Wohnung übergeben ohne Mietvertrag

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir haben eine Wohnung übergeben bekommen, mit Übergabeprotokoll und Schlüsseln ohne unterschriebenen Mietvertrag.

Auch ohne etwas schriflich zu haben, kann man ein Mietverhältnis haben Zum Einen, ein mündlicher Mietvertrag.

Zum Anderen, durch konkludentes Handeln; das hat der Vermieter getan, weil er ein Übergabeprotikoll mit Euch gemacht hat und vor Allem; er hat Euch die Wohnungsschlüssel gegeben.

Sind eingezogen und jetzt hat sich der Vermieter überlegt er will mit uns doch kein Mietverhältnis eingehen wir sollen die Wohnung schnellstmöglich Räumen. Was mach ich nun?

Zu spät für den Vermieter, Ihr habt das Recht in der Wohnung zu bleiben.

Ihr könnt den Vermieter fragen, ob er noch ganz bei Sinnen ist oder Ihr sagt ihm, dass Ihr wohnen bleibt und er sich auf einen teuren Prozess einstellen kann, wenn er irgendwas versucht.

Ein Mietvertrag kann auch konkludent (schlüssig) abgeschlossen werden. Er kommt durch sogenanntes - schlüssiges Verhalten zustande (siehe: BGH ZMR 2005,781,782; BGH WuM 1998,767).

Dies bedeutet in der Praxis, dass jemand einem anderen ein Mietobjekt über einen längeren Zeitraum überlässt und der andere regelmäßig den entsprechenden Mietzins dafür zahlt. Insoweit handelt es sich von beiden Parteien um übereinstimmende (stillschweigende) Willenserklärungen, die ihren Ausdruck in tatsächlichem Handeln - Gebrauchsüberlassung gegen Mietzinszahlung - finden.

Keine Konkludenz liegt vor, wenn ein Mieter das Mietobjekt weiterhin nutzt ohne dafür Miete zu zahlen.

http://www.mietrecht-hilfe.de/mietvertrag/form-des-mietvertrages/konkludenter-mietvertrag.html

0
@johnnymcmuff

Jetzt hab ich vorhin erfahren, dass der Vormieter seinen Vertrag gar nicht gekündigt hat, weil er so schnell aus der Wohnung und den Vertrag rauswollte. Sie hatten sich wohl beide mündlich darüber geeinigt, dass es ok geht, wenn der Vormieter einen Nachmieter sucht. Ändert das was an der Sache?

Das ist für Laien schwer zu beurteilen, ich sehe es so:

Es kam durch konkludentes Handeln eigentlich ein Mietvertrag mit Euch zustande, aber dem widerspricht, dass der Vormieter nicht gekündigt hat, zumindest muss eine Kündigung schriftlich erfolgen!

Ich kann Euch wirklich nur empfehlen einen Anwalt einzuschalten, denn Ihr habt meiner Meinung nach auf jeden Fall Anspruch auf Schadenersatz gegenüber dem Vermieter.

Der Vermieter rief ihn vorhin an und sagte, da ich nicht ans Telefon gehe, ist er noch der aktuelle Mieter (und somit für alles verantwortlich).

Du meinst der Vormieter rief an und meinte er sei noch der Mieter? Das ist meinem empfinden nach richtig.

Welcher Vertrag gilt denn nun?

Wenn der Vormieter nicht schriftlich gekündigt hat, gilt immer noch dessen Mietvertrag, aber Ihr habt Anspruch auf Schadenersatz und könnt den Vermieter verklagen. ( Umzugskosten, Lagerung für Möbel Hotelkosten usw.

Der Vermieter teilte ihm auch mit, dass er eine Nachmieterin hätte und er ihr die Wohnung zeigen will, müssen wir die beiden reinlassen und ihm ermöglichen, dass er anderen die Wohnung zeigt?

Wie der Vermieter hat Nachmieter oder meinst Du den Vormieter.

  • Dass der Vermieter angeblich Nachmieter hat, kann ich mir nicht vorstellen, denn er har Euch die Wohnungsschlüssel übergeben.

