss man heutzutage immer rechnen. Ich würde es aber auf jeden Fall mit dem Jobcenter besprechen, damit du nicht noch mit weiteren "Überraschungen" rechnen musst.

Na ja, das Arbeitsamt will ja alle möglichen Daten vom Vermieter haben. D.h solange der Vermieter das Arbeitsamt nicht bescheißen möchte (und der wäre ja bekloppt wenn er das tun würde), dann sieht das Arbeitsamt ja sofort wie hoch die Miete ist.

Ich würde beim AA anrufen und fragen.

briano 03.12.2013, 18:35

Das hatte ich gar nicht vor. aber ich habe gelesen bei Mieterschutzverein. Dass das Amt einen nicht verbieten darf umzuziehen und wenn die Wohnung dann teurer ist man das aus seinem Regelsatz zahlen muss.

Das Amt zahlt dann nur das was sie müssen.

0

Was möchtest Du wissen?