Wohnung verkauft oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Heute nun war die Kündigung in meinem Briefkasten mit der Aufforderung die Wohnung bis zum 31.07.2016 in einem Vertragsgerechten Zustand zu übergeben.

Wurde dem Schreiben ein Grundbucheintrag beigefügt?

Wenn nein, dann dürfte die Kündigung nicht wirksam sein, denn woher weiß man, dass die Person der neue Eigentümer ist und der Eigenbedarf ist auch erst in der Regel möglich ab Eintragung im Grundbuch.

Nun, ich habe keinerlei Info von meinem Vermieter bekommen, das die Wohnung verkauft ist. Auch ist er unter der mir bekannten Telefonnummer nicht mehr erreichbar, die Miete zahle ich aber nach wie vor an Ihm weiter. Da ohne Info sich ja für mich nix geändert hat, denn morgen könnte ja ein Herr XXX vor der Türe stehen und mir auch erzählen das er die Wohnung gekauft hat.

Du zahlst erst mal weiter die Miete an den alten Vermieter so lange kein Entsprechender Beweis eines Verkaufs vorliegt (Grundbucheintrag).

Heute nun war die Kündigung in meinem Briefkasten mit der Aufforderung die Wohnung bis zum 31.07.2016 in einem Vertragsgerechten Zustand zu übergeben.

Wie die Wohnung zu übergeben wäre, hängt davon ab was in Deinem Mietvertrag steht und ob es wirksam ist.

das ich den Anwalt erst mal so zahlen muß. Aber die Zeit arbeitet für mich und der Anwalt auch 

Einen Anwalt brauchst Du erst mal nicht.Da die Kündigung nicht rechtens ist musst Du erst mal gar nicht reagieren und kannst somit noch mehr Zeit schinden.

MfG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oma57
23.04.2016, 19:42

das mit der Zeit schinden passt lach

0

Du hast erst mal richtig gehandelt. Da kann ja jeder klingeln und behaupten er sei der neue Eigentümer/Vermieter.

Ohne schriftliche Information vom alten Vermieter oder Nachweis des
 neuen das er rechtmäßiger Eigentümer ist solltest Du alles so belassen wie es ist.

Heute nun war die Kündigung in meinem Briefkasten mit der Aufforderung
die Wohnung bis zum 31.07.2016 in einem Vertragsgerechten Zustand zu
übergeben.

Was genau steht denn in dieser Kündigung?

Die Kündigungsfrist für Vermieter beträgt ab Wohndauer 8 Jahre 9 Monate, sofern vertraglich keine längere vereinbart ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oma57
23.04.2016, 19:39

Ich habe heute gelesen das die Kündigungzeit sogar 12 mon beträgt da ich 21 Jahre darin wohne aber abgesehen davon war die Kündigung gespickt mit § und hat weder Hand noch Fuß komplett zusammenhanglos aus dem Internet zusammengewürfelt. Aber Fakt ist es kann ja jeder kommen und behaupten das er der neue Eigentümer sei. worüber ich mir eher Gedanken mache ist das ich den "alten " Eigentümer nicht erreiche und das demnächst die Miete wieder abgeht und ich evtl. die Miete doppelt Zahlen muß . Mein Gedanke ging in Richtung Miete einfrieren und auf ein gesondertes Konto bereit halten bis die Eigentumsfrage geklärt ist, ich kann ja den vorigen Mieter nicht mehr tel. erreichen .

0

Er kann Dir nicht einfach kündigen und sagen, daß er nun Eigentümer der Wohnung sei, ist er denn bereits im Grundbuch eingetragen, wurde beim Notar zwischen dem Vermieter und Käufer ein Kaufvertrag gemacht, wann ist Übernahme der Wohnung als Eigentümer, ist sie bereits bezahlt usw. Wenn Du 12 Monate Kündigungsfrist hast, muß auch der neue Besitzer sich daran halten, auch wenn er diese selbst benötigt. Hol Dir Auskunft beim Notar, der den Vertrag bekundet hat, wenn Du den Vermieter nicht mehr erreichst. Ohne daß Dir der neue Besitzer Unterlagen vorlegt, brauchst Du nichts ändern, auch nicht bei der Mietzahlung!.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oma57
23.04.2016, 17:18

ich habe keinerlei Informationen weder welcher Notar noch sonstwas, ein Witz

0
Kommentar von anitari
23.04.2016, 17:53

Der Mieter muß keine Auskünfte einholen. Der neue Vermieter muß nachweisen das er rechtmäßiger Eigentümer ist.

Den Kaufvertrag bekommt der Mieter doch nicht zu Gesicht. Folglich kennt auch nicht den Notar. Außerdem hat der Notar keinen Einfluß darauf ab wann der Käufer rechtmäßiger Eigentümer ist.

0

Wenn du von deinem Vermieter keine Info bekommen hast, dann zahlst du die Miete weiterhin auf das dir bekannte Konto. Was bleibt dir auch anderes übrig.

Der Knabe, der behauptet hat der Eigentümer zu sein, kann dir erst kündigen, wenn er im Grundbuch eingetragen ist.  Was steht denn in der Kündigung als Begründung für die Kündigung?

Wie kommst du auf eine Kündigungsfrist von 12 Monaten? Ist das mietvertraglich so festgelegt?  Natürlich stehen dir nicht nur drei Monate Kündigungsfrist zu, aber m. E. beträgt deine KüFri 9 Monate....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oma57
23.04.2016, 17:20



Für Vermieter gelten gestaffelte Kündigungsfristen, je nachdem, wie alt das Mietverhältnis ist. Wenn im Mietvertrag eine andere, längere Kündigungsfrist vereinbart ist, muss sich der Vermieter daran halten.

Mietdauer bis 5 Jahre: 3 Monate KündigungsfristMietdauer 

bis 8 Jahre: 6 Monate KündigungsfristMietdauer 

mehr als 8 Jahre: 9 Monate KündigungsfristMietdauer 

mehr als 10 Jahre: 12 Monate Kündigungsfrist

 – gültig nur für Mietverhältnisse, die vor dem 1.9.2001 begonnen haben
Auszug aus Mietrechte Allgemeine Kündigungen (Das Haus )

0

das mit dem anwalt ist auf jeden fall richtig, wenn auch teuer.

erst mal muss der neue eigentümer nachweisen das er der neue besitzer ist und sich da natürlich an die gesetzliche vorgeschriebene kündigungsfrist halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oma57
23.04.2016, 16:22

Ja leider habe ich die Mietrechtsschutzversicherung zu spät gemacht, so das ich den Anwalt erst mal so zahlen muß. Aber die Zeit arbeitet für mich und der Anwalt auch 

0
Kommentar von anitari
23.04.2016, 19:49

Besitzer ist momentan der Mieter.

1

sooooo viele tolle Antworten leider kann ich nur eine als Hilfreichste Auszeichnen verdient habt ihr es aber alle, Nochmal vielen Dank für Eure Antworten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?