  • Sollte der Mieter einen potentiellen Nachmieter haben, ist dieses nicht relevant, da der Vermieter keinen vom Mieter vorgeschlagenen Interessenten nehmen muss.

Die ganze Sache stinkt zum Himmel.

Oh man, ich bin echt am verzweifeln. Mein Freund ist am Wochenende nicht da und ich hab total Angst dass der Vermieter einfach vor der Tür steht. Oder noch einen Schlüssel für die Wohnung hat und einfach mal reinkommt. Muss ich ihn reinlassen? Oder aufmachen? Ich bin total durcheinander und getrübt, ich sitze hier mit meinem 11 Wochen alten Baby, hab den stressigen Umzug gerade hinter uns und dann sollen wir wieder raus und alles ist so negativ und belastend :/ Ich frage mich, ob wir überhaupt noch die Miete jetzt anfangen zu zahlen oder ob wir nur die Kaution abwohnen sollen. Die Kaution werd ich wohl nicht so schnell zurück kriegen. Aber die Wohnung räumen ohne dass ich die Kaution nicht wieder hab möchte ich auch nicht. Wir sind ja keine Millionäre.

Schaltet unbedingt einen Anwalt ein, der kann entweder dafür sorgen, dass Ihr dort wohnen bleiben könnt und oder er hilft Euch bei den Schadenersatzansprüchen.

MfG

Johnny

0
@johnnymcmuff

Danke für deine Meinung! Also der Vermieter hätte wohl eine potenzielle nachmieterin - wo auch immer er sie her hat - aber ihr möchte er gerne die Wohnung zeigen. Weil er sie ja auch zum 1.2. gern weitervermieten möchte. Was meinst du? Sollen wir jetzt für Februar (wäre der erste Mietmonat laut meiner kopie des Mietvertrages) Miete zahlen oder es lieber gleich lassen? Ich hab ein bisschen Angst einen Anwalt zu holen weil uns das ja noch mehr kosten verursachen wird. Und wer weiß ob wir da auch wirklich gewinnen und ob wir die erstattet kriegen. Müsste nicht der Vermieter uns rausklagrn? Und hätte er da dann recht? Wir haben von dem Vermieter die Schlüssel bei der Übergabe bekommen. Muss ich ihn dann jetzt reinlassen auch? Weil er noch einen Mietvertrag mit dem anderen hat?

0
@Zaebraina

wäre der erste Mietmonat laut meiner kopie des Mietvertrages) Miete zahlen oder es lieber gleich lassen?

Wie jetzt hast Du doch einen Mietvertrag? In Deiner Überschrift steht:

Wohnung übergeben ohne Mietvertrag

Ich hab ein bisschen Angst einen Anwalt zu holen weil uns das ja noch mehr kosten verursachen wird. Und wer weiß ob wir da auch wirklich gewinnen und ob wir die erstattet kriegen.

So wie Du es hier geschildert hast und wie ich den Fall sehe, wirst Du bestimmt eine Klage gewinnen.

Eine Ersberatung kostet nicht soviel. Du kannst ja einfach mal einen Anwalt für Mietrecht anrufen und fragen was eine Ersberatung kostet

Du kannst auch bei frag-einen anwalt.de für einen vorher festgelegten Betrag eine Auskunft bekommen.

Müsste nicht der Vermieter uns rausklagrn?

Wie schon geschrieben, wenn der Vormieter nicht gekündigt hat, hätte der Vermieter Dir die Schlüssel nicht geben dürfen, damit hat er sich strafbar gemacht.

Das ist alles irgenwie komisch.

0
@johnnymcmuff

Ne also Mietvertrag hab ich nicht mehr hier. Er hatte mir bei der Übergabe einen da gelassen zum unterschreiben, da hab ich falsch unterschrieben und auch ohne Datum - ziemlich dumm! Den hab ich ihn auf jeden fall zurück geschickt damit er unterschreibt und mir dann ein Exemplar zusendet. Das hat er dann nicht mehr gemacht, da bekam ich den Anruf dass er das Mietverhältnis nicht eingehen möchte. Ich hab jetzt halt hier nur die von mir gemachte Kopie hier liegen. Ich denke das mit dem Anwalt werd ich wohl echt machen müssen. Vielen dank erstmal für ihre Einschätzung und Unterstützung!

