Wohnung "teilvermieten" an Partner?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wenn er arbeitslos ist, bekommt er ALG I, das sollte ausreichen, Dir 300,- Euro zu zahlen.

Wenn er kein ALG I bekommt, sondern ALG II, ist es eine Frage, ob ihr eine Bedarfsgemeinschaft seid, oder eine Wohngemeinschaft.

Unter Umständen gäbe es für Deinen Beitrag eine ganz andere Möglichkeit Steuern zu mindern. § 33 a EStG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob das steuerlich ungünstig ist, wenn Du die Wohnung teilweise an ihn offiziell vermietest, kann ich Dir auch nicht sagen.

Aber ich finde es unmöglich, dass er sich nicht von sich aus aus an den Nebenkosten beteiligt oder Dir zumindest einfach proforma Miete zahlt. Also ganz inoffiziell! Dazu bedarf es doch keines Vertrages, das sagt mir der Anstand, dass man sich nicht einfach ins gemachte Nest setzt. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage:

wieso ist es unmöglich, einen Termin bei einem Steuerberater zu bekommen?

bei den meisten Kollegen dürfte ein Termin innerhalb von 14 Tagen möglich sein.

Wenn Du erwartest, kurzfristig einen Termin in 1-2 Tagen zu bekommen muß ich Dich enttäuschen. Dies wird bei nahezu keinem Steuerberater möglich sein, da Terminarbeiten zu erledigen sind. Ein Freund von mir mit eigener Kanzlei ist teilweise den ganzen Tag ausgebucht mit Terminen, an den anderen Tagen soll er ja seine Arbeit schaffen

und dass das Finanzamt keine Auskunft gegeben hat wundert mich nicht ....

da steht "Finanzamt" über dem Eingang, nicht Steuerberatung ... und da es sich um eine Steuerberatung handelt, DARF das Finanzamt keine Auskunft geben (bytheway: erwartest Du, dass an der Infohotline der Finanzverwaltung ausgebildete Finanzfachwirte sitzen? dann wartet Enttäuschung Nummer 2 auf Dich .... das sind angelernte Hilfskräfte ....)

zu Deiner Frage:

warum eine steuerliche Vermietung an den Lebensgefährten?

Kostenbeteiligung und gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steuerproblem
12.05.2016, 12:03

Ich hab von diversen Kanzleien als Antwort bekommen, dass sie voll sind und niemanden mehr aufnehmen können/ wollen. Wieder andere sind für solche Art von Beratung nicht zuständig und vereinzelte melden sich noch nicht einmal zurück.

Steuerliche Vermietung zum einen, weil ich im Nachhinein auf keinen Fall Probleme mit dem Finanzamt bekommen möchte, und zum anderen, weil mein Partner derzeit ALG II erhält und sich nicht besonders an den Unkosten beteiligen kann. Und um die "Miete" vom Amt zu erhalten, muss ich einen Mietvertrag aufsetzen. Ich meine würden wir nicht zusammen leben, müssten sie ja rein rechtlich gesehen auch zahlen. Da wäre dann momentan jeder von uns besser gestellt, aber so soll es ja eigentlich nicht sein.

Und deshalb die Frage was am Ende doch noch zu besteuern wäre. Da ich nicht unbedingt drauf zahlen möchte. Schließlich würde der Mietvertrag ja auch für die Zeit gelten, in der er Arbeit hat.

0

Zur Zeit zahlt er mir keinen Cent, da ich mir über die steuerlichen Rechte und Pflichten im Unklaren bin.


für persönlcihe absprachen in lebensgemeinschaften ist weder das finanzamt mit seiner hotline noch ein steuerberater zuständig. darüber hättet ihr euch einigen müssen, bevor er zu dir gezogen ist. 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
12.05.2016, 11:39

Das sehe ich auch so, so etwas muss man unter sich klären. Was ist das für eine Beziehung, wo einer löhnt und der andere nur den Vorteil hat?

0

Wohnung an Partner vermieten? Seltsam. Er soll sich einfach an den Unkosten beteiligen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?