0

Bleibt in der Wohnung, denn es besteht eine sehr gute Ausgangslage für euch als Mieter. In diesem nun mündlichen Mietvertrag gelten nur die Bestimmungen des BGB. Insbesondere vorteilhaft für euch: Ihr müsst keine Kaution hinterlegen und die Abrechnung der Betriebskosten nach 12 Monaten entfällt, sodass die zu entrichtende Miete eine Inklusiv- oder Pauschalmiete darstellt. Damit gibt es auch keine Nachzahlung, weil ein eventueller Mehrverbrauch nicht angerechnet werden kann. Eine Erstattung von NK gibt es aber auch nicht. Allerdings kann der Vermieter nach Jahresfrist die Miete im Rahmen der Gesetze erhöhen wollen, wenn Ihr seinem Mieterhöhungsverlangen zustimmt..

Wir haben die Kaution bereits gezahlt und zu Februar wäre die erste Miete fällig. Der Vermieter macht übrigens alles übers Telefon und sagte mir, schnellstmöglich sollen wir raus weil er sie zum 1.2. natürlich weiter vermieten will. Glaube der Mietvertrag des Vermieters wäre bis 1.2. gegangen. Glaub auch der Vermieter sieht es so als wàren wir unberechtigt in der Wohnung und als wäre der vormieter für alles verantwortlich noch, nicht er.

0
@Zaebraina

Mietvertrag des vormieters meinte ich nicht Vermieter.

0
@Zaebraina

Wenn Ihr den Schlüssel bekommen habt und ein Übergabeprotokoll vorhanden ist, dann besagt das, dass der Vormieter bereits aus seinem Vertrag durch den Vermieter entlassen wurde. Die Kautionsübergabe ist ein Akt, der den Vertragszustand bekräftigt, auch wenn ihr keine Miete bisher bezahlt habt. Ein Auszug steht daher nicht zur Debatte. Sollte eine Doppelvermietung vorliegen, ist das Sache des Vermieters. Ihr könntet aber den mündlichen Mietvertrag einvernehmlich mit dem Vermieter auflösen, wenn der Vermieter eine Abstandssumme, beispielsweise einer halben Jahresmiete, an euch bezahlt.

1
@Gerhart

könnten Sie vlt nochmal oben lesen, was ich heute noch erfahren hab diesbezüglich.. ob sich an der lage dadurch was ändert? ich danke Ihnen sehr!

0
@Gerhart

könnten Sie vlt nochmal oben lesen, was ich heute noch erfahren hab diesbezüglich.. ob sich an der lage dadurch was ändert? ich danke Ihnen sehr!

0
@Zaebraina

Du hast die Wohnung durch deinen Einzug "in Besitz genommen" und bist somit Besitzer der Wohnung. Der Vermieter als "Eigentümer" will offensichtlich seine Genehmigung deines vorfristigen Einzuges rückgängig machen. Zahle die Miete auf das Konto des Vermieters ein und bezeichne dabei die Mietsache aber nicht den Zeitraum. Du musst niemanden mehr in deine Mietsache einlassen, wenn du nicht willst. Der Besichtigungsgrund "für Nachmieter" entfällt, denn du bist nicht gekündigt.

0

Davon ausgehend, dass ihr trotz nicht unterschriebenem Mietvertrag auch Miete gezahlt habt, ist ein mündlicher Vertrag zustande gekommen. Somit kann euch der VM theoretisch kündigen, aber dazu braucht er einen guten Grund und muss die drei Monate Kündigungsfrist einhalten. Die "Begründung" er habe es sich nun anders überlegt, reicht da nun bei weitem nicht aus!!!

Nicht nur theoretisch sondern auch praktisch ist eine Kündigung möglich, wenn der Vermieter ein berechtigtes Interesse nachweisen kann.

0
@Gerhart

Sowas wie plötzlicher Eigenbedarf? Nachweislich falsche Angaben in der Selbstauskunft? Er muss schon gut begründen und beweisen.

0

Davon ausgehend, dass ihr trotz nicht unterschriebenem Mietvertrag auch Miete gezahlt habt, ist ein mündlicher Vertrag zustande gekommen.

Wenn der Vormieter nicht gekündigt hat, dann besteht dessen Vertrag noch. Der hätte dann immer noch Vorang.

Der Vermieter kann auf Schadenersatz und vielleicht wegen unerlaubter Doppelvermietung verklagt werden.

0

deckenplatten entfernen?

Hallo! Ich ziehe jetzt aus meiner mietwohnung aus und habe noch einen DDR-Mietvertrag. Da steht drin,das die Wohnung nur besenrein übergeben werden muß, also nicht neu tapezieren oder malern. Jetzt verlangt aber der vermieter, das ich die deckenplatten aus allen räumen abmache. Hat er recht??? Vielen dank im voraus - chris

...zur Frage

Bekommt jeder Mieter in einer Wohngemeinschaft Schlüssel vom Vermieter ausgehändigt?

Ich wollte zusammen mit meinen Ex.Freund in eine gemeinsame Mietwohnung ziehen. Habe den Mietvertrag mit ihm zusammen unterschreiben. Es hat sich aber ein paar Tage später herausgestellt, das mein Ex ein Betrüger ist. Also bin ich nicht mit in die Wohnung gezogen. Die Immobilienmaklerin hat ihm aber die Schlüssel übergeben. Für die Wohnung habe ich keine Schlüssel erhalten, da ich nie dort eingezogen bin. Habe somit auch kein Übergabeprotokoll unterschrieben. Somit hatte ich auch keinen Zutritt zu der Wohnung. Wenn ich keinen Zutritt zu der Wohnung habe, dann kann der Vermieter von mir keine Miete verlangen oder? Ohne Schlüssel zu der Wohnung konnte ich die Wohnung nicht nutzen. Mein Ex hat auch nicht eingewilligt, den Mietvertrag zu kündigen, damit ich aus dem Vertrag raus komme. Was kann ich tun um aus dem Mietvertrag raus zu kommen?

...zur Frage

Mietwohnung renoviert übergeben

Muss man bei Auszug die Wohnung gestrichen übergeben oder doch nicht? Wie verhält es sich,wenn das im Mietvertrag steht oder auch nicht im Mietvertrag vereinbart wurde? Ich habe gehört,das es hinfällig ist die Wohnung zu renovieren,egal was im Mietvertrag steht. Was ist denn nun richtig ?

...zur Frage

Die Heizkostenablesung meiner ehemaligen Wohnung weist laut ehemaligem Vermieter Differenzen zum Übergabeprotokoll auf?

Guten Tag,

ich haben Mitte November meine Wohnung mithilfe eines Übergabeprotokolls (Strom, Wasser, Zählerstände der Heizung abgelesen und aufgeschrieben) und Schlüsseln übergeben. Der Mietvertrag lief bis Ende Dezember (31.12.). Nun schrieb mir mein ehemaliger Vermieter heute, dass die Zählerstände bei der Übergabe an die neuen Mieter am 08. Januar, nicht denen in unserem Protokoll entsprächen, ich dies der Hausverwaltung bestätigen soll und die Differenz nachbezahlen muss (Und er daher die Kaution vorerst einbehält).

Da er seine Behauptung mit einer grotesken Exeltabelle (statt mit Dokumenten einer Ablesefirma) beweist, auf der bei vier Zählerständen stand, dass ich etwas falsch notiert hätte, weiß ich nicht so recht, wie ich damit umgehen soll. Er und seine Frau haben das Übergabeprotokoll unterschrieben. Ich hatte auch einen Zeugen der unterschrieben hat.

Was sollte ich tun?

Vielen Dank für Ihre Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?